Dienstag, 17. Mai 2011

Côte d’Azur vegan, Teil 2


Die Pflanzen hier sind einfach irre.
Das Gemüse und Obst so dermaßen anders schmecken als zu Hause, hab ich ja schon geschrieben. Aber auch was hier so wächst (Hibiskus in voller Blüte, Rosmarin Sträucher vor der Appartement Türe) ist einfach nur der Wahnsinn!!!


Daher gibt’s auch jeden morgen lecker, saftige Tomaten auf Brot. Oder auch Radieschen dazu. Und natürlich meine tägliche Müsliration mit Bananen.


 
Ich freue mich schon sehr auf morgen, wir fahren zuerst nach Nizza und dann zum Abendessen in den Loving Hut in Menton.
Vegan sein und selbst kochen ist gar kein Problem. Im Bio Marché gibts total viel Auswahl und im normalen Supermarkt sogar auch (dort aber wesentlich teurer als daheim!). Baguette ist eh total lecker (ich ess hier viel zu viel Brot) womit auch die unterwegs Problematik leicht zu lösen ist.
Aber sogar im örtlichen „normalen“ Restaurant, macht man sich irre Mühe. Das Ratatouille, was eigentlich als kalte Vorspeise serviert wird, habe ich extra warm gemacht bekomm en und einen Salat ohne Dressing, zum selbst anmachen kriegt man in jedem Restaurant problemlos serviert.


So langsam sollte ich mal lernen, dass man als Veganerin einen Koch vielleicht auch einfach mal herausfordern sollte und etwas Abwechslung in den Alltag bringt? ;-)

Gestern waren wir in Cannes. Dort sind gerade Filmfestspiele, hier ein paar Impressionen:





Auf der Burg haben wir dann noch Mika Häkkinen getroffen ;-) Der war sehr beschäftigt mit seinem iPhone und der anstehend „red carpet“  Abendplanung!

So, ich bin dann mal wieder draußen in der Sonne.

xoxo & tofu
claudi

Kommentare:

  1. Hey,

    so ist's recht Claudi, forder die Köche nur ein bisschen ;))

    der Hibiskus sieht tooooll aus... und das Bild mit Müsli und belegtem Brot auch - so farbenfroh.

    Weiterhin viel Spaß und genieße Wetter und Essen.

    AntwortenLöschen
  2. Ach Mann, so richtigrichtigrichtig Sommer! Das will ich auch! Schon braun geworden?

    AntwortenLöschen