Donnerstag, 29. Dezember 2011

Die blaugrüne Uralge als „Super-Nahrung“ von Barbara Simonsohn

der folgende text ist nicht von mir, es handelt sich um einen artikel der autorin barbara simonsohn, der mir freundlicherweise zur verfügung gestellt wurde.
da ich erst kürzlich über algen gebloggt habe, freue ich mich, diesen informativen text hier veröffentlichen zu dürfen.

AFA-Alge - die wilde unter den Mikroalgen

Während Spirulina- und Chlorella-Algen in großen Bassins oder Algenbecken, zum Beispiel auf Hawaii, angebaut werden, wächst die AFA-Alge -Aphanizomenon flos-aquae, „unsichtbar lebende Wasserblume“,wild im Upper Klamath-Lake, einem Bergsee im Vulkangebirge der „Cascade Mountains“ Ore­gons auf 1450 Meter Höhe. Jährlich werden in den See etwa 100 000 Tonnen mineralstoffreiche Vulkanerde eingetragen über 17 „Rivers of Light“, aufgrund eines riesigen Vulkanausbruchs, der vor rund 7000 Jahren in dem Gebiet stattfand. Am Klamath-See ist es im Sommer bis zu 40 Grad warm, im Winter herrschen oft 45 Grad minus. 99 Prozent der AFA-Algen-Population überleben diese Winter nicht, so dass ständig ein „survival of the fittest“ (Charles Darwin) stattfindet.   
Fachleute vergleichen Spirulina- und Chlorella-Algen daher mit Gemüse aus Gewächshäusern, verhätschelt von gleichmäßig tropischen Temperaturen, die AFA-Alge im Gegensatz dazu mit vitalstoffreichen Wild-Kräutern, die nicht angebaut, sondern nur geerntet werden. Ihre Biophotonen-Aktivität und damit Ordnungskraft nach Professor Fritz-Albert Popp stellt die aller bisher untersuchten Lebensmittel in den Schatten. Die AFA-Alge ent­hält mehr hochwertiges Eiweiß, - bis zu 68 Prozent je nach Jahreszeit, - und Chlorophyll, - 3 Prozent, - als jede andere Pflanze, mehr essentielle Fettsäuren als Fischöl, mehr als 2000 Enzyme, und neben vielen anderen Mineralstoffen und Vitaminen das kostbare Vitamin B 12, wichtig für Blutbildung und Eiweißstoff­wechsel. Damit ist sie für Vegetarier und Veganer beinahe ein „Muss“.

AFA-Algen besitzen besonders viele Vitalstoffe

Professor Karl Abrams, USA, schwärmt von der AFA-Alge als einer „Symphonie der Nährstoffe“, einer perfekten Ausgewogenheit von Mineralstoffen, Vitami­nen, Enzymen, Fett- und Aminosäuren. Das vollständige Aminosäureprofil der AFA-Alge beispielsweise entspricht genau dem des menschlichen Organismus. Durch ihre besondere Vitalstoffdichte braucht man von den AFA-Algen-Presslingen nur 4 bis 6 Tabletten am Tag oder die entsprechende Menge ange­rührtes Pulver einzunehmen. Man bekommt die AFA-Alge auch in Veggie-Kapseln und energetisiert.
AFA-Algen enthalten Germanium, das nach Gabriel Cousens Buch „Ganzheitli­che Ernährung und ihre spirituelle Dimension“ besonders stark auf die Zirbeldrüse und Hirnanhangsdrüse wirkt und damit unsere Hormonausschüttung reguliert und stimmungsaufhellend wirkt. Die AFA-Alge wirkt ganzheitlich und besonders stark auf der emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene: Wo immer sich im mensch­lichen Organismus Disharmonien befinden, gleicht die AFA-Alge diese harmo­nisch aus. Dr. Christian Drapeau, weltweit führender wissenschaftliche Experte, was die Heilkraft der AFA-Alge betrifft, hat durch Studien herausgefunden, dass sich eine neuroaktive Aminosäure, PEA oder Phenylethylamin, in der AFA-Alge findet, sowie die Vorstufen von PEA, nämlich Phenylalanin und Tyrosin, aus denen der Körper PEA herstellt. Depressive bekamen pro Tag 10 Milligramm pro Tag PEA, isoliert aus der AFA-Alge. Bei mehr als 60 Prozent der Probanden reduzierten sich die Symptome einer Depression signifikant. Auch Kreativität und Libido wuchsen, und Übergewichtige verloren an Gewicht.
DieAFA-Alge stimuliert das Immunsystem. Die Aktivität der NKZ = Natürlichen Killerzellen wird bei nur 1,5 Gramm Einnahme für mehrere Stunden um 40% erhöht. NKZ sorgen u.a. dafür, dass Krebszellen erkannt und aus dem Verkehr gezogen werden. Der menschliche Organismus produziert täglich zwischen 5000 und 10 000 Krebszellen. Eine ähnlich starke Stimulation des Immunsystems ist von keinem anderen Lebensmittel bekannt. In einer placebokontrollierten Studie an der University of New Mexico fand man heraus, dass die AFA-Alge bei Schlafstörungen, Gedächtnisschwäche, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Reizbarkeit, Depressionen und Schlafstörungen hilft. Sie passiert wegen ihrer Molekülstruktur die Blut-Hirnschranke und versorgt das Gehirn direkt mit Nährstoffen. Auch als Verjüngungsmittel ist die AFA-Alge einzigartig. Sie wirkt im Körper ähnlich wie embryonale Stammzellen oder Zellen aus dem Knochenmark. Diese Zellen wandern durch den Organismus und regenerieren das Gewebe. Stammzellen können sogar Symptome von Alzheimer und Morbus Parkinson rückgängig machen. „Bisher ist die AFA-Alge das einzige natürliche und erschwingliche Mittel, was in der Lage ist, Stammzellenwanderung aus dem Knochenmark auszulösen und zu fördern.“ („Medical Hypotheses“, 59 (4)) Unsere Lebensmittel verlieren immer mehr Vitalstoffe, und angesichts unserer stressbetonten Lebensweise und der Belastung mit Umweltgiften bräuchten wir mehr davon als früher. Diese Schere klafft immer mehr auseinander. Daher ist die wildwachsende AFA-Alge als Heilmittel für Körper, Seele und Geist und auch für die Gesundheitsprophylaxe des modernen Menschen unentbehrlich.

Kommentare:

  1. Hallo Claudi! Interessant finde ich, dass hier B12 angegeben wird. Laut meinem Kenntnisstand sind Algen keine sichere Quelle für B12, sondern nur für B12 Analoga, die eigentlich doppelt schlecht sind für den Körper, da sie wertvollen "Platz" einnehmen ohne zu nutzen. Hast du dazu etwas mehr Infos in Bezug auf diese Alge? Viele Grüße! -jwoj-

    AntwortenLöschen
  2. Verlinkt in http://world-of-pd.blogspot.com/2011/12/afa-alge.html :-)

    AntwortenLöschen
  3. hallo jwoj,

    zuerst einmal: deinen blog kannte ich noch nicht, und nehme ihn gleich in die blogroll auf :-)
    leider kann ich dir nicht direkt weiterhelfen.
    ich selbst nehme diese b12 kapseln:
    http://www.vegan-wonderland.de/catalog/vitality-nutritionals-vitamin-b12-methylcobalamin-p-2973.html

    bin aktuell auf der suche nach einem arzt, der mir blut abnimmt und mit mich ggfls. mit "pflanzlichen ratschlägen" unterstützt. das ist ja alles nicht so einfach. mein bisheriger hausarzt, hat mich vor vielen jahren, zu vegetarischen zeiten sogar gezwungen fisch zu essen...

    hallo pd,

    vielen dank (einmal wieder) :-)

    liebe grüße an euch beide,
    die claudi

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das freut mich! Vielen Dank für die Verlinkung (dich habe ich ja schon lange im Blogroll :-))!

    AntwortenLöschen
  5. Algen enthalten nur b12-analoga, die für den menschen NICHT verwertbar sind! ist auf wikipedia nachzulesen
    daher ist der text eine ziemliche verarsche. sorry dass ich das so klar sage, aber ich ärgere mich, wenn diese gefährlichen lügen verbreitet werden! was wenn das jemand glaubt, und einen irreparablen b12-mangel erleidet, weil er auf die aussagen vertraut?

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend Mausflaus,

    wir hatten ja schon mal deswegen geschrieben gehabt :-)

    Im Text steht ja nur "...und neben vielen anderen Mineralstoffen und Vitaminen das kostbare Vitamin B 12, wichtig für Blutbildung und Eiweißstoff­wechsel. Damit ist sie für Vegetarier und Veganer beinahe ein „Muss“. ..."
    Für mich bedeutet das nicht, dass es ausreichend B12 enthält um einen Veganer zu versorgen, sondern lediglich, DASS es B12 enthält, was ja der Fall ist...

    Wie geschrieben: ich nehme die zwei Kommentare weiter oben erwähnten Kapseln und vertraue nicht auf Algen.
    Aber damit kann ich auch nur für mich reden. Weiterhin bin ich davon überzeugt, dass jede(r) mit ihrem/seinem Arzt sprechen sollte bzw. sich eingehend informiert.

    Denn ich kann und möchte (und kann) hier nicht ernährungswissenschaftliche Fakten in irgend einer Form aufführen.
    Finde den Artikel lediglich interessant, und dachte, es geht vielleicht einigen anderen auch so?!?

    Viele liebe Grüße,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
  7. Verlinkt in http://rohelust.blogspot.de/2012/05/spirulina-neuigkeiten.html, muss aber noch freigeschaltet werden ... :-)

    AntwortenLöschen