Samstag, 9. April 2011

die sea shepherd und essbare blumen

ich gucke nach und nach meinen neuen film "animal liberation - histpry in the making" in the making an, soeben war die sea shepherd dran. und prompt fliegt mir ein interview mit "dem captain" entgegen. hier ein auszug aus einem bericht über captain paul watson, von der sea shepherd:

<<Vegane Ernährung ist aktiver Tier- und Umweltschutz

Man mag sich fragen, was diesen Mann zu diesem kompromisslosen Kurs treibt. Watson, der sich selbst für eher konservativ hält, beschreibt so: „Ich bin schon als Kind mit Bibern geschwommen, später waren es auch Orkas – letzteres aber eher aus Versehen. Es sei einfach irrational, wie der Mensch mit seiner Umwelt umgehe. Jedes Jahr würden mehr als 20.000 Arten ausgerottet, Arten, die in 65 Millionen Jahren entstanden sind. Die Erde sei wie ein Lebenserhaltungssystem und das würde eines Tages zusammenbrechen. Dagegen wehre er sich. „Es ist schlicht auch die Liebe zur Natur.“ So sei es für ihn auch selbstverständlich, sich vegan zu ernähren. „Auf allen unseren Schiffen wird vegan gegessen“. Die Sea Shepherd Conservation Society propagiert die vegane Ernährung auch offensiv, als ein wesentlichen Beitrag, den jeder Mensch ganz persönlich beitragen könne. Da würde sich schnell zeigen, wer es wirklich ernst meine mit dem Tier- und Umweltschutz. „Du weißt ja, bei den eigenen Gewohnheiten ist es meistens schnell zu Ende mit der Entschlossenheit der Menschen.“

alt„Fleisch“ gibt es nicht gewaltfrei>>

















projekt essbare blumen - es geht schon los ;)
so, nun mach ich mir langsam mein power frühstück (bananensojashake, herzerlroggenbrot mit alnatura kräuteraufstrich, grünem salat und roter paprika+ ein glas o-saft) und dann geht's auf ins deutsche museum und später dann max pett!

xoxo & tofu
claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen