Dienstag, 17. Juli 2012

Linsenquinoabratlinge

Vorweg eine Info zu claudi goes vegan bei den AMA Foodblogawards:

<<... ein Hackerangriff von dritter Seite hat unser Votingsystem - trotz Sicherheitsstandards - leider aus den Angeln gehoben. Plötzlich auftauchende Votingpakete in 1.000er Sprüngen verzerrten die Ergebnisse innerhalb weniger Minuten. Aus Fairness gegenüber allen teilnehmenden Food Blogs haben wir daher das elektronische Voting vom Netz nehmen müssen.
...
Die Prämierung der besten Blogs wird durch unsere prominente und unabhängige Jury alleine vorgenommen. 
Zuerst als TOP 10 Liste, dann die besten Drei. ...>>
 
Somit heißt es ab sofort: Daumen drücken! Nicht mehr klicken. :-)
 
Weiterhin gilt:
<<5.000 Euro für den ersten
3.000 Euro für den zweiten
2.000 Euro für den dritten Platz>>
heißt:
Falls claudigoesvegan.blogspot.de auf dem 1. Platz landet
gehen € 500,- an die Stiftung Hof Butenland und € 500,- an die Tierherberge Donzdorf.
Falls claudigoesvegan.blogspot.de auf dem 2. Platz landet
gehen € 300,- an die Stiftung Hof Butenland und € 300,- an die Tierherberge Donzdorf.
Falls claudigoesvegan.blogspot.de auf dem 3. Platz landet
gehen € 200,- an die Stiftung Hof Butenland und € 200,- an die Tierherberge Donzdorf.

Genug Theorie, jetzt zur Praxis :) kommen wir mal zu meiner Neuentdeckung von gestern...

Bereits hier habe ich schon erklärt, warum ich Linsen und Quinoa so gerne zusammen koche :-)


Am Sonntagabend hab ich dann aber lieber telefoniert als zu essen und meine Mischung dann einfach in den Kühlschrank gepackt. Gestern dann, war die zu einem richtigen "Pampf" geworden und sah nicht mehr so fein und frisch aus, wie ich es gerne mag. Was tun? Weg werfen? GEHT JA GAR NICHT!
(Ich werfe tatsächlich Lebensmittel nur dann weg, wenn sie schimmelig sind und das kommt SEHR selten vor bei mir.)




Also hab ich Bratlinge daraus kreiert, mit Hilfe von getrockneten Tomaten in Stücken (gibt es von Rapunzel).
Die weicht man in Wasser ein und verwendet sie dann. Das ist mir viel lieber, als die ölige Variante von eingelegten getrockneten Tomaten.

Ab in die Pfanne, dachte ich mir, nur leider sind sie dann auseinander gefallen. Die Version gab es heute in der Arbeit :-)

Also hab ich unter den Rest 1 EL Maismehl gemischt, und siehe da...



Die waren richtig lecker!
Darüber gestreut sind Hefeflocken und Kürbiskerne hab ich in die zweite Version auch noch reingepackt.

Dazu gab es einen Karottentomatensalat mit Fenchel und Sesam:


Angemacht mit meinem neuen Lieblingsdressing: Tamari-Leinöl


Und sonst hab ich gegessen: am Vormittag (wie immer) einen Liter grüner Smoothie, als Zwischenmahlzeit einen Apfel und dazu noch einen Salat (also gestern Mittag und heute Abend). Ich bin also schon immer noch sehr rohvegan, aber halt nicht mehr so ganz streng... v.a. dann nicht, wenn ich am Vormittag und Abend mit Pulli und Jacke Gassi gehe, weil es einfach bitterkalt ist :-(

Nun aber: ab in die Küche! Und: ich freue mich auf zwei freie Tage morgen und übermorgen :-) Urlaub ist was Tolles...

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Hallo Claudi,

    wo kaufst Du Dein Tamari von Ruschin? Ich habe schon bei Alnatura und Basic geschaut und bin nicht fündig geworden. Ich hab' noch welches von Lima daheim, aber ich würde sehr gern einmal das von Ruschin probieren!

    Liebe Grüße und genieß Deinen Urlaub!
    Lili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Lilli,

      das habe ich bei Basic Bio gekauft. In der Asia Ecke.

      Viele liebe Grüße und einen schönen Abend,
      die Claudi

      Löschen
  2. Okay, dann wird unser Basic in Frankfurt einfach ein kleineres Sortiment haben. Da kann man nichts machen.

    Dir auch noch einen schönen Abend!

    Lili

    AntwortenLöschen