Sonntag, 1. Februar 2015

World of Yoga 2015 - ein Besuchsbericht

Hallo du,

am Samstag, den 24. Januar 2015, haben meine Freundin Doris und ich die World of Yoga besucht und will dir hier einen kleinen Einblick mit meinem "Besuchsbericht" ermöglichen ;-)
Zu dem von Doris bitte hier entlang.


Ursprünglich unter dem Namen "Yogaexpo" bekannt, fand die Messe bereits zum fünften Mal in der gleichen Location (dem M.O.C. in München) statt - mit dem alten Team, aber unter neuem Namen.

2012 und 2013 war ich bereits da - und sehr neugierig was mich 2015 erwarten würde. 


Mit über 80 Ausstellern auf 1.500 qm ist die World of Yoga die größte Yoga-Messe Deutschlands.

Erst einmal Fakten, Fakten, Fakten aus dem Pressetext für dich:
Die Yogaworld ist eine Messe zum Anfassen – hier geht es nicht nur darum sich zu informieren, sondern ums Erleben. Die Besucher können an mehr als 30 kostenlosen Workshops aus den Bereichen Yoga, Yoga Philosophie, Ayurveda und Ernährung teilnehmen. Yoga – diese Jahrtausende alte indische Philosophie findet immer mehr Anhänger. Sei es, um den Alltagsstress besser balancieren zu können, um gesundheitliche Beschwerden zu lindern, oder einfach, um sich gut zu fühlen - die Gründe, Yoga zu praktizieren, die verschiedenen Utensilien, die man dazu benötigt und die zahlreichen Stile und Richtungen stellen ein breites Spektrum dar. Die Yogaworld bietet 2015 die Möglichkeit, sich über Yoga und alles, was dazugehört, zu informieren. Und wie im Yoga geht es bei der Yogaworld um die Praxis – sie ist eine Mitmachmesse. Jeden Tag finden parallel zur Messe Yogastunden und Vorträge statt.

Das sagt eigentlich schon alles, gell?

Aber dies wäre nicht mein Blog, wenn nun nicht eine Hülle und Fülle an Fotos, Infos und persönlichen Eindrücken folgen würde. 


Also: Los geht's - chronologisch von 10:00 Uhr bis 16:15 Uhr ;-)

Beginn mit einem Vortrag von Sanjay També

Resultat: Vegan ist grad trendy, doch die welche mit Herz dabei sind werden es bleiben. Also ja - es findet ein Umdenken statt. Hurra ;-)

Bei der Glückskost habe ich mir einen "Cake"Pop geholt.



Zu finden in der Amalienstr. 91 in München - ich muss unbedingt mal vorbei schauen!

In der Nachbarschaft (Schellingstr. 3) befindet sich das "Lost Weekend".




Voll komisch - Kuchen & Co. lachen mich grad gar nicht an?! Vermutlich die Nachwehen des Winterurlaubs?

Wir wollten dann zum Vortrag von Andrea Ostheimer. Der jedoch eine Yoga Stunde nur für über "Neue Wege" vorab angemeldete Besucher*innen gedacht war. Freundlicherweise durften wir am Rand Platz nehmen und zuschauen/ zuhören. Hat viel Spaß gemacht! Eine tolle Lehrerin!



Um den OGNX Stand bin ich ungefähr 10 Mal rumgeschlichen...


... wie auch bei kamah ...


... und hab dann tapfer beschlossen einfach GAR NIX an Klamotten zu kaufen.

Am Kombi Stand von der "body & mind yogalounge" und "Yogakinder" haben wir bei einer sehr süßen Postkarten Aktion mitgemacht.


Unsere Freundin Franzi, mit der Doris und ich das Silvester 2013/2014 feiern durften, hat eine Karte bekommen und wir haben ihr LOVE geschickt. Die (Janosch) Briefmarke wurde vom Team am Stand darauf geklebt und auch noch verschickt. Mittlerweile ist unsere Postkarte mit viel Liebe in Dresden angekommen <3


Und bedingt will ich auch auf diese tollen Kurse hinweisen. Bei dem mit X können sich Eltern anmelden, die ihren Kindern das Yogieren näher bringen wollen. Das ist besonders für die Kleinen unter vier Jahren spannend.


Beim Kinderyoga hätte ich am liebsten gleich Selbst mitgemacht ;-) ;-) ;-)


Your Superfoods schmeckt gut und tut gut. Ich hab "Energy Bomb" und "Forever Beautiful" probiert. Da ich hab aber total viel in die Richtung (aber halt einzeln und nicht bereits vermischt) daheim hab, habe ich davon die Finger gelassen.

Nicht widerstehen konnte ich hingegen bei den soooo süßen Jivamukti Mädels. Siehe unten. Diese Woche war ich dann gleich/ endlich mal Jivamukti Yoga ausprobieren - Info folgt!



Bei yogastuff.de ist alles vegan und yogatravel.de könnte für dich interessant sein, wenn du Yoga Urlaub machen willst!


Ombar und Baola waren auch da!


Yoga Reisen und Ayurveda Kuren mit Neue Wege.
Kannte ich bisher gar nicht, Asche auf mein Haupt!

Wie bei den Hottentotten ging es zu bei und vor allem schon vor der Stunde von Patrick Broome. Dass die Besucher von auswärts dabei sein wollten, kann ich voll verstehen. Aber jede*r aus München oder Umgebung kann ja problemlos in sein Studio stapfen? Hm. Eine halbe Stunde vor Beginn reichte die Warteschlange bereits entlang der Außenseite der Messe. Es sind nicht mal annähernd alle Interessierten reingekommen - um dann direkt neben der/dem Nachbar*in zu yogieren? Hm.

Das mit dem Reinkommen war eh ein Problem. Das M.O.C. hat wohl irrsinnig hohe Brandschutz-Auflagen und für wirklich jeden Vortrag (außer den um 10:00 Uhr) mussten wir rechtzeitig anstehen. Da können die Veranstalter der World of Yoga natürlich nix dafür. Aber unangenehm und nervig war es dennoch.


Bei Dr. Ronald Steiner sind wir gerade noch reingerutscht. War für ein spannender Vortrag. Mit nur zwei Folien und komplett frei, äußerst sympathisch vorgetragen. Ganz große Klasse - und ein spannendes Thema obendrein.


Direkt im Anschluss waren wir in der die zweiten/ erste Reihe bei Silvia Maria Engl. Das war der schönste Vortrag von allen <3 Nein, ich muss mich korrigieren. Der beste Vortrag den ich JE gehört habe! Ohne Schmarrn.


Irgendwie is da der Funke übergesprungen. So dass ich am Ende Gänsehaut und Tränen in den Augen hatte. Und das is ned übertrieben. Ich hab gleich zwei Zeuginnen ;-)

Deswegen habe ich ihr Buch...


... mir dann zum Abschluss des Messetages gleich noch selbst geschenkt. Hach. Ich hab es binnen nicht mal einer Woche gelesen und bin hin und weg und finde es gerade voll schön zu wissen, dass Silvia Maria Engl auch in München lebt.

Der "Wegweiser zu mehr Lebensfreude und Selbstverwirklichung" ist ein Buch aktiven Mitarbeiten. Die Autorin fordert ihre Leser*innen gleich zu Beginn auf, sich Zettel und Stift für Notizen zu schnappen. Gesagt getan! Auf meinem Poster für 2015 (das klebt über meinem Esstisch und sammelt Flyer, Postenkarten, YogiTea Zettel, Sprüche und andere schöne Dinge für mich) kleben nun die Affirmationen zu den Egos in denen ich mich selbst erkannt habe. Oder besser gesagt: Die Egos die wohl in mir stecken ;-) Fünf Stück sind es und diese Post-Its begleiten mich nun immer wenn ich an meinem Tisch sitze und lassen mich schmunzeln.

Doris hat die 26 Egos übrigens genauso schnell und begeistert gelesen wie ich ;-)

Was hab ich mir sonst noch gekauft?


Kein Foto aber trotzdem "mitgebracht": Ein Jahresabo des Yoga Journals. Für nur 27€ inkl. T-Shirt. HURRA ;-)


Außerdem:

Eine Jade Yoga Matte in rosa (was sonst?) ;-)
Die durfte ich bei den Jivamuktis am Gärtnerplatz abholen <3 (Bericht folgt)

yoga aktuell hat ein neues Layout. Das gefällt mir so gut, dass ich die Dezember/Januar Ausgabe gleich gekauft habe. Und ich wurde schon auf die Februar Ausgabe aufmerksam gemacht. Die hol ich mir mal beim Zeitschriftenhändler meines Vertrauens.


So, Schluss mit Fotos. Genug geschaut! ;-)

Im Nachhinein betrachtet, bezeichne ich den Tag als den der wundertollen Frauen <3


DANKE DANKE DANKE!!!!

Kathrin von yogatravel.de (*winkewinke* und allerliebste Grüße an alle die stillen Leser*innen hier - ihr seid großartig!!!) ;-)
Karoline von yogastuff.de bzw. Jivamukti München für die Organisation meiner Traummatte zum Traumpreis!
Susanne Eichinger von yogakinder.de - die mir erklärt hat, warum Kinderyoga erst ab vier Jahren Sinn macht, es aber ein tolles Angebot für die Eltern der Zwerge gibt um Yoga schon mal daheim zu üben <3 (s.o.)
Andrea Ostheimer dafür, dass wir auch ohne Yoga-Klamotten als stille Zuhörerinnen hinten Platz nehmen durften und so passiv ihrer tollen Stunde lauschen konnten.
Nina von Neue Wege die uns das ermöglicht hat.
Silvia Maria Engl für die Herzintegration, ihren Vortrag, die Signatur in meinem Exemplar und die Umarmung. Liebe Silvia, du warst unser Highlight des Tages und ich habe dein Buch mit jeder Seite genossen!
Doris für unsere Gespräche dort, dass du mich auf meinem Weg begleitest und weil ich mit dir diesen unvergesslichen Tag erleben durfte.


Falls du in München nicht dabei sein hast können:
In Stuttgart findet die World of Yoga vom 09.-12. April 2015 statt! 


Om Shanti Shanti Shanti.

Sonnengrüße,
Claudi

Freitag, 30. Januar 2015

Vegan ist, wenn man trotzdem lacht

Hallo du,

aus meinem Bücherregal will ich dir heute "NO NEED FOR MEAT oder: Vegan ist, wenn man trotzdem lacht" vorstellen. Andreas Bär Läsker kannte ich bisher nur als Manager der Fantastischen Vier. Nun hat er also seinen Erstling geschrieben.

Quasi ein "Vegan-Buch mit Promi-Faktor" ;-) 

 

 


Nach der Einleitung habe ich jedoch sehr schnell den Promi vergessen. Ich war wie gefangen von seinen Erzählungen, seinem Humor und seiner Sichtweise. An einem Wochenende war das Buch gelesen - ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen! Mal ehrlich: Wenn das mal nicht eh schon alles sagt? :-)

Der Autor selbst beschreibt sein Buch als "Teilbiografischer Ernährungsumstellungs-Inspirations-Ratgeber mit illustriertem Kochbuch-Teil" :-) Alles klar, oder?


Als ich auf Seite 34 angelangt war, habe ich bereits mehrmals lauthals aufgelacht. Herrlich erfrischend ist das  Buch geschrieben, total locker und lässig! Trotz der vielen spaßigen Stellen kommt jedoch alles an Hintergründen zur veganen Ernährung nicht zu kurz. Mit jedem Kapitel wird klar, wie ernst es Andreas Bär Läsker damit ist. Es kommt aus tiefstem Herzen und durchaus mit Nachdruck daher. Immer sympathisch und nie fordernd oder aufzwingend jedoch dennoch bestimmt, klar und deutlich. Mag ich! Sehr sogar!

"Vegane Ernährung ist kein Hype, keine Mode und kein Trend. Sie ist Ausdruck und Folge eines weltweit erfolgenden Umdenkens. Wir wissen zu viel über alles, um weiterhin die Folgen falscher Ernährung ignorieren zu können oder zu dürfen." (Andreas Bär Läsker, Seite 211, No need for meat)

Die Rezepte sind (thematisch passend) zwischen den Kapiteln eingebunden. Die wunderschönen Fotos lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen. Es gibt viel zu lesen und zu schauen. Beispielsweise ist fast jedes Rezept mit Infos zu den verwendeten Lebensmitteln versehen.
 

Die Kapitel "Die Droge Gewohnheit", "Unterwegs gibt's auf die Nuss...", "Salat Komma pflanzlich" und "Kill to grill?" haben mir besonders gut gefallen. Du siehst: Obwohl ich nun schon seit über vier Jahren vegan lebe, freue ich mich das Buch "vom Bär" gelesen zu haben. Es ist keinesfalls ein Buch ausschließlich für Vegan-Interessierte oder Vegan-Einsteiger! Allein schon nicht wegen der interessanten Rezepte (die Wirsing-Rouladen, Kartoffel-Pfifferlings-Polenta und Auberginen-Erbsen-Bruschetta werden bestimmt bald nachgekocht!).

"NO NEED FOR MEAT oder: Vegan ist, wenn man trotzdem lacht"  ist beim TRIAS Verlag (Danke an dieser Stelle für mein Rezensionsexemplar!) erschienen (ISBN 978-3-8304-8232-1) und für 24,99€ erhältlich. Buchbestellungen am besten über diesen Link erledigen und dabei spenden, oder zur Buchhandlung deines Vertrauens gehen <3

Sonnengrüße und nicht vergessen: #noneedformeat :-)
Claudi

Mittwoch, 28. Januar 2015

Was ich am vegan sein liebe - Blogparade

Hallo du,

Anja, "Die vegane Mami", hat eine Blogparade mit dem Thema "Was ich am vegan sein liebe" ins Leben gerufen.



Gerne will ich mich daran beteiligen und dir hier erzählen, was ich am vegan sein liebe :-)


♡ Die Menschen die ich dadurch kennen lernen durfte und die Freundschaften die "ohne vegan" nicht entstanden wären. Und damit denke ich nicht nur an München sondern auch an an Freundschaften nach Frankenthal, Wiesbaden, Lüneburg, Frankfurt oder Berlin.

♡  Wie es mich verändert hat. Meiner Meinung nach zum Positiven ;-)

♡   Für meine Kosmetik, Kleidung/ Schuhe, Putzmittel, Waschmittel, Accessoires, Wohnungsgestände und vor allem LEBENSmittel muss kein Tier mehr leiden oder sterben.

♡   Für meine LEBENSmittel muss kein Mensch Dinge tun muss, die ich NIE UND NIMMER tun wollen würde. (Nein, Bärchenwurst kommt nicht allein in die Plastikpackung) ;-)

♡   Wie sich meine Denkweise verändert hat. Ich sage ja gerne, dass ich von der Konsumtussi zur kleinen Ökokriegerin wurde. (Mit drei Ausnahmen, zu denen komme ich demnächst in einem anderen Blogeintrag.)

♡  Meine offenen Augen mit denen ich durch die Welt gehe. Oder:

♡  Die Welt auch einfach mit ganz anderen Augen sehen. Beispiel: Fairtrade Kakao oder Kleidung. Da habe ich 2010 noch keine Sekunde dran gedacht gehabt!



Und was liebst du am vegan sein? Ich hab bestimmt auch noch viele Punkte vergessen... Daher: Ich freu mich sehr auf deinen Kommentar!


Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 26. Januar 2015

"Cheesy" Crust Pizza - die vegane Pizza mit "Käse" im Rand

Hallo du,

als Vegetarierin habe ich am liebsten die dicke, fette Cheesy Crust von Pizza Hut gegessen. Am besten mit vier Käse oben druff.

Irgendwie haben mein Freund und ich darüber gesprochen und er kennt die gar nicht.

Also: Ran ans Nachbauen in vegan.


Wir haben den Pizza-Teig aus "Meine vegane Küche" von Surdham Göb verwendet.
Dann Wilmersburger mit Hafer"sahne" vermischt und wie auf dem folgenden Foto an den Rand gegeben.


Dieser wurde anschließend umgeklappt und innen mit den Fingerkuppen gut festgedrückt. Tipp im Nachhinein: Pass auf, dass der Rand außen wirklich gut verschlossen ist, sonst läuft dir der Wilmerburger raus.


Passierte Tomaten wurden gewürzt und mit Schwammerln auf den Pizzaboden gegeben.


Dann folgte daiya (gekauft im Veganz). 


Der blubbert wirklich im Herd vor sich hin, zieht wirklich Fäden und schmilzt! Ob der wie Käse schmeckt kann ich nicht sagen, weil ich nach 4 Jahren mittlerweile tatsächlich vergessen habe wie Käse aus Kuhmilch schmeckt. 


Schaut doch super aus, oder?


Und hier noch ein Blick in den "Cheesy" Crust ;-)

Viel Spaß beim Nachbauen dieser Fett- und Kalorienbombe (man muss ja nicht die ganze Pizza essen, gell?)!

Sonnengrüße,
Claudi

P.S.: Der Blick aus der Küche raus sieht bei mir meistens so aus ;-)


Samstag, 24. Januar 2015

Aus meinem Bücherregal: YOGAN - Veganes Leben und Yoga

Hallo du,

seit etwas mehr als vier Jahren lebe ich nun vegan und praktiziere schon länger Yoga. Zweiteres mal mehr, mal weniger, siehe meinen letzen Blogeintrag.

Über Instagram bin ich Ende 2014 auf das Buch "YOGAN - Veganes Leben und Yoga" aufmerksam geworden. So krass!!! Ich hatte bis dahin weder von Dominik Grimm, noch von seinem Blog etwas gehört oder gelesen. Daweil ist Dominik auf sämtlichen Kanälen aktiv, die Links findest du unten.

Da das Buch über seine Website direkt, schnell und versandkostenfrei bestellt werden kann, habe ich sofort zugeschlagen :-)


YOGAN  hat mir die Vorteile an regelmäßigem Yoga wieder viel näher gebracht. Es enthält viele wertvolle Tipps, wie man Yoga-Übungen (Asanas) problemlos in den Alltag integrieren kann. Auch der vegane Lebensstil kommt nicht zu kurz. Domninik erklärt seine Gründe für einen veganen Lebensstil sehr nachvollziehbar. Als Leserin habe ich gleich gemerkt, dass der vegane Lebensstil und auch alles zum Thema Yoga (es geht nicht nur um Übungen, sondern beispielsweise auch um Meditation und Atmung (Pranayamas) absolute Herzensthemen des Autors sind. Neben der Tiefenentspannung geht Dominik auch auf  "Das Studium der Schriften - Was Yoga uns lehrt" ein.

Die zwölf Asanas der Yoga-Grundreihe werden mit Fotos von Dominik und guten Beschreibungen erklärt. Meiner Meinung nach ist "YOGAN - Veganes Leben und Yoga" daher besonders für Yoga Neulinge gut geeignet. Sehr gut hat mir außerdem das Kapitel "YOGAN in die Welt tragen" gefallen. Hier gibt Dominik Tipps zum Umgang mit dem Gegenüber und zur eigenen Motivation.

Das Buch "YOGAN - Veganes Leben und Yoga" liest sich irrsinnig gut und sehr schnell, vermutlich weil es wahnsinnig ehrlich ist. Auch für mich als "alten Hasen" in Sache vegan war es lesenswert, vor allem da es die Verbindung zwischen Yoga und vegan so klar und deutlich beschreibt.

Und ich habe (auch) dank Dominik den Weg zurück auf die Yoga-Matte gefunden.



Den für mich schönsten Abschnitt aus seinem Buch, will ich dir hier kurz abtippen, damit du ungefähr weißt, was dich erwartet.

<<Yoga geschieht nicht nur auf der Yogamtte. Yoga und Yogan sind viel mehr als Beschäfitugng mit uns selbst. Die Zeit, die wir mit uns allein verbringen, gibt uns die Kraft und Energie, die wir benötigen, um Großartiges in der Welt bewirken zu können, Gutes zu tun und mitfühlend mit allen Lebewesen umzugehen. Voller Respekt und Achtung vor dem Leben. Voller Mitgefühl und Liebe. Zu allem und jedem.>>

Nach dem Lesen hatte ich einen Haufen Fragen im Kopf und freue mich sehr, dass Dominik sie mir beantwortet hat. Vielleicht interessiert das auch dich?


Lieber Dominik,

es freut mich sehr, dass ich dir ein paar Fragen stellen und deine Antworten mit meinen Leser*innen teilen darf.

Yoga oder vegan? Was war bei dir zuerst da?

Yoga. Vegan wurde ich im Laufe intensiverer Yoga-Praxis, obgleich ich vorher schon eine Zeit lang vegetarisch gelebt habe.

Wann hast du deinen Blog/deine Website ins Leben gerufen?

Im Sommer vor 3 Jahren, als ich mich entschloss meine Lebensweise für andere in einem Konzept zu vereinen – was nicht heißten soll, dass es vor Yogan keine veganen Yogis gab, nur war es bis dahin nach außen hin nicht so offensichtlich.

Hat dich der Yoga oder der Veganismus mehr geprägt und verändert?

Das ist schwierig zu sagen. Der Yoga ist mehr ein innerer Weg; der Veganismus in gewisser Weise auch, doch spielt er sich – vor allem aktuell – sehr im Äußeren ab. Yoga führte dazu, dass ich mich mit mir selbst mehr auseinandersetze. Der Veganismus führte dazu, dass ich mich mehr mit anderen auseinandersetze. Wobei ich da keine klare Grenze setzen kann. Vermutlich hat sich beides gegenseitig sehr gut befruchtet und letztlich zu einer starken Veränderung geführt.

Du hast deine zweijährige Ausbildung zum Yogalehrer bei Yoga Vidya gemacht. Würdest du dich wieder dafür entscheiden? Was ist das Besondere an einer Ausbildung bei Yoga Vidya?

Ja, würde ich. Yoga Vidya lehrt eine Abwandlung des integralen Yoga von Swami Sivananda, einem indischen Meister der heutigen Zeit. Yoga Vidya ist eine der wenigen Schulen, die Yoga nicht nur auf den eigenen Körper reduzieren, sondern ganzheitlich weitergeben. Allerdings kommt es auch auf den Lehrer an, den man vor sich sitzen hat – von denen gibt es in allen Schulen und Traditionen qualifizierte!

Wo unterrichtest du?

Hauptsächlich unterrichte ich in unserem kleinen Yogan Studio in Köln, das ich mit meiner Partnerin und besten Freundin, Tammy Assanoff, zusammen führe. Daneben gebe ich Seminare und Workshops, wo immer ich hin gerufen werde. Dieses Jahr gibt es ein tolles Yogan-Retreat auf Korfu bei Matangi Yoga: eine Woche Yoga und veganes Leben. Infos dazu gibt’s bei uns auf der Seite: http://www.yogan-om.de/studio/retreats

Versuchst du die vegane Ernährung auch in deinen Unterricht mit einfließen zu lassen?

Ja, natürlich. Das bringt das Konzept und meine Lebensweise natürlich mit sich. Unsere Anfänger Kurse beinhalten bereits den Teil der veganen Ernährung. Zum Vertiefen der verschiedenen Themen, gibt es dann Workshops, wie Bewusst Essen oder Superfoods. Oder eben eine ganze Woche Input wie beim Retreat.

Gibt es ein separates Angebot, falls sich Schüler*innen für die vegane Lebensweise interessieren?

Wir haben sowohl Workshops die nur Yoga und nur das vegane Leben behandeln, als auch eine Kombi daraus. Im Prinzip kann jeder bei uns auf seinen Geschmack kommen. Veganer, Yogis oder eben Yoganer. Aktuell arbeiten wir gerade an ein paar Kochworkshops, für die wir auch noch ein paar Köche suchen, die Lust haben mit uns zu kooperieren.

Welche Yogaübung magst du persönlich am liebsten?

Alle, die die Welt auf dem Kopf stehen lassen


Vielen lieben Dank für deine Zeit, deine Antworten, dein Buch und dafür, dass die Yoga und vegan vereinst <3



Wenn dir das noch nicht genug Antworten auf Fragen waren, kann ich dir das Interview mit Dominik Grimm auf emotion.de empfehlen.

Und hier nun die versprochenen Links:
YOGAN auf Facebook
YOGAN Blog
YOGAN auf Instagram
YOGAN Website

Wenn du entweder schon vegan bist und mit Yoga (noch?) nichts anfangen kannst, oder du Yogi aber (noch) nicht vegan bist, kann ich dir das Buch absolut ans Herz legen. Doch auch alle die sich einfach mal so mit einem der beiden (oder noch besser beiden) Themen beschäftigen wollen, werden die 14,99€ meiner Meinung nach nicht bereuen.

ISBN: 978-3-426-87682-4, erschienen bei KNAUR Menssana.

Allzeit gutes Yogieren und Sonnengrüße,
Claudi

P.S.: Vom 23.-25.Januar findet die "World of Yoga" im M.O.C. München statt! Ich war heute dort. Bericht folgt!

Donnerstag, 22. Januar 2015

Yoga und ich - eine jahrelange Liebesgeschichte

Hallo du,

Yoga begleitet mich 2015 bisher so sehr wie noch nie.
Angefangen habe ich Ende 2010 damit (also kurz bevor ich vegan wurde) und kann es daher als "Jahrelange Liebesgeschichte" bezeichnen. Doch 2014 hatte ich aufgrund gesundheitlicher Probleme (wenn ich die dann mal im Griff habe folgt ein Blogeintrag, Kurzfassung: Ich hatte den Verdacht auf eine Schilddrüsenunterfunktion) und keine Nerven für das Yogieren.

Adriana und Judith haben mich wieder auf die Matte geschubbst mit der einfachen Info:

Sie kommt und geht und kommt und geht...


...die Lust auf das Yogieren. Wenn man nicht will, sollte man es sein lassen. Wie eine Welle die kommt und geht.

Nun - gerade surfe ich ganz oben auf :-)
So viel Yoga wie derzeit habe ich seit 2011 noch nicht gemacht!


Entdeckt habe ich im Zuge meiner "Vegan & Yoga" Recherchen den Blog yogastern.com von Stefanie und "Fuck lucky go happy" von Rebecca und Franziska. Schau unbedingt vorbe!!!

Auch ich hab hier bereits über Yoga geschrieben. Lustigerweise jedes Jahr einmal :-)

März 2012: Mein Yoga Zimmer und wie es dazu kam

Oktober 2013: "All about Yoga" und "Yoga mit Adriana"

Oktober 2014: Yoga Anfängerkurs mit Adriana und ein kleines Interview mit ihr


Von meiner Freundin Katrin habe ich zum Geburtstag im November diese Plätzchen-Formen geschenkt bekommen. Ich durfte sie nicht vor Weihnachten bloggen, da sie den "Anfängerkurs auch einer weiteren Freundin geschenkt hat :-)

Nun ist Weihnachten ja rum und ich kann dir endlich Sweetnessofyoga.de  zeigen! 




Sind die nicht süß?!?


Abschließend habe ich hier noch einen Doku-Tipp für dich: "Planet Yoga".



Mit dem nächsten Blogeintrag folgt ein Buchtipp zum Thema Yoga & vegan für dich. Ich hab das extra aufgeteilt, da ich das Buch so klasse finde und es sich einen ganz eigenen Blogeintrag "verdient" hat :-)

Für meine Yogastunden die ich bald bei Adriana nehmen werde, habe ich mir nun auch ENDLICH ein Teil von "The Spirit of OM" gegönnt.



Und ich bereue keinen Cent davon. Irre wie toll die Qualität ist <3 Ich bin verliebt in meine Yogahose ;-)
Die Bestellung per E-Mail hat übrigens super geklappt und die Hose war innerhalb ner halben Woche bei mir.

Sonnengrüße (heute mehr denn je!),
Claudi

P.S.: Vom 23.-25.Januar findet die "World of Yoga" im M.O.C. München statt! Ich bin am Samstag da, sehen wir uns?(Und wenn ich das vor drei Wochen schon gewusst hätte, dann hätte ich mir die Hose natürlich lieber dort gekauft) ;-)

Dienstag, 20. Januar 2015

Winterfilme

Hallo du,

meine Lieblings-Winterfilme haben nicht wirklich was mit vegan zu tun. Aber umso mehr mit mir. Darum will ich sie dir hier einmal kurz zeigen.









Es gibt ja so Abende - da ist einem einfach nicht nach Musik oder Büchern. Vielleicht sind alle Zeitschriften durchgelesen und Sport hast du auch schon gemacht. Was bleibt dann außer das TV Gerät wenn man alleine wohnt? Und bevor ich mir irgendeinen "Mist" im TV anschaue, erfreue ich mich lieber an einem guten Film nach meinem Geschmack. Ganz werbefrei und mit Pauseknopf jederzeit zu stoppen für eine Tee- oder Toiletten-Pause ;-)

Was hier fehlt weil ich ihn (wie einige neu erworbene Filme aus umweltschutztechnischen Gründen) lediglich auf der Festplatte habe ist PALERMO SHOOTING. Der ist so irre gut und geht quasi "immer". Ich glaub ich hab ihn nun schon sechs Mal gesehen oder so.

Das hier also als kleiner Einblick in mein DVD Regal - mal von den ganzen tierrechtlichen Filmen wie LIVE AND LET LIVE, VEGUCATED, GABEL STATT SKALPELL oder MORE THAN HONEY abgesehen :-)

Sonnengrüße,
Claudi