Donnerstag, 6. Dezember 2012

Laufen!

Claudi goes laufen :-)

Drei Versuche habe ich in den letzten Jahren gestartet:

1.) Intervall - total verkrampft auf ständig die Uhr gegafft --> schief gegangen
2.) Puls - mein Puls geht total schnell hoch und hab mich dann super krass reingesteigert --> schief gegangen
3.) Mit meinem Exfreund und/oder Bruder, die mir beide immer voraus ist --> schief gegangen

Nun habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und bin zu folgendem Entschluss gekommen:
es gibt so viele Menschen, die mir sagen "Vegan?! Das könnte ich nicht!". Dann muss ich immer grinsen. Aber hier bin ich die jenige, die sagt "Laufen?! Das könnte ich nicht!". Wenn das mal nicht total widersprüchlich ist :-)

Also: Nummer vier steht an und ich will den für mich richtigen Weg finden und euch hier gerne daran teilhaben lassen.

Am 18.11.2012 war ich zum ersten Mal unterwegs und bin es seit dem einmal werktags und einmal am Wochenende. Das ist nicht viel, aber so viel, wie mir ohne Stress möglich ist und Spaß macht.

Gelaufen wird eine Viertelstunde und zwar Vorderfuß. Bisher noch in normalen Turnschuhen, aber bald erhalte ich von Avesu fivefingers von Vibram. Ich wollte das Modell "Speed" in schwarz, daher muss ich noch etwas warten.

Ich laufe von der Haustür, zur Haustür. Ich versuche dabei immer in Bewegung zu bleiben, so wenig wie möglich zu walken (mittlerweile nur noch 1x auf der Strecke, manchmal auch gar nicht), sondern lieber ganz langsam zu laufen.

Gedehnt wird dann im Hausflur, beim Vorderfußlaufen ist es vor allem sehr wichtig, die Verse von der Treppenstufe nach unten runter zu drücken (ich hoffe ihr wisst, was ich meine?).

Warum Vorderfuß?
Meine Recherche hat ergeben, dass es der natürlichste und sinnvollste Laufstil ist. Und für die Muskeln, Knochen und Statur gesund obendrein! Da ich damit angefangen habe, ist es auch überhaupt nicht schwer. Im Gegenteil - mir kommt das nun alles wesentlich leichter vor, als bei Versuch 1 bis 3!

Warum "Barfuß"?
Ich bin halt einfach ein Hippie mittlerweile - jaaaa, ich habe mich verändert - und ich bin davon überzeugt, dass Menschen wie Robert Kresse (der barfuß und vorderfuß läuft) nicht irren können!

Je nach Tagesverfassung komme ich zwischen 1,5 und 1,9 Kilometer weit. Ja, das ist wenig. Aber für mich, ist das richtig viel! Für den Start in Sache Barfußlaufen perfekt, denn mehr als zwei Kilometer soll man mit einem Vibram zu Beginn nicht laufen (tolle Ausrede, oder?) :-)

Meine Trainingseinheiten kann ich über die Runtastic App nachvollziehen, und gleichzeitig Musik hören (s.u.).

Erstes Ziel: die Viertelstunde so lange laufen, bis ich merke, nun geht es auch länger. Ganz stressfrei und ohne Trainingsplan, sondern einfach nur aus dem Bauch heraus und auf Gefühl. Diesen Mittwoch (05.12.2012 - also nach drei Wochen) war es zum ersten mal soweit, dass ich nach den 15 Minuten auch noch weiter laufen hätte können. Ein Hochgefühl für mich --> die Unsportlichkeit in Person :-)

Das alles mag nun nur für mich DIE Lösung sein, aber ich bin einfach nur glücklich eine Möglichkeit entdeckt zu haben, so, dass sich mein vierter Versuch nun offensichtlich als richtig darstellt.

Warum laufen? haben Katrin und Daniel von beVegt bereits perfekt festgehalten.
Auch Miri vom Rohkostuniversum hat die Vorteile erklärt.
Kate beVegt was erzählt von ihrem Training von der Anfängerin zum Halbmarathon.
Während Martin vom Rohkostuniversum, seine Gedanken lieber per YouTube mit uns teilt:


Mein Ziel ist garantiert nicht, einen Marathon zu laufen. Ich möchte einfach nur fitter werden und etwas für meine Kondition und den Stoffwechsel tun. Yoga ist super, und wird natürlich auch weiterhin praktiziert, aber die Kombi schlechthin, glaube ich, liegt in einer Mischung auf beidem.
Mein Power Song ist übrigens:


Das ist eine gaaaaaanz tolle Live-Version von EVERLONG, aus dem Hyde Park, nicht ganz so bekannt wie das Wembley Konzert, aber ich finde es wesentlich gefühlvoller (und nicht nur, wg. Taylor ab der vierten Minute) :-) In meiner "Laufen!" Playlist habe ich allerdings die rockige Variante.

Und keine Sorge, hier geht es nun nicht ständig ums Laufen (über mein Yoga berichte ich ja auch nicht in jedem Blogeintrag), aber ich wollte hier einfach mal darüber schreiben, weil ich sonst ja auch fast alles los werde :-)

Auf jeden Fall bin ich dankbar für eure Tipps, Meinungen und Gedanken dazu, gleich hier unten, in den Kommentaren oder gerne auch auf Facebook.

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Das ist ein wunderschönes Kompliment.
      Lieben Dank Mimi und liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  2. und spätestens beim marathon steh ich da und feuer dich an :-D

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha. Scherzkeks!
      Aber: schön zu wissen :-)

      Bussi,
      die Claudi

      Löschen
  3. Hey Claudi, es freut mich sehr, dass du weiter dranbleibst und ich bin schon sehr gespannt, über deine Vibram-Erfahrungen zu lesen. Leider lädt das Wetter mich gerade nicht dazu ein, in den "Fast-Nichts"-Schuhen zu laufen, aber der Anfang im Barfuß-Laufen ist auch bei mir gemacht. Und vielen Dank natürlich für die Verlinkung zu unserem Blog! Viele Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne Katrin und ich bedanke mich bei dir für die tolle Hilfe.

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  4. ich (ebenfalls die unsportlichkeit in person - zumindest ehemals) fing vor 2 jahren an mit 2 minuten (langsam) laufen, 2 minuten gehen. und in diesem jahr bin ich meinen ersten (jedermann)triathlon gelaufen.

    mein tip: lasse es langsam angehen! klingt vielleicht zu „einfach“. oder langweilig und spießig. macht aber sinn. denn wenn man sich (und seinen körper) gleich zu anfang überfordert, ist es oftmals der leichtere weg lieber aufzugeben, als weiter zu „kämpfen“.

    laufe nicht zu viel und laufe nicht zu schnell (und steigere auch das pensum nur ganz langsam), aber laufe regelmäßig - dann wirds was. ganz bestimmt :-)

    eine andere frau S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WOW! Herzlichen Glückwunsch, das ist ja super.

      Vielen Dank für die lieben Worte und ich bin gerne langweilig :-)

      Liebe Grüße und vielen Dank,
      die Claudi

      Löschen
  5. Hallo Claudi,

    das Du das Laufen für Dich entdeckst finde ich ganz prima!

    Vielen vielen Dank auch für den Hinweis auf den veg. Laufblog - mein erster dieser Art. *freu*

    Bei dieser Aussage dort schmilze ich fast dahin:

    "Beim Laufen bestimme ich mich selbst."

    <3 Eben!

    Und genau deshalb ist Dein neuer Anlauf auch so viel erfolgreicher als die davor und wird es auch bleiben! :-)

    Hör auf Dich selbst - das ist DIE Lektion des Laufens - gefühlt war es eh klar, nur war es mir noch nicht bewusst. Danke!!!

    Für mich fühlen sich übrigens die barefoots von vivo barefoot prima an. Vor ca. 2 Wochen bin ich damit noch laufen gewesen (in Doppelsocken). Lief prima! :-)

    Schnelle Grüße :-D

    Atreju

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Atreju,

      vielen Dank für deinen Kommentar, und ich freue mich, dir einen weiteren Blog gezeigt zu haben.

      Liebe (langsame) Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  6. Ich laufe jetzt seit ca. einem Dreivierteljahr regelmäßig und liebe es! Ich habe mir da ehrlich gesagt gar keinen Plan gemacht und bin einfach losgelaufen, mit Musik im Ohr. Am Anfang hatte ich eine 25-Minuten-Runde, zwischendurch bin ich aber immer mal wieder gegangen, wenn ich aus der Puste war.
    Inzwischen Laufe ich knapp eine Stunde und gehe nur an einigen Stellen wenn es steil bergauf geht.
    Ich habe festgestellt, dass Laufen bei mir gleich drei Vorteile hat:
    1. Ich kann essen was ich will, wenn ich zweimal (oder besser dreimal) die Woche Laufen gehe, bin ich trotzdem super fit und habe die Figur die ich mag.
    2. Ich habe beim Laufen Zeit zum Nachdenken. Oft komme ich nach Hause und habe unterwegs Probleme gelöst, Entscheidungen getroffen oder meinen nächsten Tag strukturiert.
    3. Ich komme an die firsche Luft.

    Mittlerweile bin ich darauf schon so konditioniert, dass ich automatisch Lust zum Laufen habe wenn das Wetter gut ist oder ich was habe, wo ich drüber nachgrübeln muss. :-)

    Also ich wünsche Dir ganz viel Spaß!! Ich fand, dass es am Anfang während des Laufens nicht so toll, sondern eher unangenehm anstrengend ist, man sich aber hinterher gut fühlt. Dann, nach einigen Wochen, kommt irgendwann der Punkt, an dem es direkt beim Laufen absolut super ist! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birdie,

      wow, das liest sich alles prima und spannend. Mal schauen, wo mich die Reise noch so hinführt. "Knapp eine Stunde" ist derzeit untervorstellbar.

      Danke für deine lieben Worte, sie freuen mich sehr und das liest sich sehr prima alles.

      Bussi,
      die Claudi

      Löschen
  7. Hallo Claudi,

    ich hab das Laufen leider vor einiger Zeit aus Rücken-gründen aufgeben müssen und bin seit dem nur noch dem Yoga verschrieben - aber ich habe damals sehr sehr gute Erfolge mit Walken-laufen-Mischstrecken gemacht. Dabei soll man ja auch (hab ich jedenfalls mal gehört) ordentlich Fett verbrennen und es soll auch gesund sein. Nun, ich fand es gut und unstressig. Irgendwann gingen dann 5 Kilometer und je nach Verfassung sogar noch mehr. Hauptsache, du kommst nicht zu sehr in die Ehrgeizfalle und bleibst so toll entspannt wie jetzt gerade. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht. Toller Blog übrigens! I like :-)

    Liebe Grüße

    Silja von entspannt glücklich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silja,

      Danke für deine lieben Worte und die Tipps. Hab mich sehr gefreut (über alles).
      Ich versuche entspannt zu bleiben, wenn nicht, bekommst du das bestimmt hier mit :)

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  8. Ich laufe immer dann wenn es nötig ist, und man kann sich auch gezielt in Situationen bringen wo man laufen muss, nicht nur 100m, nein man kann sich in Situationen bringen wo man schön was zu tun hat :)

    AntwortenLöschen
  9. Hei, suuuper, ich hab auch mit Laufen angefangen! Lustigerweise hab ich angefangen zu laufen, als ich vegan wurde: Oktober 2012. Auch ich kam aufs Barfusslaufen, was ich seit Dezember mache, auch mit Vibrams. Wir sind hier im Allgäu mit ziemlich viel Schnee, die Leute schauen schon etwas verwundert, doch es klappt!! Die Laufstrecke (ich gehe alle zwei Tage auf die Strecke bei jedem Wetter) verlängert sich nach und nach. Auch ich war eher auf no Sports, doch habe es aus gesundheitliche Gründen angefangen. Ich hab übrigends damit samt veganer Ernährung (viel roh aber nicht vollroh) über 10 Kilos abgenommen! Und ich habe Genuss, ohne geht es nicht. Es ist wunderbar, ich vermisse nichts, und bin sher froh, heute in deinen informativen Blog gelandet bin!! Weiter so, weil anders gehts ja nicht mehr oder?
    herzlichst aus dem Allgäu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Jörg,

      ich freu mich auch, dass du hier gelandet bist :-)
      Danke für deine lieben Worte. Wegen der Vibrams muss ich gestehen, dass ich sie bis dato lediglich daheim trage - mir ist das zu kalt draußen :-(
      Aber: ich bin auch bei jedem Wetter unterwegs!

      Gratuliere dir ganz herzlich zu den 10 Kilo! Ist ja ein super Erfolg!

      Herzliche Grüße und eine gute Nacht ins Allgäu aus der Landeshauptstadt :-)
      die Claudi

      Löschen
  10. Hey Claudi,
    finde ich toll, dass Du angefangen hast zu laufen. Da hätte Dir mein kleiner Laufratgeber sicherlich gute Dienste erwiesen. Habe vor einiger Zeit eine Anfängerlaufgruppe betreut. Nachca 6 Monaten konnten alle 1/2 Std. durchlaufen. Aber Du hast es ja auch so geschafft. Hast Du eine spezielle Ernährungsempfehlung? Ich frage deshalb, weil ich gerade dabei bin meinen Ratgeber u. a. für Vegetarier und Veganer auszuweiten.
    ber eine Antwort würde ich mich freuen.
    Mit sportlichem Gruß
    Manfred

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Manfred,

    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Ich bin gespannt ob ich nach 6 Monaten (das wäre dann Mitte Mai) auch auf eine halbe Stunde komme. Denke aber schon. wie weit sind denn Anfänger denn dann gekommen in der Zeit (interessehalber).

    Eine spezielle Ernährungsempfehlung habe ich nicht. Ich ernähre mich selbst (roh)vegan und komme super damit klar.

    Falls du konkrete Nachfragen hast, kannst du dich gerne noch einmal melden.

    Liebe Grüße,
    die Claudi

    AntwortenLöschen