Dienstag, 18. September 2012

Forks over Knives oder: Gabel statt Skalpell - gesünder leben ohne Fleisch

Das Original kenne ich schon länger, nun erscheint am 28. September 2012 die deutsche Version auf DVD. Ich habe bereits ein Rezensionsexemplar erhalten, damit ich euch den Film hier vorstellen kann.

Achtung: FSK ab 6!

Zuerst der offizielle Pressetext:
<<Wie gerne spöttelt man hierzulande über die "obese disease", sprich Fettleibigkeit vieler Nord-Amerikaner. Tatsächlich beträgt in den USA und Mexiko der Anteil der krankhaft Adipösen über 30 Prozent! Damit sind sie unangefochten Spitzenreiter in der Welt! Darüber hinaus verursachten allein in den USA bereits 2009 die Ausgaben für Krankheiten im Zusammenhang mit Übergewicht ca. 150 Milliarden Dollar - fast doppelt so viel wie 10 Jahre zuvor…

Doch die Deutschen haben mittlerweile mächtig (!) aufgeholt - wir sind in Sachen Übergewicht immerhin schon Nummer 1 in Europa! Rund 67 Prozent der erwachsenen Männer und 53 Prozent der Frauen sind zu dick oder sogar adipös, haben also einen Body-Mass-Index (BMI) ≥ 25. Ein fragwürdiger Rekord...

Dass falsche Ernährung, vor allem der übermäßige Konsum von tierischem Eiweiß, die Hauptursache für etliche Volkskrankheiten darstellt, zeigt die 96-minütige Dokumentation „Gabel Statt Skalpell" (Originaltitel: „Forks Over Knives“; VÖ: 28. September 2012; polyband Medien), die sich in den USA innerhalb von 10 Monaten über 200.000 mal verkauft hat:

Der renommierte Biochemiker Prof. Dr. T. Colin Campbell leitete in den 1970er- und 1980er-Jahren die sogenannte China Study, die vermutlich umfassendste Studie, in der ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Verzehr von tierischen Produkten und dem Auftreten von Krank-
heiten wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und Rheuma beim Menschen nachgewiesen werden konnte. Beteiligt waren hierbei zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin.

In „Gabel Statt Skalpell" werden u. a. Patienten begleitet, deren Gesundheitszustand sich auf beeindruckende Weise verbessert hat, nachdem sie ihren Speiseplan auf eine rein pflanzliche Ernährung umgestellt haben. Daneben kommen Prof. Dr. Campbell und weitere Wissenschaftler zu Wort, die von ihren Forschungsergebnissen berichten und konkrete Ratschläge geben, wie durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschäden und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpft werden können.

Die undogmatische Dokumentation verdeutlicht ohne erhobenen Zeigefinger, dass man sich in Hinblick auf eine gesunde und lebenswerte Zukunft dringend von falschen Essgewohnheiten verabschieden sollte - und das sogar ohne auf die ethisch fragwürdigen Aspekte von Massentierhaltung, gigantischer Tierfutterproduktion und die dadurch voranschreitende Umweltzerstörung eingehen zu müssen.>>

Dann habe ich noch den Trailer für euch:


 Und ein paar Filmszenen:





Und hier nun "Claudis Worte" :-)

Der Film ist super klasse geeignet für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen am Veganismus interessiert sind. Man kann ihn prima jedem Fleischesser zeigen und empfehlen, denn er enthält kein grausames Bildmaterial, wie es in manch anderem Film der Fall ist, was oft außer Ekel und Wegsehen nichts bewirkt.

Es ist kein "Tierrechts-Film", es geht um die Auslegung der China Study, es werden Menschen begleitet, die an Diabetes bzw. Herzkrankheiten leiden oder auf dem Weg dorthin sind.

Viele Interviews, u.a. mit Dr. Campbell und Dr. Esselstyn bestätigen Veganer_innen im täglichen Handeln. Und das Resümee am Ende des Films, bereitet mir immer wieder Gänsehaut. Außerdem schön: die Kapitel beginnen mit bekannten Zitaten (mit Untertiteln ins Deutsche übersetzt), die zum Nachdenken anregen.


Der Flyer ist sehr passen gewählt :-)

Die Extras sind auf Englisch mit deutschen Untertiteln

Den Film kann man entweder in Englisch ansehen und hören, oder die deutschsprachige Version wählen. Hier wurde die deutsche Übersetzung, über die englische Tonspur gelegt. Natürlich ist es ebenso möglich den Film auf Englisch mit deutschen Untertiteln zu sehen.


Mein Tipp: ladet einfach einige Fleisch essende Freund_innen zu euch nach Hause auf einen DVD Abend ein. Dazu gibt's lecker veganes Essen und ich kann mir durchaus vorstellen, dass der ein oder die andere nachzudenken beginnen.

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Toller Tipp - DANKE wieder mal ^^
    LG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich auf die Doku! Bei deinem ersten Hinweis auf Facebook hatte ich ja gleich vorbestellt. Jetzt ist es endlich bald soweit. Freu mich! Ich werde den Film auf jeden Fall mal im Bekanntenkreis durchreichen. So eine zusammenfassende Doku ist ja immer besser, als wenn ich die Cina Study verleihe. Die wenigstens würden die mehr als 400 Seiten lesen. Aber eine sachliche aber dennoch mitreissende Doku (und so denke ich wird sie sein) guckt sich jeder gerne mal an.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr zwei,

    ich hoffe (und denke) er gefällt euch so gut wie mir!

    :-)

    Liebe Grüße,
    eure Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut!,
    Stück für Stück wird es...
    Wir müssen uns auch klar machen, dass dieses Wirtschaftssystem Interesse an diesen ernährungsbedingten (und leicht vermeidbaren) Krankheiten hat.
    Also bleibts mal wieder bei UNS hängen "drauf zu achten" ;)
    Grüße!, Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo du recht hast, hast du recht :)

      Liebe Grüße und happy Wochenende,
      die Claudi

      Löschen