Samstag, 28. Mai 2011

ehec aus veganer sicht und linsen mit couscous

ich habe hier einen sinnvollen text auf der website der peta gefunden.

EHEC-Seuche durch industrielle Tierproduktion ausgebrochen

PETA fordert Abschaffung der Intensivtierhaltung
Stand: 25. Mai 2011
Gerlingen, 25. Mai 2011 – Die aktuelle Infektionswelle mit dem gefährlichen Zoonose-Keim EHEC (enterohämorrhagische Escherichia coli-Bakterien) ist laut der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. allein eine Folge der industriellen Haltung sogenannter „Nutztiere“. Die Krankheitserreger, die unter anderem lebensgefährliche, wässrig-blutige Durchfälle auslösen können, werden vor allem durch Rinder übertragen (die selbst nicht erkranken können, die Bakterien aber in sich tragen). Besondere Risikolebensmittel sind deshalb Rohmilch oder unzureichend gegartes Rindfleisch, bereits die Aufnahme von 100 Keimen kann für eine Ansteckung ausreichen. Darüber hinaus ist ein großes Problem die Düngung von Gemüsefeldern mit tierischem Kot, sogenannter „Gülle“, denn über den Kot der Tiere werden die Bakterien ausgeschieden und übertragen. PETA fordert deshalb, dass die Politik die Krankheitswelle zum Anlass nimmt, ein Umdenken in der Landwirtschaft weg von der industriellen Intensivtierhaltung einzuleiten, bevor weitere Menschen sterben müssen.
Zwar regelt in Deutschland eine Düngemittelverordnung das Ausbringen tierischer Hinterlassenschaften auf Felder, auf denen Lebensmittel für den menschlichen Verzehr produziert werden, jedoch werden die Vorschriften von den Verantwortlichen häufig nicht eingehalten, glaubt Agrarexperte Dr. Edmund Haferbeck, wissenschaftlicher Berater bei PETA. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die industriellen Tierhalter: „Hier wird dem Verbraucher ein sicheres Produkt vorgegaukelt, welches nicht existiert. Die tierausbeutenden Industrien nehmen neben der systemimmanenten Tierquälerei und der Umweltverseuchung enorme Gesundheitsrisiken billigend in Kauf. Selbst nicht-tierische Produkte wie Gemüse werden mit dem Kot der Tiere verunreinigt, so dass hochgefährliche Keime wie EHEC auf den Verbraucher übertragen werden können. Der Güllehandel zwischen Deutschland und den Nachbarstaaten floriert, hier bereichern sich wieder einmal einige Großkonzerne auf Kosten von Mensch und Tier.“
Interviewkontakt: Dr. Edmund Haferbeck, Tel. 07156 / 17828-28, Mobil 0171 / 4317387
Weitere Informationen: www.goveggie.de
Druckfähige Fotos: www.fotos.peta.de


auch die vgd veröffnetlicht auf ihrer website http://www.vegane-gesellschaft.org/ einen bericht nach dem anderen zu dem thema, ein blick lohnt sich auf jeden fall!!! und gerne auch eine email (einfach nur das formular ausfüllen) an das robert koch institut.

hier ist außerdem ein toller flyer hinterlegt: "bio für alle geht nur vegan"!

ich hab gestern beim einkauf einfach nur darauf geachtet, dass mein salatkopf "aus der region" kommt. das allerdings mache ich schon lange, da ich schon seit dem ersten pestizid skandal der vor jahren in spanien war, kein gemüse oder obst mehr kaufe, das aus spanien kommt. bis auf meine heiligen bananen ist sowieso alles was ich kaufe maximal aus italien oder frankreich... mir ist das bzgl. der umwelt einfach wichtig... aber besonders erst, seit ich vegan bin. dies bestätigt mal wieder, dass man an sich sehr viel überdenkt, mit dieser lebensweise.

gestern habe ich dann ja noch meinen einkauf "verkocht". nun sind noch eine pastinake, eine lauchstange, ein halber fenchel und ein brokkoli kopf über. mal schauen, was ich damit noch so anstelle.
zum ersten anlauf gab es lauch/fenchel/karotten suppe und dazu couscous mit grünen linsen.

grüne linsen werden 2 stunden in viel kaltem wasser eingeweicht, dann gut abgewaschen und anschließend 30 minuten in dreifacher wassermenge vor sich hingeköchelt (niedrige temperatur). danach erst salzen/würzen!

zuerst den lauch in öl anbraten, dann die karotten und den fenchel und noch mehr öl dazu. anschließend mit 1 1/2 litern gemüsebrühe ablöschen und gut durch kochen... dann nur noch pürieren. und anschließend hab ich 2 TL miso (meine neuentdeckung aus silverstones buch) rein gegeben. das gibt eine feine würze, so das weitere gewürze gar nicht mehr nötig waren!

die suppe war echt fein und in einer guten halben stunde fertig. weil mir das unter dem kochen dann irgendwie so langweilig vorkam, hab ich noch schnell couscous dazu gemacht!


die suppe würde ich auch jederzeit gästen anbieten, während meine linsen/couscous kombination noch weiterem feinschliff bedarf. ich glaub mit sauce schmeckt das dann auch fein. da ich ja nur für mich gekocht hab, hab ich einfach suppe immer dazu gelöffelt ;) und war somit absolut zufrieden mit meiner kreation ;)

so, nun schwinge ich mich langsam aufs radl, ab ins max pett auf einen veggie döner. lecker...

xoxo & tofu
claudi

Kommentare:

  1. "Zwar regelt in Deutschland eine Düngemittelverordnung das Ausbringen tierischer Hinterlassenschaften auf Felder, auf denen Lebensmittel für den menschlichen Verzehr produziert werden, jedoch werden die Vorschriften von den Verantwortlichen häufig nicht eingehalten, glaubt Agrarexperte Dr. Edmund Haferbeck, wissenschaftlicher Berater bei PETA. "

    GLAUBT??? Glaube ist vielleicht nicht gerade die richtige Basis dafür, solche Meldungen rauszubringen. Das ist doch alles quatsch. Miese peta-propaganda zulasten der bauern. die deutschen bauern können doch nichts dafür wenn in spanien irgendwo gepanscht wird, der bauernverband hat explizit erklärt, dass salat o.ä. NICHT mit gülle gedüngt wird. wieso sollte man daran zweifeln? es gibt keinen einzigen anhaltspunkt dafür.
    wegen sowas hasse ich peta

    AntwortenLöschen
  2. hallo mausflaus.

    ich hab das mit absicht recht kommentarlos in den blograum hineingeworfen.

    ich für mich fasse das nicht als propaganda zulasten der bauern auf…
    ich esse auf jeden fall weiterhin gemüse (gerade im max pett einen kartoffelsalat mit gurken!)
    und habe auch einen salat im kühlschrank.

    und die peta hassen tue ich auf gar keinen fall, weil ich einfach die aufklärungsarbeit wichtig finde und
    auch die vielen kampagnen gut sind. die menschen dort machen wirklich tolle arbeit und
    sind mit leib und seele dahinter!

    im endeffekt spricht sich dr. haferbeck doch gegen die industrielle tierhaltung aus, und gegen DIE
    sind wir doch alle, oder???

    liebe grüße,
    die claudi

    AntwortenLöschen
  3. hab hier grad noch nen guten link gefunden: http://www.vegetarier.net/2011/05

    AntwortenLöschen
  4. die frankfurter zeitung hat die PETA pressemitteilung schon mal richtig verstanden: http://frankfurter-zeitung.net/magazin/gesundheit/47187373-ehec-seuche-durch-industrielle-tierproduktion-ausgebrochen :-)

    AntwortenLöschen
  5. PETA ist nichts anderes, als jede andere Terrororganisation auch, sie verbreiten Lügen und stacheln bewusst die Bevölkerung auf, mit dem einzigen und alleinigen Ziel, Spenden zu sammeln, fast wie der BUND in Sachsen.
    Eine Lügenkampagne gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe wie diesmal die Bauern, gab es in Deutschland zuletzt vor mehr als 70 Jahren. Dabei tragen selbst die Tagesmedien mitschuld, weil sie seit längerer zeit keine landwirtschaftlichen Experten mehr beschäftigen, und das veröffentlichen, was der aus landwirtschaftlicher Sicht zunehmend verdummte Konsument am Liebsten hört. Nicht zuletzt deswegen nehmen auch gegenüber der Natur und Umwelt völlig verantwortungslose und ungesunde Ernährungsformen wie Vegetarismus oder Veganismus zu, welche nur durch das Verantwortungsbewussein und die Masse der anderen Erdenbewohner derzeit noch ohne größere Schäden ausgebügelt werden können.

    Pfui Teufel!

    Daß der neue EHEC-Keim nicht tierischen Ursprungs sein konnte, war von Anfang an klar. Den Behörden wäre sofort aufgefallen, daß in einem Stall vermehrte Ausfälle zu verzeichnen sind.

    AntwortenLöschen
  6. hallo anonym,

    ich teile diese meinung nicht, v.a. ist die PETA garantiert keine terrororganisation, meiner meinung nach.
    geschweige denn ist veganismus und vegetarismus verantwortungslos und ungesund, im gegenteil. aber gut -
    gerne darf hier jeder seine meinung kund tun.

    ich wünsche einen guten wochenstart,
    claudi

    AntwortenLöschen