Montag, 17. Dezember 2012

Vibrams, Naschzeug, Lebkuchen, Gratitude

 So, dann mal schön der Reihe nach :-)

Meine Virbrams sind da. Sobald der Schnee weg ist, geht es los. Bis dahin "übe" ich daheim :-)


Weiter geht die Naschzeit. Ich freu mich indirekt schon jetzt auf den 26.12. - dann ist Schluss mit lustig :-) Ist natürlich Quatsch, weil ich könnte auch jetzt schon all das sein lassen. Aber mir fehlt gerade Lust und Kraft.

Für die Family habe ich erneut Tiere gebacken :-)

Im Basic gibt es immer mehr vegane Teilchen. "Nachfrage bestimmt das Angebot" oder wie war das? :-)

Jaaaaaa- "Lebe Gesund" steht immer wieder in der Kritik. Aber: ich wurde noch nie angeschwatzt und diese Lebkuchen sind einfach zu lecker!!!

Heute in Claudis Backstube: Lebkuchen! Bericht folgt.
Abendessen bei meiner Familie:


Nudeln mit Tofu Rosso und Basilikum (von Taifun), getrockneten Tomaten, Zucchini und Karotten angebraten. Dazu: Pesto nach belieben.

Suchst du noch nach einem Gang für dein Festtagsmenü? Oder hast du vielleicht noch so gar keine Idee? Auf Deutschland is(s)t vegan haben wir heute unser Dinner geposted, mit sechs (!) fantastischen Gängen!

Backideen findest du beim "Bund für vegane Lebensweise".

Gestern war ich mit einer lieben Freundin im Gratitude.
Ich kam mir vor, wie bei "Learning English with Cafe Gratitude" denn mein Vokabelschatz wurde um ein Wort erweitert: GRANOLA. Heißt: Müsli. Kann man aber auch mit "einfach geil!" übersetzen :-)
Guckt mal:


Das sind Nüsse dehydriert und gesüßt, mit Goji Beeren und Bananen. Dazu dann u.a. Kürbiskerne, und das ganze schwimmt in frischer Mandelmilch. ROHVEGAN!!!

Wir waren beide wahnsinnig begeistert und angetan.

Und weil wir uns verratscht haben, gab es nach zwei Stunden Pause, dann noch etwas hinterher...

Für mich: Schokokuchen, rohvegan

Und Grünkohlsalat mit Kräckern, Paprika und Tomaten

Danach waren wir erst mal schön lang Gassi mit Finn :-)

Und am Nachmittag kam dann ein lieber Freund zu mir zu Besuch und hat seinen ersten veganen Kuchen gegessen - und sogar - ganz tapfer - Haferchaimilch in Kusmi Weihnachtstee dazu getrunken :-)

Das ist der Käsekuchen von Bauck Hof mit 200g Apfelmuss und 400g Vanillejoghurt (von Provamel) gebacken.


Sahne (aus Reis, hab ich mir im Veganz mitgenommen gehabt) kalt schlagen und nicht, wie ich, bei Zimmertemperatur :-) (frau lernt nie aus!).

Heute Morgen dann Resteessen... Vanillejoghurt und Apfelmuss auf Orange und Banane. Sehr fein war das.


Ach, Urlaub ist was tolles. Ich kuschel mich jetzt zu Finni auf die Couch und lese einfach mal - und das am Nachmittag. Herrlich... aber zuerst noch: Lebkuchen! :-)

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Ahja, die Lebkuchen. Ich arbeite zur Zeit auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin für Lebe Gesund und komme deswegen öfters mal in den Genuss dieser Lebkuchen. Ja, Lebe Gesund ist verschrien als Sekte, aber solange ich da nicht mit machen muss ist das ok. Und vor allem ist alles (!) am Stand vegan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und wenn du sogar arbeitest (!) und nicht mitmachen musst, dann finde ich das noch viel mehr ok :)

      liebe grüße und danke für den kommentar,
      die claudi

      Löschen
  2. Liebe Claudi,

    der Kusmi-Tee enthält doch auch Koffein! Darauf wolltest Du doch verzichten oder brauchst Du Deine letzten Vorräte auf? ;-) Hübsch sieht die Dose schon aus, aber lohnt sich der Preis?

    Genieß Deinen Urlaub mit Finn weiterhin!

    Lili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Lilli,

      du hast absolut recht, mit allem.
      Ich hab den letztes Jahr (!) zu Weihnachten geschenkt bekommen und serviere ihn im Winter sehr gerne besuch weil er wahnsinnig lecker schmeckt und ich mit meinen Kräutertees teilweise nicht sooooo "punkten" kann :-)

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Das klingt so gut! Jetzt will ich auch unbedingt diesen Tee probieren!!! Ich könnte ihn mir ja zu Weihnachten schenken lassen ;-)

      Es gibt aber auch so viele leckere Kräutertees! Ich kann das immer gar nicht verstehen, wie man das nicht mögen kann oder wieso man einen halben Kilo Zucker reinschütten muss...aber Geschmäcker sind eben seeehr verschieden :-)

      Liebe Grüße
      Lili

      Löschen
  3. Man bin ich froh, dass es noch ein paar mehr Leute gibt, die ihren eigenen Verstand benutzen. Und zwar meine ich Lebe-Gesund. Damals, als ich Vegetarier wurde, habe als erstes und zwar zufällig Lebe-Gesund im Internet gefunden. Dort habe ich sehr viel gelesen und gelernt. Vor allem die Kochvideos von dem Michels,.. erst später kam dann das mit dem Sektenzeugs auf. Aber für mich zählt folgendes. 1. Kann das eine große Verleumdungskampagne sein. 2. Selbst wenn es dahinter eine Sekte sein sollte, ist mir das egal, da ich ja dort nicht mitmachen muss. 3. Machen die so viel für Umwelt-Natur und Tiere, dass ich dort gerne ab und an kaufe. 4. Irgendwie ist jede Form von Religion eine Sekte und hat viel mehr Dreck am Stecken. Sogar die kath. hat noch nicht mal den Namen geändert und jeder weiß was die früher und vielleicht heute für brutal gemeine Dinge gemacht haben.
    Sorry,.. ich wollte dich nicht zutexten,.. aber da ich selber vor einigen Tagen einen Link zu Lebe Gesund gesetzt habe, war die angebliche Sektenproblematik das Einzige was den Einen oder Anderen interessierte. Und das hat mich etwas genervt :))

    Viele Grüße
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Peter,

      das Problem mit der Sektenproblematik hatte ich hier auch schon einmal, drum habe ich es gleich vorweg genommen :-)

      Ich freue mich wahnsinnig über deinen Kommentar, denn ich sehe Punkt 1-4 genau so wie du!

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Vielen Dank liebe Claudi für dein Feedback. Manchmal komme ich mir echt vor, als ob ich in einem Gefängnis bzw. auf der Anklagebank bin. Kaum hat man ein "vermeintlich" falsches, obwohl gut gemeintes Produkt, Gewürz oder Firma als Empfehlung, kommen oft so Korinthenkacker um die Ecke und wollen einen fast ans Kreuz nageln.
      Ich schätze dir oder auch mir geht es in der Hauptsache darum, aus Überzeugung jeden interessierten Leser eine Hilfe zu geben, vegane Alternativen zum Genießen vorzustellen.

      Es geht aber in erster Linie um Tierschutz im Sinne von geniessen ohne Tierleid. Ich habe weder in meiner Profilbeschreibung oder auch sonst irgendwo veröffentlicht, dass ich die Welt retten will und ich Mr. Perfekt bin oder werden möchte.

      Also in diesem Sinne,..

      viele Grüße und vielleicht trifft man sich mal in München
      Peter :)

      Löschen
    3. Ich bin grundsätzlich ja auch gegen Ausbeutung von Menschen (und ich weiß, dass das bei Claudi auch definitiv der Fall ist!). Aaaaaber bei Lebe gesund bin ich noch nie in irgendeiner Art angequatscht oder belästigt worden. Die Mitarbeiter machen auf mich überhaupt keinen unterdrückten Eidnruck, die sind total offen und freundlich. Und ich habe in dem Laden sogar schon eingekauft, als ich noch Vegetarier war. Vielleicht haben die leckeren Produkte sogar etwas dazu beigetragen, dass ich heute vegan lebe.

      Beim Gemüseladen um die Ecke wissen wir doch ehrlich gesagt auch nicht, wie die "so ticken". Deshalb: leben und leben lassen!

      Löschen
  4. Jeder muss das für sich entscheiden und klar, alles immer richtig machen geht nicht. Mag die Produkte von Lebe Gesund auch sehr gerne, sehr lecker - und vegan halt. Ich komme aus der Gegend, wo sie ihren Sitz haben, war mehrfach im Laden, am Marktstand und vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, mir das ganze etwas näher anzusehen, da ich mich auf eine Stelle bei ihnen beworben habe. Also war ich in Altfeld, da wo die Produktion ist, das Einkaufsland usw. und hab etwas mehr erfahren. Ich bin offen an die Sache rangegangen, wollte Vorurteilsfrei ein Bild bekommen. Stimmt, die Mitarbeiter sind alle nett und offen und eine meiner Fragen war auch, ob man 'dazugehören' muss bzw. welche Erwartungen sie an die Mitarbeiter haben, bzgl. Glauben usw. Jeder darf sein was er mag. Das glaube ich sogar. Allerdings sind die Löhne/Arbeitszeiten ernsthaft als Frechheit zu bezeichnen und bei einer "Organisation" wie dieser, erwarte ich gewisse Fairness, vorallem Mitarbeitern gegenüber. Die sah ich nicht. Mit dem Hintergedanken, dass ich denen meine Lebenszeit, -kraft und mein Engagement bereit stelle und dann nicht entsprechend entlohnt werde, sich aber eine "Organisation" daran bereichert, deren Weltansicht und Knechtschaft ich nicht teile, habe ich abgesagt. So gerne ich den Job gemacht hätte. Und nein, ich bin nicht geldgeil oder so, würde sehr gerne etwas sinnvolles mit meiner Energie unterstützen, aber nicht, wenn der Gewinn daran an Menschen geht, die sich selbst bereichern.
    Tierschutz schön und gut, aber bei Lebe Gesund sollte man sich schon fragen, ob der Zweck (Tierschutz/vegan) alles rechtfertigt. Das Universelle Leben ist wirklich eine Sekte und absolut nicht harmlos. Und nein, ich will hier keine Hetzkampagne anzetteln, nur zu bedenken geben, dass man bei gewissen Dingen schon überlegen sollte, ob vegan-sein die Unterstützung einer Gemeinschaft rechtfertigt. Ist mir egal, solange ich nicht dabei bin, finde ich als Aussage persönlich schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sue,

      ich danke dir für deinen Kommentar. Vor allem die beiden Teile
      <>
      ...
      <>
      finde ich, regen sehr zum Nachdenken an.
      Ich habe genau aus dem Grund bewusst im Blogeintrag gleich dazu geschrieben, was ich weiß.
      Dsa mit den Löhnen war mir natürlich nicht bekannt und ich gebe dir absolut recht. Sehr schade.

      Ich wünsch dir und deinen Lieben ein schönes Weihnachten.

      Danke noch einmal und herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen