Freitag, 16. Dezember 2011

wie aus kohlrabipommes eine gemüserahmpfanne wird :-)

dieses rezept habe ich empfohlen bekommen und mich gestern tapfer dran gemacht.
tapfer? tapfer! ich mag keinen kohkrabi. hab den als kind zu viel gegessen... glaub ich...
na jedenfalls wurde mir das rezept per facebook mitgeteilt (weil ich doch so auf grünkohlchips stehe) bzw. ans herz gelegt.
und da dachte ich mir, ich geb dem kohlrabi eine erneute / weitere chance. hm. das ende vom lied: meine eltern (wohnen ja zum glück nur ein paar hundert meter entfernt) haben die kohlrabipommes verdrückt.
an sich ist das aber echt schnell, leicht und wahrscheinlich auch lecker, wenn man denn kohlrabi mag.

kohlrabi so in scheiben und dann stifte schneiden

und mit öl und gewünschten gewürzen in die pfanne geben und schön kross braten:

fertig binnen nicht mal 10 minuten
dazu wollte ich mir zum ersten mal burger selbst machen (merkt man, dass ich urlaub und zeit habe?) :)
also: sojahack aufweichen in heißem wasser mit gemüsebrühe und abgießen.

nachdem ich kürzlich erst fladen aus hirse und reis gemacht habe, wollte ich mich an hirsebuchweizenmehl probieren. ab damit in den vitamix (getreidebehälter) und klein mahlen. sieht dann so aus:

die klumpen kommen von "unter dem messer" im vitamix. nicht wundern. tatsächlich war das mehl sehr fein gemahlen, bis auf die buchweizen körner die ich erst zum ende hin dazu gegeben habe, um noch ein bissi was "knackiges" zu haben.

mehl und sojahack (absichtlich nicht komplett ausgedrückt, sondern relativ wässrig gelassen) habe ich dann verknetet. schaut so aus:


oh wunder! das geht ganz ohne ei! ja so was :-) (*ironie_aus*)

die sind ab in die pfanne gewandert. und weil mir die oben ewähnten kohlrabipommes gar nicht geschmeckt habe, ist in die pfanne haben sich dazu gesellt, das gemüse was ich noch im kühlschrank hatte:
zucchini, karotten, mangold und ein paar getrocknete tomaten.
zuerst zucchini, karotten und mangoldstiele mit den getrockneten tomaten anbraten (boah das hat soooo lecker gerochen!)

dann "etwas" (tatsächlich war es eine halbe packung) hafersahne und den rest vom mangold dazu

das ergebnis...

... war sehr lecker und zufriedenstellend.
heute habe ich dann übrigens erfahren, dass die kohlrabipommes total gut geschmeckt haben (?). naja... jedem das seine, oder???

ein schönes wochenende wünsche ich allen die hier drüber stolpern!

xoxo & tofu
claudi

1 Kommentar:

  1. also ich mag kohlrabi... am liebsten roh, gekocht geht auch. ist eine der standard-beilagen zu meinem geliebten kartoffelpüree :-)

    dir auch ein schönes WE!

    AntwortenLöschen