Dienstag, 26. Juli 2011

endlich wieder: yoga

sooooo schlimm. ich war nun zwei wochen lang nicht beim yoga.
da fühlt man sich gleich total schlecht und aufgequollen und super unsportlich.
das drama dabei liegt vor allem darin, dass ich nicht mal daheim zum üben gekommen bin.

sonst mache ich ja immer 1x/woche im studio und zusätzlich mindestens noch 1x/woche daheim.

aber die letzten wochen war ich nur am rumrasen und bin überhaupt nicht mehr zur ruhe gekommen.
echt grauenvoll.

umso feiner, dass es heute endlich wieder so weit ist und ich mich in einer stunde aufmach.

diesen zeitungsartikel habe ich heute aus der abendzeitung rausfotografiert. ich hoffe er ist lesbar:


und dann hab ich noch mein essen von sonntag abend:

mit brokkoli, bohnen, karotten und süßkartoffeln.

ich hab mit meinem schmalz töpfle die karotten angebraten , dann die bohnen und den brokkoli dazu gegeben. anschließend habe ich das mit ca 500ml gemüsebrühe abgelöscht um letzten endes mit sojasahne das ganze rahmig zu bekommen. nachdem alles dann sehr flüssig war, habe ich mit 2EL mehl die masse verdickt.

an sich hat das sehr gut geschmeckt, aber süßkartoffeln sind nicht meins. die schmecken mir pappig und zu süß und sind einfach nicht mein fall. mit "normalen" kartoffeln stelle ich mir die pfanne aber sehr lecker vor.

gestern war ja "sommer"fest in der arbeit. ich muss sagen... grillen als veganerin mit zwei vegetariern und 25 fleischessern ist skuril. oft habe ich schon geschrieben, dass ich kein streitsüchtiger mensch bin. ich halte mich lieber zurück und diskutiere nicht rum, außer natürlich, ich werde konkret nach meiner meinung gefragt. gestern bin ich dann aber an meine schmerzgrenze gelangt und musste mir auf die zunge beißen bzw. mal kurz in die küche gehen und tief durchatmen.

das fleisch (berge von fleisch) hat eine kollegin vom metzgern im dorf geholt. es muss ja "so gut" geschmeckt haben. und zwar "so gut", dass "man merkt, des kommt von am gscheiden metzger".

als dann die fragen anfingen "wer mag noch pute?" "wer will noch rind?" "ich hab noch schwein!", hätte ich am liebsten aufgeschrien "ja genau, und das ist es, ist futtert da TIERE in euch rein, ihr esst da lebewesen. ihr esst gefühle, angst, kummer und sorgen!". mir war stellenweise sogar richtig übel, denn die terasse ist nicht so groß und der rauch ist auch voll ins büro reingezogen, sogar heute morgen hat es noch gestunken.
die vegetarier fraktion hatte gemüsespieße dabei und gefüllte pilze und paprika. aber mir war einfach nicht danach (trotz aluschälchen) das zu essen, was mit dem fleisch angebraten und mit dem gleichen besteck gewendet wurde.
ja, ich bin oder werde seltsam. ich dachte früher immer alle die das stört sind komisch. nun bin ich auch so.

zum glück hatte ich einen nudelsalat und einen kuchen gemacht. und es gab lecker antipasti und viel brot. also verhungert bin ich nun wirklich nicht. aber stellenweise war das kein schöner abend :(

dennoch bin ich so froh mich für die vegane lebensweise entschieden zu haben. es fühlt sich einfach gut und richtig an und ich freue mich über jede vegane mahlzeit und jede neuentdeckung oder erfahrung. seien sie positiv oder negativ...

nun aber auf - ich will ja heut noch nen krieger abgeben :-)

xoxo & tofu
claudi

Kommentare:

  1. Ich kann dich verstehen. Ich würde auch nichts essen, was mit Fleisch in Berührung gekommen ist. Deshalb mag ich rein vegetarische oder vegane Grillabende am liebsten. Da kann ich mein Essen auch wirklich genießen...

    AntwortenLöschen
  2. liebe claudi,
    das kenne ich nur zu gut, mir erging es als vegetarierin schon so, und seit ich auch vegan lebe, ganz schlimm...!
    im moment koche ich faßt täglich kartoffelpfanne für uns, immer mit verschiedenen gewürzen, das ist soooo lecker!!! deine variante werde ich auchmal probieren! liebe grüße, sylvie

    AntwortenLöschen
  3. Bei einem unserer Sommerfeste in der Firma wurden sogar mal extra Gemüsespieße für mich gemacht. Das fand ich total super, dass da jemand an mich gedacht hat! Aber ....... die Sprüche dann beim essen waren nicht so toll. Seit dem halte ich mich bei solchen "Massenveranstaltungen" vom Grill fern. Wenn 70 oder mehr Leute sich da ihr "Stück Lebenskraft" reinschaufeln und jeder fünfte denkt, er hat einen besonders guten Vegetarier-Spruch auf Lager, den ich natürlich vorher schon 100x gehört habe, das tue ich mir nicht mehr an.

    AntwortenLöschen
  4. DU bist nicht komisch. Es ist diese Gesellschaft, in der so viele Menschen völlig den Bezug zu ihrem Essen verlieren und vergessen, an wieviel Leid sie durch ihren Fleischkonsum schuldig sind.

    Aber leider werden Leute wie wir als komisch angesehen, weil wir Menschen allein durch das was wir tun (und auch ohne zu missionieren) einen Spiegel vorhalten, in den sie lieber nicht schauen...

    AntwortenLöschen
  5. Guten morgen allerseits,
    ich danke euch so sehr für die lieben Kommentare. Tut sooo gut zu wissen, dass man nicht allein ist mit seinen gedanken und Gefühlen!
    Habt einen schönen tag!
    Liebe grüße,
    Die Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Hey Claudi,
    ich denke, wir können dich da alle ganz gut verstehen. Es ist wirklich nicht leicht mit dutzenden Fleischessenden zu grillen, wenn man selbst fast alleine da steht. Erlebt habe ich etwas Ähnliches mal auf einer großen Geburtstagsparty. Im Prinzip habe ich echt alles im Veggie-Bingo ankreuzen können. :D http://www.vebu.de/tiere-a-ethik/spiele/877-veggie-bingo

    Im kleinen Kreis mit engen Freunden grillen, klappt zum Glück trotzdem ganz gut. Und letztes Wochenende haben wir mit zwei Freunden und deren Kindern sogar komplett vegan gegrillt. Das war super entspannend und lässt mich die Lust aufs Grillen nicht verlieren.

    Fühl' dich lieb gedrückt!
    Erbse

    AntwortenLöschen
  7. Puh, das macht mir ja echt große Lust auf meinen späteren Berufsalltag... wobei ich bisher keine negativen Erfahrungen z.B. im Praktikum grade gemacht habe, eher Neugierde, interessiertes Nachfragen usw. Meine Kommilitonen/ Chefs sind da generell sehr offen und interessiert, ich werde oft gefragt was ich da grade esse und blöde Vegetarier-Sprüche habe ich auch noch nicht gehört. Komisch eigentlich, wenn ich so eure Erfahrungen lese. Da wird wohl noch einiges auf mich zukommen!

    AntwortenLöschen
  8. Gestern übrigens ein schönes Erlebnis: ich wurde kurzfristig zum Grillen eingeladen. Kam an und war die einzige Frau. Wir waren genau so viele Vegetarier/Veganer wie Omnivore :D Und es gab massenhaft Gemüse für mich.
    Schön, dass auch immer mehr Männer zum Vegetarismus/Veganismus finden!

    AntwortenLöschen
  9. guten morgen clara,
    zum einen glaube ich nicht, dass das in allen firmen so ist. zum anderen denke ich, dass es auch sehr auf einen selbst ankommt.
    dumme spruche o.ä. muss ich mir gar nicht anhören, ich war halt an dem grillabend nur so super schockiert darüber, wie mit dem fleisch umgegangen wird.
    das mit den männern ist mir auch schon aufgefallen. ich denke jedoch, dass bei vielen der hintergrund vielmehr der gesundheitliche aspekt ist.

    guten morgen erbse,
    vegan grillen ist natürlich super. vegetarisch find ich ja auch echt OK und hab null problem damit. (probiert beim nächsten mal doch die marshmellow/bananen spieße aus. der wahnsinn sage ich dir. zum dahinschmelzen im wahrsten sinne des wortes!)
    und das bingo ist sooooo lustig!

    euch beiden ein wunderschönes wochenende und liebe grüße,
    die claudi

    AntwortenLöschen