Montag, 4. Mai 2015

NURMI Study goes Startnext

Hallo ihr Lieben,

um euch meine Eindrück von der VeggieExpo und dem Wannda Circus zu zeigen, brauch ich noch ein bisserl Zeit für die Auswahl der 148 Fotos ;-)

Was ich allerdings gleich jetzt und sofort los werden will, ist das Folgende...

Ich hab hier ja schon ein paar mal von "den Wirnitzers" vorgeschwärmt. ;-)

 


Siehe meinen Blogeintrag über adventureV bzw. change2V oder den Bericht vom Besuch der VeggieExpo 2014. Und dann gab es natürlich noch einen Blogeintrag zur the one and only NURMI STUDY.

Genau um die geht es auch heute. 


Als wir gemeinsam einen mehr als nur lustigen, spannenden und interessanten Abend mit HappyCow im bodhi verbracht haben, durfte ich u.a. die wundertolle Britta Becker kennen lernen. Bis Sonntagmorgen hatte ich - Asche auf mein Haupt - ihren Gänsehaut-Film zur Startnext Kampagne der NURMI Study noch nicht gesehen.

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich meine Laufkarriere ja wieder an den Nagel gehängt. Umso mehr ziehe ich meinen Hut vor allen Läufer*innen da draußen. Egal ob ihr einen Marathon meistert oder, wie ich damals, in 30 Minuten 4 Kilometer hinter euch bringt. Respekt, Daumen hoch und Hut ab! Da kann es dann schon mal passieren, dass ich ein bisserl emotional werde, wenn ich mich mit dem Thema Laufen beschäftige.

Dr. Katharina Wirnitzer hat nun mit ihrem Team die eben erwähnte Startnext Kampagne der NURMI Study ins Leben gerufen. 


Aktuell werden noch Fans gesucht, damit das Projekt dann in die Finanzierungs-Phase übergehen kann. Und dann warten irre tolle Dankeschöns auf uns alle!

Weil Britta Beckers Film so schön ist, binde ich ihn hier direkt ein. Ihr klickt aber bitte unbedingt, unabhängig vom emotionalen Video, hier entlang, um das Team der NURMI Study zu unterstützen. Bitte. Danke. ;-)


Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 2. Mai 2015

L'Heckerei (München und Berlin) und Henry's (Augsburg)

Hallo ihr Lieben,

von der L'Heckerei (in München, genauer gesagt Olching, und Berlin) und Henry's (in Augsburg) hab ich heute mal Fotos für euch, die aus meiner Blog-Pause stammen!

Kati Hecker und ihr Team zaubern in Olching und Berlin (beispielsweise bei Loveco) wundertolle Dinner-Abende mit Wohlfühlfaktor daher. 


Hier einige Impressionen:














Letztes Wochenende war in der Gärtnerei Tag der offenen Tür. Auch hier verwöhnten Kati (rechts) & Co. die Besucher mit leckeren veganen Köstlichkeiten. Süß und Herzhaft!




Es gibt übrigens auch Gutscheine zu kaufen - DIE Geschenkidee meiner Meinung nach! Weitere Infos auf der L'Heckerei Website!

Und dann war ich für einen Nachmittag in Augsburg.

Die liebe Heidi von TierfreiSchnauze hat mir und meiner Freundin das Henry's empfohlen. 


Ideal gelegen (mitten im Stadtzentrum, direkt am Rathausplatz) und für den langen Ratsch von zwei Frauen mit Kind bzw. Hund perfekt geeignet. Wir waren beide (oder alle vier?) ;-) hellauf begeistert!




Danke Heidi an dieser Stelle, für den super Tipp! Wirklich uneingeschränkt empfehlenswert!

Sonnengrüße,
Claudi

Mittwoch, 29. April 2015

Nächstes Wochenende in München: veganer Foodbazar und Veggie Expo

Hallo ihr Lieben,

heute zwei Veranstaltungshinweise für das nächste Wochenende in unserer schönen Stadt München. Die Weltstadt die, offensichtlich, endlich immer noch ein bisserl mehr Herz bekommt.

Zum einen bin ich nächstes Wochenende auf der VeggieExpo unterwegs.

Ich freue mich u.a. auf PureRaw, Katharina und Gerold Wirnitzer und Sebastian Copien


Letztes Jahr war das alles so neu und viel und heiß und eng. Nun also eine neue Location! Supergut!

Am 02.05.2015 findet im Rahmen der Wannda Kulturwoche der erste vegane Foodbazar Münchens in der wunderbaren Welt des Wannda Circus statt. 


Für 7 Tage wird die Zeltstadt auf über 3500m² im alten Viehhof nähe Poccistraße (die Location is leider nicht so der Hit, ich weiß. Siehe Interview mit Daniela Böhm) auf geschlagen.

Es werden mehrere tausend Besucher erwartet und ein buntes Programm mit Musik, Kunstausstellung, Artisten und Köstlichkeiten angeboten.

Dieser Foodbazar soll und wird auch Menschen ansprechen, die bisher noch keinen Kontakt mit der veganen Lebensweise hatten.

Hier ein paar Links für euch:
https://www.facebook.com/events/440210649480682/
www.Wannda.de
https://www.facebook.com/pages/Wannda/343713759067643


Kommt ihr vorbei? Wäre doch schön, wenn wir uns über den Weg laufen!


Und jetzt habt erst mal einen schönen Abend alle miteinand.

Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 27. April 2015

goodies goes München

Hallo ihr Lieben,

vielleicht habt ihr es schon vor Ort gesehen oder es hat sich bereits rumgesprochen:

goodies goes München - und ich freu mich sehr, dass wir die Berliner bald an der Isar begrüßen dürfen


An der Isar ist doppeldeutig: Das goodies zieht in das Veganz (an der Isar gelegen) ein und löst das Max Pettchen ab. Beste Voraussetzungen, um auch diesen Sommer wieder mit gesundem veganen Essen an der Isar zu verbringen.

Christoph Rempel und seine Schwester Theresa (Copyright: goodies)

Der Blogeintrag heute besteht aus drei Teilen. Zuerst schwärme ich euch vor, um was es sich beim goodies überhaupt handelt. Anschließend folgt ein Interview mit dem Geschäftsführer, Christoph Rempel, um ein paar Fragen zu klären, die mir auf der Zunge brennen. Und dann – tadaaaaaaa – gibt es noch ein Gewinnspiel für euch. Also: Brav bis zum Ende durchlesen, gell? ;-)
 
*******

Ihr kennt das goodies nicht? Dann wird's aber Zeit! ;-)
Bereits 2012 und auch 2013 habe ich es in Berlin besucht – und war hellauf begeistert!

Ganz ehrlich: Wenn das Angebot in München nur annähernd so gut wird, werde ich defintiv eine Stammkundin.


Am Samstag, den 09. Mai 2015, wird ab 09:00 Uhr das goodies  in der Baldestr. 21 (Ecke Auenstraße) in München eröffnet. (Details findet ihr in der Facebook-Veranstaltung).


 
Was gefällt mir am goodies so sehr? 
 
  • Dieses Gefühl vor der Theke zu stehen und sich beim besten Willen nicht entscheiden zu können, was man kaufen soll!
  • Die große Auswahl an "gesund und vegan" – doch keine Sorge, auch der süße Zahn kommt nicht zu kurz ;-) Stichwort: Griesbrei <3
  • Auch beim vierten Besuch (innerhalb von vier Tagen!) bin ich noch immer überfordert gewerden mit dem abwechslungsreichen und großartigen Angebot.
  • "Nehme ich wieder den Bagel vom letzten Mal oder soll ich tatsächlich was anderes probieren? Aber menno. Der war doch sooo gut!"
  • Die Smoothies schmecken immer gleich toll – die Zutaten sind perfekt aufeinander abgestimmt.
  • Alles vegan bei goodies in den Veganz Filialen <3
 
(Copyright: goodies)

*******

Genug geschwärmt, jetzt heißt es "Claudi fragt und goodies antwortet" ;-)


Christoph, gemeinsam mit deiner Schwester, hast Du vor 10 Jahren das goodies gegründet. Was war damals der Auslöser für den Wunsch ein Café zu gründen? 

Wir haben selbst immer nach Alternativen gesucht, um uns auch auswärts gesund zu ernähren. Leider war die Suche meist vergebens, daher kam uns die Idee, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und ein Café/ Deli zu eröffnen. Hier ist es uns wichtig auch den Nachhaltigkeitsaspekt zu berücksichtigen. Für uns beinhaltet gesundes Essen auch die Entscheidung zu einem insgesamt bewussten Lebensstil, deswegen verfolgen wir mit goodies ein ganzheitliches Konzept. 


Ich finde es wundertoll, dass ihr an die Isar zieht. Warum verschlägt es euch nun nach München? 

Wir denken die Zeit ist genau die richtige. In München gibt es viele bewusst lebende Menschen und die Stadt gefällt uns einfach. 


Was ist das Schöne speziell an diesem Standort? 

Zum einen der gemeinsame Standort mit unseren Freunden vom Veganz, zum anderen ganz klar die Nähe zur Isar. Alle unsere Produkte laden zum Mitnehmen ein. Pünktlich zum Sommeranfang bieten wir so die Möglichkeit mit gesundem Essen, frischen Smoothies und Café die Sonne an der Isar zu genießen - eine schöne Kombination. 


Hat sich die Zusammenarbeit mit dem Veganz für euch bewährt? 

Total - wir sind seit langem mit Jan Bredack befreundet und daraus hat sich ein Zusammenarbeit ergeben, die viele gute Früchte trägt. Umso mehr freuen wir uns, auch in München wieder gemeinsam mit Veganz auftreten zu können. 


Gerade jetzt bei Sonnenschein und blauem Himmel: Mit welchen Special-goodies startet ihr in den Frühling? (Ich kenne euch nur vom November und Dezember und hab Bagels mit frischem Minztee besonders genossen.) 

Oh dann kannst du auf jeden Fall mal unsere neue Smoothiekarte hoch und runter probieren! Die sind super lecker und versorgen dich mit allem was du brauchst um, von innen zu strahlen. 

Copyright: goodies

Werden Rohveganer*innen oder Menschen (wie ich) die beispielsweise kein Soja vertragen bei euch auch happy? 

Na klar! Wir haben ein Fülle von rohen Sweets und rohen Smoothies, die völlig ohne Soja auskommen. Auch für den Kaffee haben diverse leckere Alternativen. Im Sommer werden auch viele Salate rohe Zutaten haben. 


Für mich persönlich besonders wichtig: Wird das Münchner goodies ähnlich supergut aufgebaut wie die drei Berliner Filialen die ich kenne? 

Davon kannst du ausgehen. Und: dich erwartet der beste vegane Kaffee mit allen goodies, die du schon aus Berlin kennst. 


Was empfiehlt ihr meinen Blogleser*innen für den ersten Besuch? Was sollte unbedingt probiert werden? 

Einfach rein kommen, sich inspirieren lassen, aufs Herz hören und schlemmen wonach ihnen in diesem Moment ist. Aktuell empfehle ich besonders den DMT Choc Smoothie - von dem bin ich momentan nämlich abhängig. ;-)

(Copyright: goodies)

*******

Nun kommen wir, wie versprochen, zum Gewinnspiel. 


Ich darf Kaffee- und Smoothie-Gutscheine für das goodies unter euch verlosen. Schickt mir eine E-Mail (siehe oben rechts) mit eurer Adresse und sagt mir wann goodies in München eröffnet.
Einsendeschluss: Freitag, 01.05.2015 um 23:59 Uhr.

*******

Ich freu mich für euch und über "goodies goes München" ;-) 

Lasst uns die Berliner gemeinsam Willkommen heißen!


Sonnengrüße,
Claudi

Freitag, 24. April 2015

Wein? Nicht vegan? Hä?

Werbung, Anzeige, Promotion, Gewinnspiel, gesponsert

Hallo ihr Lieben,

"Wein? Nicht vegan? Hä?" werde ich oft gefragt wenn ich erwähne, dass Wein (wie auch Essig und Säfte) nicht immer/ selten vegan sind.

Warum sind sie das nicht? Meist wird all das gefiltert und zwar mit:
  • Speisegelatine (Schwein, Rind)
  • Hausenblase (Fisch)
  • Kasein und Kaliumkaseinate (Kuhmilch)
  • Albumin (aus Hühnerei) 
Umso besser, dass es viele Biomärkte gibt, die vegane Weine entsprechend kennzeichnen. Aber es gibt mittlerweile auch Winzer, die Weine vegan herstellen.

Als der VEBU mich gefragt hat, ob ich das F.W. Langguth Erben und die Umfrage des VEBU zum Thema veganer Wein vorstellen will, habe ich mich nicht lang bitten lassen. Vor allem, weil mir ein Gewinnspiel für euch angeboten wurde ;-)

F.W. Langguth Erben ist ein Familienbetrieb mit über 225 Jahren Tradition in Rheinland-Pfalz. Das Weinhaus arbeitet mit ausgewählten Erzeugern zusammen, die sich seinen hohen Qualitätsmaßstäben verpflichtet fühlen und zugleich über genaue Kenntnis der lokalen Weinbauverhältnisse verfügen.

Alle Weine der Range tragen das V-Label und wurden nach der EG-Öko-Verordnung sowie ohne tierische Hilfsstoffe hergestellt. Ihre herausragende Qualität wurde nun beim Branchenwettbewerb Biomarke des Jahres 2015 in der Kategorie Lebensmittel-Einzelhandel mit Silber ausgezeichnet. Die von der Sonne Italiens verwöhnten Lagen in Meeresnähe verleihen diesen Weinen eine fruchtige Fülle und verführerisches Aroma. Sontino BioVegan ist in den folgenden Sorten erhältlich:

  • Chardonnay, ein leichter und fruchtiger Weißwein 
  • Cabernet Sauvignon, ein frischer Rosé mit Geschmack nach Erdbeeren und Kirschen 
  • Sangiovese, ein körperreicher Rotwein mit weichem Charakter und Kirscharoma

Da ich keinen Alkohol trinke, habe ich ein Flasche für meine Mama geschenkt bekommen ;-)
Ihr Urteil zum Sangiovese:

Diesen Wein zeichnet vor allem sein intensiv fruchtiges Aroma aus. Er ist sehr weich im Geschmack und schmeckt sehr lecker zu Salaten und Gemüsegerichten. Mit 12,5% vol ist der Sontino Sangiovese sehr bekömmlich.





Ich will zum Thema veganer Wein noch Folgendes anmerken:


  • Ich finde es schade, dass Inhaltsstoffe wie Gelantine nicht deklariert werden müssen. Mal vom veganen Gedanken abgesehen: Menschen muslimischen Glaubens, sollten Orangensaft und Essig dann ja auch erst nach erfolgter Produktanfrage trinken?
  • Umso besser, dass nun in Sache Wein die Kennzeichnung "vegan" nach und nach erfolgt.
  • Es freut mich, wenn Winzerfamilien sich für die Umwelt und die Tiere entscheiden und ihren Wein vegan herzustellen.
  • Sehr glücklich bin ich darüber, dass Wein zu den Produkten gehört, die nicht zwingend um die halbe Welt reisen müssen, bevor sie in Deutschland ankommen.
  • Wie auch bei den Lebensmitteln die ich einkaufe, finde ich es schön, wenn Wein das Biosiegel trägt. Für mich als Komsumentin, die Menschen die mit der Herstellung zu tun haben und die Umwelt.

Will heißen: Auch wenn ich den Sangiovese nicht persönlich probiert habe, so stehe ich aus diversen Gründen vollkommen hinter dem Produkt!

Daher freute ich mich, nun drei Probierpakete (je drei kleine Fläschen von allen Sorten) Sontino BioVegan verlosen zu dürfen! 


Was tun? Mir bis zum Freitag, 01. Mai 2015, um 23:59 Uhr, eine E-Mail (siehe oben rechts) schicken. In die packst du deine Adresse und füllst die ???? in folgendem Satz:

Familie F.W. Langguth - Qualität seit ???? (Jahreszahl)


Wenn du beim Gewinnspiel hier kein Glück hast (oder doppelt gemoppelt hält besser?): Bei der VEBU Umfrage über vegane Weine, gibt es ebenfalls Wein zu gewinnnen!

Allen Teilnehmer*innen drücke ich die Daumen!

Sonnengrüße,
Claudi

Dienstag, 21. April 2015

IceDate und Glückskost sind zurück!

Hallo ihr Lieben,

ich habe fantastische Neuigkeiten:

IceDate und Glückskost sind zurück!


Besser denn je nämlich: Im Doppelpack - Dreamteam Alarm sozusagen ;-)

Wie gut das IceDateEis schmeckt, habe ich ja schon letztes Jahr auf dem Sommer-Tollwood erleben dürfen. In der Glückkost war ich im Februar, kurz vor der Schließung/ Zusammenlegung einmal und hab einen Teil des Teams auf der World of Yoga kennengelernt.

Nun wurde umgebaut, perfektioniert, zusammengelegt und, tadaaaa, alles erstrahlt in neuem Glanz. Hier ein paar Fotos für dich:
 


Die wundertolle Laura, meine eine und der Gunter (aka der IceDate Chef)


Date me. Eat me. Love me. <3 Mein Herz geht auf!
 
Sauerkirsch, Erdnuss, Granatapfel.
S nächste Mal bestelle ich Erdnuss-Karotte.
Klingt abgefahren ist aber supergut!

Datteln statt Zucker. Cashews statt Milch. Früchte statt Aroma.
= Claudi in heaven!


"Für jede Tür die sich schließt, öffnen sich viele andere."
Einen passenderen Spruch hätte der Teebeutel nicht bieten können?

Ihr findet das Dreamteam in der Amalienstraße 91. Gratitude, Lost Weekend, Katzentempel und Super Danke sind ums Eck - ein Besuch im Uni Viertel lohnt sich also mittlerweile auch für Touristen ;-)

Ich wünsche dem tollen Team von ganzem Herzen viel Erfolg, gute Geschäfte und so happy Kund*innen wie ich eine bin <3


Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 18. April 2015

Ein Interview mit Daniela Böhm und die Mahnwachen in München

Hallo ihr Lieben,

die wundertolle Daniela Böhm, Autorin von beispielsweise "Die sechs magischen Steine" und "Heute ist ein ganz anderer Tag", sowie Tierrechtlerin aus tiefstem Herzen, will ich euch heute, mit einem Interview, genauer vorstellen!

Copyright: Norbert Zawe

Nächste Woche stehen wieder die Mahnwachen am Münchner Schlachthof an. Eine schöne Gelegenheit, um euch gleich darauf aufmerksam zu machen.

Copyright: Norbert Zawe

Daniela und ich lernten uns 2012 kennen. 2013 haben wir dann, gemeinsam mit unseren Freundinnen Kathi und Katrin, die VEGAN SUNDAY PARTY organisiert. Aufgrund unserer Hunde und vieler Gemeinsamkeiten sehen wir uns nicht soooo oft - aber dafür dann immer umso intensiver, tiefgründiger und schöner.

Genug Blabla. Auf geht's!


Liebe Daniela,
vier deiner Bücher habe ich hier schon vorgestellt. Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich hatte schon in meiner Jugend einen Hang zum Schreiben und die Tiergeschichten und Märchen von Manfred Kyber haben mich sehr beeinflusst. Ich habe immer gerne kleine Geschichten über Tiere erfunden, aber eher so lustige. So richtig begonnen habe ich dann erst 2008. Das Schreiben ist eine Leidenschaft geworden und auch mein „ Zuhause“ - dort fühle ich mich aufgehoben, ganz gleich ob es Texte, Artikel oder Bücher sind.


"Heute ist ein ganz anderer Tag" und auch "Die sechs magischen Steine" beschäftigen sich sehr mit Tierrechten. Was war für dich der ausschlaggebende Punkt, dich so sehr für die Rechte von Tieren einzusetzen?

Das hatte vor allem mit der Entscheidung für die vegane Lebensweise zu tun. Ich hatte vorher bereits fünfunddreißig Jahre vegetarisch gelebt, aus ethischen Gründen - heute, mit all dem Wissen, frage ich mich natürlich oft: "wieso hast du nicht schon früher kapiert, dass der Verzicht auf Fleisch und Fisch allein nicht ausreicht?" Die erneute und intensive Beschäftigung mit dem Thema Tierrechte durch den veganen Schritt hat mich sicher sehr in meinem Schreiben beeinflusst. Und das Bedürfnis zu handeln, etwas zu tun. Mein Vater hat immer gesagt: „Wut allein reicht nicht. Der Wut muss die Handlung folgen."


An deinen Büchern merke ich, dass dir das Schreiben sehr liegt und dein Herz spricht. Doch du hältst auch immer wieder Reden. Beispielsweise hast du auf der "Mega-Demo" gegen die Tierhaltung im Circus Krone eine sehr bewegende Rede gehalten. Meine Mama (sie war mit mir auf der Demo) schwärmt seitdem bei jeder passenden Gelegenheit von dir ;-) We viel Zeit benötigst du, um eine solche perfekte (und lange!) Rede vorzubereiten?

Ziemlich viel Zeit! So genau lässt sich das nicht sagen, aber ich mache mir bereits im Vorfeld viele Gedanken zu dem jeweiligen Thema. Ich bin auch sehr akribisch, überdenke alles oft und viel und feile manchmal stundenlang an irgendwelchen Textpassagen, bis ich endlich zufrieden bin. Das Ganze ist ein Prozess, der sich über Tage, manchmal sogar ein oder zwei Wochen hinzieht. Natürlich mit Unterbrechungen, manchmal lasse ich so eine Rede auch für zwei oder drei Tage „ruhen“.



Deine letzte Aktion fand am Ostersamstag am Odeonsplatz in München statt. Ich weiß, dass du sogar schon im BR zu sehen warst, wegen der Kälbchenhaltung im Kloster St. Ottilien. Du hast sogar schon eine Petition in Rom abgegeben. Was lässt dich am Verhältnis zwischen der katholischen Kirche und den Tieren so aktiv werden?

Mein Unverständnis und die Wut gegenüber einer Institution, die sich die Nächstenliebe und andere schöne Dinge auf ihre Fahnen schreibt, aber die Tiere als Mitbewohner unseres Planeten aus ihren Lehren ausschließt. Das ist natürlich vereinfacht gesagt, denn es gibt ja im Katechismus Stellen und einzelne Kapitel über die Tiere und einige lesen sich recht schön. Aber es sind insgesamt sehr wenige und im Übrigen widersprüchlich. Das habe ich auch in der Petition an den Vatikan dargelegt. Ich bin schon oft belächelt worden, was das Thema Kirche und Tiere angeht; obwohl ich nicht einmal katholisch bin. Immer wieder höre ich den Satz: „was geht mich die Kirche an?“ Ich glaube, dass die Tierrechtsbewegung hier nicht halt machen darf. Denn der Einfluss der Kirche ist nach wie vor sehr groß und würde der derzeitige Papst hergehen und sagen: „Leute, esst weniger Fleisch“, könnte das einen wahren Erdrutsch im positiven Sinne auslösen! Es gibt bereits innerhalb der Kirche viele Strömungen, die sich gegen Fleischkonsum und Tierleid aussprechen. Auch diese Institution wird eines Tages nicht mehr daran vorbeikommen, sich mit dem Thema Tierrechte auseinanderzusetzen, davon bin ich überzeugt - auch wenn es noch dauern wird.


Als ich kürzlich in den Ruhrpott gefahren bin, habe ich am Karfreitag sieben Tiertransporter gesehen. Mich macht das so wütend und traurig. Ich mach die Augen zu oder schau gleich weg. Ich lebe ja bereits vegan und kann mich dem nicht stellen. Du hingegen veranstaltest sogar Mahnwachen direkt am Schlachthof. Wie viel Respekt ich davor habe, weiß du ja. Magst du meinen Leser*innen die Aktion erklären?

Copyright: Norbert Zawe


Die Idee zu diesen Mahnwachen, bzw. zur allerersten im Juli des vergangenen Jahres, entstand aus einem Moment der tiefsten Verzweiflung. Das sind diese Augenblicke, die wir alle kennen und die du auf deiner Reise erlebt hast, wir sehen ein schreckliches Bild oder einen Tiertransporter und glauben, vor Schmerz in einen Abgrund zu stürzen. Dieser Schmerz ist oft kaum zu ertragen und die meiste Zeit müssen wir uns irgendwie schützen, denn sonst wären wir nicht lebensfähig und könnten uns nicht mehr für die Tiere einsetzen. Es sind Mahnwachen im ursprünglichen Sinne - keine Protestaktionen oder Demos; sie sind auch nur für zwei Personen angemeldet und für die erwarteten Besucher der Mahnwache. Der Fokus liegt auf den Bildern und den vielen Grablichtern für die Tiere, die dort sterben müssen. Es sind aber auch Lichter der Hoffnung, denn damit verbunden ist immer eine Spendenaktion für Lebenshöfe. Durch den stillen und zurückhaltenden Charakter erreichen wir jedes mal viele Menschen, aber auch, weil der Schlachthof in München ja quasi mitten in der Stadt liegt, da gibt es viele Passanten, ein Restaurant gleich bei der Einfahrt und im Gelände Lebensmittelgeschäfte. Nicht zu unterschätzen sind auch die Gespräche mit den Mitarbeitern des Schlachthofes. Die bleiben oft stehen und es ergibt sich ein Austausch. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem jungen Metzger. Er hatte sich ganz nachdenklich all die Bilder angesehen und mich gefragt, was es mit dieser Aktion auf sich hat. Er sagte mir, dass er das gut fände, was wir hier machen. Als ich ihn gefragt habe, ob ihm die Tiere nicht leid täten, sagte er mir, dass es am Anfang schon so war, es sich dann aber verloren hätte. Natürlich kommen auch viele abschätzende oder aggressive Kommentare, aber ich habe festgestellt, dass sich bei jeder Mahnwache etwas „bewegt“. Aufmerksamkeit, Bewusstsein schaffen, da-sein - für die Opfer; und die Hoffnung nicht aufgeben, auch wenn es an diesem Ort fast unmöglich scheint, dass es all das eines Tages nicht mehr gibt - darum geht es mir bei diesen Mahnwachen. Auch ich durchlebe dort jedes Mal Augenblicke der tiefsten Verzweiflung, in denen ich glaube, es zerreißt mich innerlich und ich nur noch weinen kann. Mit das Schlimmste sind die Rufe der Rinder, wenn sie in der Schleuse stehen und auf ihren Tod warten, es erschüttert einen durch und durch. Dazu kommt diese Hilflosigkeit, die Ohnmacht. Vielen Menschen, die von dieser Mahnwache erfahren, geht es genauso. Viele Tränen fließen da jedes Mal. Deshalb rate ich auch jedem davon ab, zu kommen und eine Kerze anzuzünden, wenn er/sie glaubt das nicht zu packen. Da gerät man sehr an die Grenzen des Ertragbaren.



Copyright: Norbert Zawe


Und wie kann ich mich, wenn ich nicht am Schlachthof dabei sein kann oder will, beteiligen?

Durch die Spendenaktion. Die Lichter des Gedenkens sind auch Lichter der Hoffnung für jene Tiere, denen ein glückliches Schicksal beschieden ist. Bei der nächsten Mahnwache, die am 23.April beginnt und dreißig Stunden dauert, werden drei Lebenshöfe begünstigt, die Barspenden vor Ort gehen an den AnimalFreedom, dem Lebenshof von Peter Zimmer und an die Kuhrettung Rhein-Berg. Oder per Überweisung an FreeAnimal e.V. Man kann natürlich auch an die anderen zwei per Überweisung spenden. (Aktion „Ein Licht der Hoffnung“)
http://www.freeanimal.de
http://animalfreedom.de/wp/
http://www.kuhrettung.de




Anm. Claudi:
Facebook Veranstaltung mit Infos zu der Mahnwache in München vom 23.-24.04.2015: https://www.facebook.com/events/744089435712574/. Drei weitere Städte sind auch dabei <3
Aalen, Braunschweig und Augsburg. Hierzu gibt es ebenfalls eine Facebook-Veranstaltung.

Und hier noch ein Video zur Ostersonntagsaktion am Odeonsplatz:


Liebe Daniela, es ist traumhaft, wie sehr du dich für die Tiere einsetzt. Ich danke dir von Herzen für dein Engagement, dein Herzblut, dein Wissen und dein Können.


Sonnengrüße,
Claudi