Samstag, 11. Juni 2011

leser schreiben - claudi bloggt!

ich habe zwei gaaaaaaaaaaaaaaaaanz tolle infos erhalten, die ich an dieser stelle, allen die hier drüber stolpern, nicht vorenthalten möchte!

zuerst kommen wir zu einer spezialseite von greenpeace.co.uk!
stop MATTEL destoying rainforests for toy packaging
so schön das pink der site auch sein mag, und so lustig das video mit ken gemacht ist - hier geht es um ein wahres problem, das absolut verdrängt wird.

erst gestern schrieb ich noch von plastikflaschen und tetrapaks, dass jedoch jedes spielzeug, wenn es nicht aus plastik besteht, in plastik verpackt ist, und dafür unmengen an rohstoffen drauf gehen... daran denkt man als kinderlose veganerin irgendwie überhaupt nicht.

ich kann jedem einen blick auf die seite empfehlen, und natürlich auch, an der petition teil zu nehmen.


nicht weniger wichtig, ist diese aktuelle meldung, welche aus dem "die-wurzel.de sondernewsletter" stammt.
ich erlaube mir sie 1:1 hier einzufügen.


"Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen,
werdet Ihr sie brauchen um zu weinen."

Jean-Paul Sartre
   
Sie ergaunerten nicht nur unser Erarbeitetes, sondern auch unsere Lebensgrundlagen
Sollten die Menschen nicht auf die Todesimpfungen hereinfallen, können sie bequem über die Monsanto-Nahrungskette eliminiert werden.
Der Gentechnik-Gigant Monsanto bringt derzeit mit aller Macht seine Gen-Pflanzen auch in Deutschland auf die Felder.
"Monsanto will mit seinen Gen-Pflanzen auch die deutsche Landwirtschaft plattwalzen. Langjährige Erfahrungen aus Nord- und Südamerika belegen, dass ein Nebeneinander von Gen-Anbau und normaler Landwirtschaft unmöglich ist", sagte der Gentechnikexperte Henning Strodthoff.
Die deutschen Bauern werden systematisch finanziell ruiniert, bis sie aufgeben müssen. Zum Beispiel kann ein Bauer quasi keine Milch mehr direkt verkaufen. Die Auflagen der sogenannten Gesundheitsbehörden sind derart hoch, dass er jeden Liter Milch sogar selbst subventionieren müsste. Ähnlich verhält es sich mit dem übrigen landwirtschaftlichen Anbau. Es bleibt also nur noch, an die Spekulanten zu verkaufen (im Hintergrund operieren die Finanzinstitute). Diejenigen Bauern, die noch kämpfen, werden mit immer niedrigeren Preisen für ihre Produkte in die Knie gezwungen. Am Ende gehen deshalb jährlich Tausende von Hektar Bauernland in den Besitz von "Satan Monsanto" über, meistens über Scheinfirmen.
Monsanto kauft weltweit Saatgutfirmen auf, besitzt weitreichende Patente auf Saatgut und Pflanzen und drangsaliert Landwirte durch Knebelverträge und Gerichtsverfahren. Dazu passt die Verunreinigung gentechnikfreier Flächen.
Die gekaufte Politik übereignet diesem Unternehmen, einer Firma Satans, Patentrechte für Produkte von Mutter Erde, die allen Menschen gehören. Merkel und Teile der Führungs-Grünen gehören insgeheim zu Monsanto.
Heute ist bekannt, dass das große Bienensterben in den USA wegen der Genpflanzen geschieht. Viele Genpflanzen erzeugen selbst ein Insektengift, das BT Toxin, welches nachweislich die Immunabwehr der Bienen gegen Krankheiten (z.B.:Nusema) schwächt. Die Bienen bekommen einen durchlöcherten Darm und sterben schließlich. Ein BT Genmaisfeld produziert bis zu 100.000 mal mehr BT Gift als für eine intensive Schädlingsbekämpfung gebraucht wird. Der Im Biolandbau verwendete Bt wird außerdem innerhalb von 24 Stunden durch das ultraviolette Licht vernichtet. Doch das in den Genpflanzen selbst produzierte Bt- gift wird nicht abgebaut, nicht einmal im Kuhmagen. Es reichert sich vielmehr im Boden und im Grundwasser und in den Organen der Tiere an. Wenn man auf den Genäckern jeden Quadratmeter mehrmals im Jahr mit "Roundup" vergiftet, welches jede Pflanze tötet, mit Ausnahme der genveränderten, dann müssen die Bienen auch noch hungern, wegen dem Mangel an blühenden Pflanzen.
Ernstzunehmende Verschwörungsexperten bezeichnen Monsanto als Schmiede biologischer Kriegswaffen. Monsanto würde in das genveränderte Material je nach Bedarf unheilbare Gifte einsetzen. Immer mehr Stimmen sprechen jetzt davon, dass die Ehec-Epidemie in der BRD von Monsanto ausging. "Wissenschaftler entdeckten ein Insekten-Protein im Blut von schwangeren und nichtschwangeren Frauen. Das Gift wurde auch in Föten nachgewiesen. Die Wissenschaftler unterstellen, dass die Gengifte vererbt werden. Genetisch verändertes Saatgut wird mit diesen Giften behandelt, damit die Aussaat gegen Ungeziefer resistent wird." (IndiaToday, 11.05.2011)
Der tödliche Ehec-Erreger, wie haben von Anfang an darauf hingewiesen, dürfte in den Labors der "Menschfreunde" hergestellt worden und zielgerecht ausgebracht worden sein. "Ein solcher Stamm ist noch nie bei Patienten isoliert worden. Der neue Stamm weise Merkmale auf, die ihn mehr Giftstoffe produzieren lassen." (1) Klar ist, dass es sich bei diesem Bakterium nicht um eine Mutation handelt, also eine in der Natur vorkommende Veränderung: "Ehec-Bakterium ist offenbar keine reine Mutation des seltenen Serotyps O104:H4. Vielmehr handelt es sich bei dem jetzt identifizierten Bakterium vermutlich um eine Kreuzung aus zwei bekannten Serotypen des Escherichia-coli-Bakteriums." (2) Wo also wurde Ehec produziert? In den ABC-Waffenlabors oder in den Geheimlabors von Monsanto?
Monsanto soll gemäß Experten u. a. die hier aufgeführten Ziele verfolgen.
1) Ein biologischer Kampfmitteleinsatz sollte der Bundesregierung angeblich klarmachen, neue Garantien für Griechenland auszustellen und die absahnenden Wall-Street-Institute ungeschoren zu lassen. Ansonsten, so solle die Warnung verstanden werden, könne die Ausbringung des Erregers noch gesteigert werden. Tatsächlich sehen die neuen Hilfen für Griechenland vor, dass die Wettinstitute nicht zur Kasse gebeten, sondern mit neuen Wettfälligkeiten aus der "Transferunion" belohnt werden.
2) Der Streit in der EU soll verschärft werden, vor allem soll Spanien zum Zusammenbruch gebracht werden, um neue Billionensummen als Garantien einsacken zu können. Deshalb zunächst die falschen Verdächtigungen, dass der Erreger aus spanischem Gemüse stamme. Spanien will jetzt Schadensersatz einklagen, insgesamt über 30 Milliarden Euro. Beste Aussichten also, den Euro zu zerreißen, um den Dollar zu retten.
3) Die noch übriggebliebenen Gemüsebauern in Deutschland werden systematisch ruiniert, ihr Grund und Boden könnte dann von Monsanto "aufgekauft" werden. Dann ist alles gelaufen. Gleichzeit wird durch den Verzicht von Gemüse und Obst die Vitalernährung gestoppt und durch übermäßigen und krankmachenden Fleischkonsum ersetzt. Alleine an einer solchen Ernährung könnten die Massen erkranken, wie wir wissen. Am Ende wird es heißen, gesund leben durch das Fleisch geschlächteter Tiere.
Selbst die sich prostituierenden Systemschreiberlinge wissen, was die Stunde geschlagen hat, da die Herkunft des gentechnisch veränderten Ehec-Erregers nicht offengelegt werden darf. So schreibt Ulrich Exner fatalistisch: "Es wird allmählich unheimlich." (Welt, 01.06.2011, S. 32)

Anmerkungen:
1) Welt.de, 02.11.2011
2) Spiegel.de, 02.11.2011

das ist doch alles einfach nur noch: WAHNSINN!!!

so, nun mache ich ein wenig yoga, nach der ganzen aufregung.... und dann heißt es vorbereiten für die demo und morgen geht es auf nach stuttgart zum veggie street day!

ich melde mich somit am montag mit vielen fotos und eindrücken zurück.

xoxo & tofu,
claudi

p.s.: wurde emil, mein schaf schon entdeckt?!? :-)

Kommentare:

  1. äh... du glaubst wirklich dass EHEC ein von Monsanto gezüchtetes Kampfeinsatzmittel ist, um die Weltherrschaft an sich zu reißen...?
    ich mein; vielleitch ist der EHEC-Erreger ja von Außerirdischen gesendet worden, um uns zu zerstören oder so...

    AntwortenLöschen
  2. hey mausflaus.
    nein, das glaube ich nicht.
    aber ich finde den text auf jeden fall interessant und wollte ihn hier nicht vorenthalten!
    kennst du per anhalter durch die galaxis? :-)
    liebe grüße,
    claudi

    AntwortenLöschen
  3. und hier ein mansanto link...
    http://www.youtube.com/watch?v=D_4aMQmR-84&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen