Donnerstag, 23. Februar 2012

perger säfte

an alle die hier drüber stolpern: ich bin noch da - aber weiterhin offline. leider.
mittlerweile wünsche ich mir nichts mehr, als, dass es bis zum wochenende wieder wird! ich hab doch soooo viel zu berichten. eine woche lang nicht bloggen- das geht gar nicht!

als kleiner zwischenbericht, da ich hierfür nicht so viel uploaden muss via iPhone, eine produktanfrage von perger säfte. diese sind in sämtlichen bio märkten in und um münchen zu erhalten, und werden u.a. im max pett ausgeschenkt. wie weit die bekanntheit reicht, weiß ich nicht. aber eine so tolle antwort auf meine (teilweise wirklich anstrengenden) produktanfragen habe ich bisher noch nicht bekommen, daher möchte ich sie hier nicht vorenthalten!

2 von vielen leckeren sorten, die z.b. toll als mitbringsel - alternativ zu wein - geeignet sind! eine flasche kostet €3,99 plus pfand.

zuerst der hintergrund meiner frage: man merkt, dass ich in sache rohkost noch ein absoluter azubi bin, und habe gleich was dazu gelernt: alles was in flaschen, dosen, konserven, abgefüllt ist, wurde pasteurisiert, erhitzt, konserviert o.ä.. so auch säfte.
die frage nach der klärung ist allerdings berechtigt: säfte und wein werden mit ei oder gelatine geklärt. je nachdem wie vegan man ist (und ich bin diesbezüglich von anfang an sehr "dahinter" gewesen), trinkt man also keinen saft mehr, außer man weiß, ob er vegan ist, oder nicht! streng genommen sind wein und säfte also nicht mal vegetarisch. das weiß aber kaum jemand. ein muslimischer kollege von mir, war kürzlich auch recht erschüttert, als ich ihm erklärte, dass in seinem orangen saft theoretisch schwein enthalten ist. das ist auch eines der dinge, die ich am anfang meines veganen seins gelernt hab. aber nun zurück zum eigentlichen thema!

nun also die herzliche antwort von perger auf meine beiden fragen:

<<Sie können ganz beruhigt sein - wir verwenden für keines unserer Produkte Klärungsmittel irgendeiner Art. Der Bioland Verband, in dem wir Mitglied sind, verbietet ausdrücklich tierische Hilfsmittel wie Eiweiß oder Gelatine.

Wenn Sie einmal von uns einen Birnensaft sehen, denken Sie vielleicht: "oh, der ist aber doch ganz klar! Haben die da nicht doch…..? " Nein, auch da haben wir nix beigefügt - das  liegt ganz einfach  daran, dass die verarbeiteten Birnen manchmal einen  hohen Gerbstoffgehalt haben.  Diese Gerbstoffe binden praktisch das Fruchtfleisch an sich (Fruchtdepot am Flaschenboden) und klären den Saft auf ganz natürliche Weise von selbst. Das kommt ab und zu vor und ist für Birnensaft typisch.

Unsere Säfte werden alle pasteurisiert bei 82 Grad. Würden wir das nicht tun, würde uns der Inhalt binnen weniger Tage zum Gären anfangen (das ist vergleichbar mit einer "kaltgerührten Marmelade" zu Hause - die müssen sie ja auch kühl stellen und sofort verbrauchen).>>
das mit bioland (erster absatz) finde ich total interessant und wusste ich nicht.

ich werden dem hofladen von perger bald einen besuch abstatten, denn bis zum nächsten weihnachtsmarkt, der traditionell am ersten advent statt findet, will ich nicht warten!

xoxo & smoothie (und wieder offline...)
claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen