Mittwoch, 3. Oktober 2012

Mochikuchen, Algenburger, Risottonachbericht und Neues aus dem Biomarkt

Essen, Fotos, Essen, Fotos,...

Schon vorab wünsche ich allen die hier drüber stolpern viel Spaß mit diesem Blogeintrag. Im Nachhinein betrachtet, macht das fast den Anschein, als würde ich aus meiner Küche nicht mehr raus kommen.

Also - los geht's!

Seit einem Jahr will ich die Mochiwaffeln aus Alicia Silverstones Buch (The kind diet oder "Meine Rezepte für eine bessere Welt") machen. Dadurch habe ich vom Mochikuchen gelesen, der in Japan zu Silvester gegessen wird. Nun habe ich den Mochireis von Reishunger da und stellte schnell fest: alles mega kompliziert, was ich online dazu finden konnte.
So habe ich mich an ein Milchreiskuchenrezept meiner Mama erinnert und einfach mal tapfer ausprobiert. Zum Glück, denn das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen, wenn man nicht ungeduldig ist :-) (dazu gleich mehr)!



Anleitung:
200g Mochi Reis
400ml Provamel Reis-Kokos-Drink

Eine Stunde lang vor sich hin köcheln lassen, bis sich ein schleimiger Brei bildet und vor allem bis der Reis schön weich ist.




 1 Banane, ca. 2 EL Reissirup, den Inhalt einer Vanilleschote und eine handvoll Kokosflocken untermengen.






Alles in eine Springform geben und glatt streichen. Anmerkung: das wird mit den angegebenen Mengen nur einen Zentimeter hoch, verdopple die Zutaten gegebenenfalls!


Kokosblütenzucker darüber streuen und ab in den Herd, Umluft, 170 Grad, 20 Minuten - fertig!



GENIESSEN!!!

Wenn du ungeduldig bist wie ich, landet der Kuchen so auf deinem Teller:


In dem Fall wäre der Aufwand mit Springform und Herd zu vernachlässigen :-)

Falls du dir Zeit lassen kannst, lasse den Kuchen abkühlen, dann klappt das auch mit dem Servieren :-)


Dann habe ich noch Algenburger gemacht. Jedoch ein bisserl anders als von Frau Hase bzw. Miri und Martin vom Rohkostuniversum beschrieben.




Eine handvoll Mandeln mit zwei, in Stücken geschnittenen, Noriblättern, über Nacht eingeweichten Leinsamen (ca. 300g) und Rotalgenflocken in die Küchenmaschine geben.



Vermengen und in Häufchen auf die Paraflexxbögen vom Dörrgerät geben.
12 Stunden lang dörren lassen. Und anschließend ebenso: GENIESSEN!!!! :-)

Gedörrt habe ich außerdem: Chia Krächer (Rezept kommt in mein Buch) und die "Kekse" die ich aus dem Rawtella von Boris Lauser zubereitet habe.


Sehr lecker, einfach und schnell war diese Kürbisruccolapfanne:


Kürbis kurz (!) in Öl anbraten

noch viel kürzer den Ruccola dazu und mit Heirler "wie Frischkäse" vermengen

lecker, leckerer, am leckersten :-)


Hier habe ich euch einen Risottobericht versprochen... los geht's!
Auf 45 Minuten neben dem Topf stehen hatte ich schlichtweg keine Lust, daher hab ich den Risottoreis wie normalen Reis zubereitet :-)






Noch mehr Risotto gab es gestern, Reishunger Spargel Risotto.




Weil mir das zu komplex war - ich bin nämlich erkältet und hatte keine Lust ewig in der Küche zu stehen - hier meine ultimativer alternativ Risotto Kochanleitung:
Öl in einen Topf geben, Risotto rein und glasig werden lassen. Dann mit Gemüsebrühe (habe ich zuvor in einem Suppenteller angerührt, einfach nur 1 EL Gemüsebrühe mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher übergießen) nach und nach ablöschen.



Dann noch Hefeflocken unterrühren. Dauert gut 15 Minuten bis man einen "Pampf" hat, aber lohnt sich.



Dazu gab es Feldsalat.



Gegen die Erkältung trinke ich seit gestern übrigens kalte Zitrone mit Ingwer. Kalt? Klar! Will ja was vom Vitamin C haben :-)



Daher gab es gestern Morgen auch Trauben mit Gojibeerenchiakräcker (oben erwähnt), IngwerOrangeVanilleTee (von YogiTea) und eben Zitrone mit Ingwer.


(Gerade esse ich übrigens Mango, Banane und Apfel und trinke schon wieder IngwerZitrone dazu.)

Dann noch kurz zu meinem letzten Biomarkt Einkauf.

Fairtrade Bananen! Endlich einmal Fairtrade Bananen. Ich fasse es nicht...



Und mindestens genauso schön: ich hab ENDLICH Gemüsebrühe ohne Palmfett gefunden!!!!




Alles zu Palmöl gibt es hier zu sehen (wobei diverse Biomarken immer wieder darauf hinweisen, dass das NICHTS mit Bio-Palmöl/Palmfett zu tun hat.):



Außerdem ist (mehr als 1 1/2 Jahre nach Veganwerden) endlich mal Tahin in meinem Einkaufswagen gelandet!



Damit hab ich dann gleich mal einen Kürbisaufstrich gezaubert. Meine Mama hat mich mit einer (veganen) Wiesnbrezn versorgt und mit Ruccola und Hefeflocken schmeckt das super lecker.

Kürbis aus dem Garten, 2 EL Tahin und getrocknete Tomaten in Stücken








Und irgendwann zwischen letztem Freitag und gestern gab es glutenfreie-selbstgebackene-Buchweizensemmeln (mit Ruccola und Tomaten belegt)...


... eine Vitamix-Miso-Kürbissuppe ...


 ... und natürlich immer wieder meine Langzeitbeziehung :-) SALAT!!!



Sodali, das war doch mal wirklich wieder eine Menge veganer Input, oder? :-) Hab ja auch immerhin seit fast einer Woche kein Essen mehr gebloggt :-)

Allen die hier drüber stolpern nun einen schönen "Tag der deutschen Einheit". Ich bin so glücklich, Deutschland nur als ein Land zu kennen - das als kleine Randbemerkung.

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. die Brühe ist ohne palmfett aber mit hefeextrakt oder?
    *schnauf* ich bin mal gespannt wann es eine brühe ohne beides gibt.

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig Frau Hase. Auf den Tag bin ich auch gespannt. Aber ich hab nun beschlossen, dass ich lieber Hefeextrakt zu mir nehme als Palmfett.

      Bisher hatte ich immer welche ohne Hefeextrakt und dann verwirrt festgestellt, dass Palmfett enthalten ist.

      Grummel....

      Liebe Grüße und eine Bussi :-*
      die Claudi

      Löschen
    2. Hi,
      und was ist mit diesem?
      http://www.brunofischer.de/brunofischer/produkte/wuerzprodukte/Wuerzel-Hefefrei.php
      Viele Grüße

      Löschen
    3. Hallo Anonym,

      toller Tipp! Habe ich in "meinen" Biomärkten aber leider bis dato nicht gesehen :(
      Aber: ich halte ab sofort die Augen offen!

      Liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  2. Nachdem Du den Reis-Kokos-Drink vorgestellt hattest, habe ich ihn auch mal mit nach Hause genommen und heute früh gekostet. Ich wollt mich eigentlich gleich reinsetzen, hab ihn dann aber doch nur in den Kaffee getan ;) Sehr köstlich das Zeug!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Freut mich, dass er dir offensichtlich mindestens genauso gut shmeckt wie mir :-)

      Liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  3. Hallo Claudi :)

    Ich wollte dich kurz auf meinen neuen Blog aufmerksam machen. Habe mich jetzt endlich komplett auf VEGAN umgestellt und teile meinen Weg gerne mit anderen auf meinem Blog.

    Ich würde mich freuen wenn du mich in deinem Blogroll aufnimmst.

    www.laveganee.blogspot.com

    Viele Grüße
    Michelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Michelle,

      wie toll! Herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung!

      Wg. Blogroll: schreibst du mir einfach in vier Wochen nochmal? Wenn dein Blog ein bisserl gefüllter ist? Dann natürlich sehr gerne!

      Guten Blogstart und ganz liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Ja, ich bin auch richtig froh mit der Entscheidung. Heute war mein erster richtiger Veganer Tag und ich fühle mich super.

      Gerne, ich melde mich dann wieder! Durch den Blogroll habe ich nämlich zahlreiche tolle Blogs gefunden die ich jetzt stalke ;))

      Vielen Dank dafür!

      Löschen
    3. oO man kann Gemüsebrühpulver auch ziemlich einfach selber herstellen, ist zwar nen kleiner Berg arbeit aber lohnt sich weil es auch lange hält. Ohne Palmfett und Hefeextrakt.

      LG :)

      Löschen