Donnerstag, 31. März 2011

zwei gucken-müssen-videos, eine entdeckung und eier

zuerst einmal das weniger schöne video, im gegensatz: grauenvoll! am schlimmsten sind die plastiktüten, am ende, randvoll mit fleisch gefüllt!!!
peta video zum prickingshof

dann ein schöneres video, von meiner schon mehrmals erwähnten heldin:
peta zu besuch bei karen duve

in der aktuellen schrot und korn (glaube ich zumindest, ich nimm immer alles im bio markt mit, was ich in die hände bekomme und bringe dann leider die artikel durcheinander) habe ich von provamel gelesen.
im "normalen" supermarkt, bekommt man nur alpro. und ich dachte immer provamel ist "böse", denn alpro ist (ohne große info) seit gut einem jahr einfach so, nicht mehr "bio". ich war damals (noch nicht vegan) total geschockt.
nun habe ich also gelesen, dass provamel "die mutter" ist, und alpro nur "eine tochter" - ich hatte das echt total falsch im kopf und stand jedem provamel produkt in der kühltheke skeptisch gegenüber.
also, hier die korrektur in meinem hirn: provamel ist gut, alpro ist nur ein kleiner, günstigerer teil davon, und leider nicht so dolle.
und schwupp - schon stell ich heute im "milchregal" fest: DA GIBTS JA NEN PUDDING!
und nachdem meine abnehmphase die ich (es tut mir echt leid!!!) nur mit minus einem kilo beendet habe nun rum is, gabs zur feier des tages (daweil muss ich eigentlich weinen, ich hatte mir doch drei kilo vorgenommen!) heute einen caramel pudding. OH WIE LECKER!!!!!

meine altnatura-liebe hin oder her: an DAS TEIL kommt NIX ran!!!!

vanille wird dann auch noch probiert, ein ander mal!

ich stehe dazu, wenn ich etwas nicht weiß, und dazu lerne. 
heute habe ich dazu gelernt. es war ein ähnlich "OH JE! wie konnte ich das NICHT wissen, wieso hab ich mir darüber noch nie gedanken gemacht?" erlebnis, wie vor ein paar monaten, als ich erfahren habe, dass kühe nur milch geben, weil ihnen ihre kälbchen entrissen werden.

hier also mein outing, bzw. das, worüber ich vor ein paar minuten aufgeklärt wurde:
hühner ständig eier, die gar nicht besamt sind, in denen also kein küken steckt! deshalb kann man die männlichen küken getrost schreddern oder vergasen. die hennen funktionieren auch ohne hahn!!! schön vergleichbar mit: wir frauen "legen ja auch eier". egal ob wir grad nen kerl an unsere seite haben, oder nicht.

es ist also absolut NICHT ok, eier vom nachbarn anzunehmen. zum einen, muss der seine hennen ja auch irgendwo her haben (zucht!), zum anderen wurden für diese hennen, männliche küken umgebracht! und die krönung besteht dann darin, dass wir den hühnern nicht ihren spaß haben lassen, sondern sie mit maximal einem hahn leben lassen um ihnen dann die eier (befruchtet oder nicht) wegzunehmen!

an dieser stelle möchte ich nur kurz eine vegane freundin zitieren, wir haben uns gerade über hühnerzucht und eier kauf beim nachbarn ausgetauscht. sie bringt das ganz etwas sachlicher, und so emotional wie ich auf den punkt:

"Ein Huhn in natürlicher Umgebung ohne Turbozucht legt ca. 8-12 Eier im Jahr. Erst wenn der Fuchs z.B. ein Ei raubt wird nachgelegt, so um diese Lücke zu füllen. Wir Menschen nutzen genau diesen Trieb aus. Wir rauben jeden Tag die Eier. Das Huhn legt also jeden Tag neu, es will ja wieder Babys haben. Letztendlich ist es so das wir Menschen keinen Anspruch auf die noch ungeborenen Babys vom Huhn haben. Es soll ein Kücken rauskommen, das Ei wurde nicht aus Jux gelegt. Man nennt es auch: Pure Ausbeutung."

was ich übrigens gar nicht verstehen kann, ist, wieso (fleischessende) schwangere frauen, nicht viel sensibler auf das thema kühe und hühner reagieren. ist mir nun schon mehrfach aufgefallen.

xoxo & tofu
claudi

Kommentare:

  1. hmm. irgendwo stimmt es ja. andererseits würde ich später gerne Hühner, die aus einem Massentierhaltungsstall kommen, "retten" und bei mir im Garten so schön wie nur irgendwie möglich halten, damit wenigstens die paar Hühner nicht nur ein schlechtes und grausames Leben hatten. Einen Hahn will ich aber nicht, das wäre an einem Ort mit Nachbarn vermutlich auch nicht so beliebt...wäre aus deiner Sicht gegen einen Eikonsum von diesen Hühnern etwas einzuwenden? Man muss ja dabei bedenken, dass die Eier, wenn sie nicht befruchtet sind und ein Küken schlüpft, irgendwann auch schlecht werden und man sie dann vermutlich eh wegräumen muss. Ich würde die Hühner natürlich weiterbehalten wollen, wenn sie keine Eier mehr legen können, weil sie zu alt sind.

    AntwortenLöschen
  2. hallo clara,

    das ist ja super, mit deinem plan hühner zu retten!

    ICH würde die eier nicht essen wollen. zum einen hab ich eier "pur" noch nie gemocht, also wenn dann immer nur in gekochter form, in pfannenkuchen oder kuchen, auflauf o.ä. - nachdem ich hier mittlerweile überall eine vegane alternative gefunden habe, brauche ich schlichtweg kein ei mehr und finde es außerdem auch eklig. aber das ja nur zu mir.

    prinzipiell denke ich, ist dagegen nichts einzuwenden. es geht hier ja auch nicht drum, wer wo wie was einzuwenden hat. obwohl ich nun vegan bin, ist mir immer noch wichtig, dass ich niemandem aktiv meinen lebensstil aufzwänge. nur wenn jemand nachfragt, dann gebe ich sehr gerne auskunft, und verteige dann auch meine meinung und einstellung.
    ich war auch als vegetarierin schon immer die friedliche variante. nur hat man als veganerin viel mehr hintergrundwissen, denn diese bewusste entscheidung, den schritt zu gehen, kommt ja woher und außerdem kenne ich (bisher) keinen veganer, der nicht über ein monströses hintergrund wissen verfügt.

    kurz: wenn DU die eier ist, finde ich das total OK, aber ICH würde diese eier dann einfach weiterverschenken...

    viele liebe grüße,
    claudi

    AntwortenLöschen
  3. Hey Claudi,

    ich esse ja auch vegan und brauche daher keine Eier (habe sie auch vorher nur zum Backen verwendet). Ich habe auch keine Ahnung wie viele Eier Hühner legen, wenn sie wirklich artgerecht gehalten werden und nicht mit irgendwelchen Medikamenten vollgepumpt werden und durch Manipulationen des Lichtes zum Legen animiert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass es gar nicht so viele sind!
    Das mit dem Weiterverschenken ist aber eine gute Idee, denn ich brauche die Eier ja eigentlich nicht, aber die Familie von nebenan kauft dann vielleicht nicht mehr die Eier von LIDL sondern würde meine nehmen. Du bringst mich auf ganz neue Ideen: eigentlich sollten wir Veganer mal so eine Revolution starten und auf diese tierfreundliche Weise den Konsum von Tierprodukten aus Nutztierhaltung egal ob BIO oder nicht senken ;)

    Viele liebe Grüße zurück,
    Clara

    AntwortenLöschen
  4. hi clara,

    ja, das wär doch n plan! sehr gut!!!! wg. der anzahl der eier, s.o.: ohne turbozucht 8-12 im jahr, so wie wir frauen auch ;) ;) ;)

    leider funktioniert das ja nur bei eiern, denn für milch braucht man ja immer ne schwangere kuh und klaut sie dann dem kälbchen :( oh menno, mich macht das sooo traurig, die welt ist einfach sooo falsch :(

    hab du ein schönes wochenende, ich freu mich schon auf morgen (tierrechler treffen im max pett und action in der münchner city)... bericht hierüber folgt ;)

    claudi

    AntwortenLöschen
  5. clara gucke mal hier: http://www.tierbefreier.de/ostern04/ostern/eier.pdf
    wie so oft grauenvolle bilder, aber gute fakten!!!

    AntwortenLöschen
  6. http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/tiere_huehner.html

    Hey Claudi,

    auf der Seite, die du heute gepostet hast (KUHpatenschaften) habe ich übrigens gelernt, dass Ex-Käfighühner weiter jeden Tag ein Ei legen und deswegen eine stark verkürzte Lebenserwartung haben :(
    Traurig ist das!

    AntwortenLöschen