Dienstag, 30. August 2011

testbericht: green star elite - saftpresse


claudi lässt testen. während ich es mir in hamburg hab gut gehen lassen, hab ich meinen papa gebeten, sich der green star elite - saftpresse anzunehmen.
gesagt, getan.
die saftpresse hab ich ihm vertrauensvoll übergeben und auch gleich noch meine diggicam dazu.
ich wusste, das ihm das spaß macht, während ich ja eher eine bin, bei der es schnell und zackig gehen muss. mir fehlt für manche dinge einfach die geduld, vermutlich bin ich deshalb auch nicht sooo der handwerklich begabte oder zu begeisternde mensch.
und da wir am sonntag bei sonnenschein gemütlich im biergarten zusammen saßen, hab ich die gelegenheit beim schopf gepackt und papa ein paar fragen gestellt.

* wie zufrieden bist du mit dem testergebnis?
sehr zufrieden! der vorteil gegenüber gekauften säften: man weiß genau, was drin ist. das ist vor allem für veganer sehr wichtig, denn oftmals sind säfte mit gelatine geklärt, ohne, dass dies erwähnt wird bzw. werden muss!

* welche säfte hast du hergestellt?
apfelsaft und nektarinensaft, sowie apfelnektarinensaft mit den beiden unterschiedlichen sieben. saft mit grobem sieb enthält mehr fruchtfleisch, während saft mit feinem sieb sehr klar wird und keine fruchtfleischreste enthält! alle vier (2x apfel, nektarine nur mit feinem sieb, apfelnektarinensaft mit grobem sieb) varianten haben ausgezeichnet geschmeckt.

* wie viel obst hast du verwendet?
apfelsaft: ein 10 liter eimer äpfel aus dem garten. die äpfel waren also naturbelassen und ich muss dazu sagen, dass ich viel ausgeschnitten habe. es sind daraus 2,5 liter saft mit feinem sieb entstanden.
nektarinensaft: aus knapp 4 kg nektarinen habe ich 1,5 liter saft mit dem feinen sieb gepresst.
aus einem kleinen "resthaufen" habe ich noch mit dem groben sieb 0,5 liter apfelnektarinensaft gewinnen können!

* mit welchem zeitaufwand muss ich für 1,5 liter apfelsaft rechnen?
vom beginn des (aus)schneidens inklusive reinigung: zwei stunden. dazu möchte ich erwähnen, dass ich das kernhaus entfernt und die äpfel mit schale geviertelt habe. für 1,5 liter nektarinensaft braucht man bestimmt nur eine stunde, denn hier wird lediglich der kern entfernt. es lohnt sich also, wenn man presst, viele säfte herzustellen und familie oder freunde mit zu versorgen. die säfte sind im kühlschrank maximal eine woche haltbar. der kraftaufwand für apfelsaft ist wesentlich größer, als bei nektarinen, da äpfel natürlich viel härter sind. was ich mir sehr gut vorstellen kann, ist eine art "familienzusammenkommen" zu organisieren, um dann gemeinsam saft herzustellen. das ist natürlich dann toll, wenn man große mengen obst geschenkt bekommt. denn preislich darf man nicht drüber nachdenken, wie viel 1 liter selbstgepresster saft mit gekauftem (bio?) obst kostet. so kann einer schneiden, einer pressen, ein weiterer kümmert sich um den abfall, etc.!

*  wo wir gerade bei abfall sind. wie viel "trester" fällt an?
ich habe nur an trester einen 5liter müllbeutel plus den müll gehabt, den ich bei den äpfeln weg geschnitten hatte!

* und wie funktioniert die reinigung der maschine? das ist ja gerade mir als frau so wichtig :-)
vor dem ersten gebrauch reinigt man alles einmal mit spülmittel, das fällt natürlich weg, sobald man die maschine einmal benutzt hat. laut gebrauchsanweisung reicht lediglich wasser zur reinigung, damit wurde die maschine jedoch nicht sauber. ich habe die einzelnen teile der maschine richtig geschrubbt, eine genaue handwäsche ist also unbedingt notwendig!

* wie bist du mit der gebrauchsanweisung klar gekommen? versteht man sie gut oder fehlt etwas?
ja, sie ist absolut verständlich und sehr gut. obwohl das mein aller erstes saftpressen war, bin ich gut damit klar gekommen und hab alles verstanden. nur ein kleines bild fehlt mir: das einsetzen der mahlwerke. daher habe ich es fotografisch festgehalten, denn vielleicht liest jemand unser interview der genau über diesen punkt stolpert.

* hast du noch weiter hinweise für meine leser? :-)
ja, habe ich tatsächlich. die maschine hat sich einmal von selbst ausgeschalten. ich weiß nicht warum, aber habe dann einfach das sieb und mahlwerkt gereinigt, dann ging sie wieder. als es erneut passierte, habe ich etwas am deckel gerüttelt, auch dann lief sie brav weiter.
und: sollte man sie tatsächlich für eine art "familienveranstaltung" oder ähnlich nutzen ist wichtig zu wissen, dass man sie nicht länger als 30 minuten benutzen soll.
des weiteren möchte ich allen, die sich für den kauf der green star elite - saftpresse entscheiden viel spaß mit dem gerät wünschen. es war mir eine große freude, sie testen zu dürfen. aufgrund dessen, dass ich berufstätig bin, und keinen eigenen garten besitze, bzw. nur selten günstig an gutes obst komme, wäre sie für mich persönlich nichts. aber ist auch nur etwas zeit vorhanden, oder eben ein eigener garten bzw. eine gute "obstquelle" so kann ich sie sehr empfehlen!

vielen dank papa für deine testbereitsschaft und unser interview. und natürlich für deine fotos!











xoxo & tofu
claudi

Entstanden in Zusammenarbeit mit Keimling. Wir haben das Gerät zum testen bekommen.

Kommentare:

  1. Das ist ja echt toll von deinem Papa :-)

    Die Maschine schaltet sich von selbst aus bevor sie überhitzt. Kann mir vorstellen, dass es daran gelegen hat.

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  2. Danke Frau Hase.

    War auch meine Vermutung. Aber da ich sie schon wieder verpackt habe, wollte ich den Karton nicht nochmal öffnen um nach zu sehen.

    Liebe Grüße,
    Die Claudi

    AntwortenLöschen