Dienstag, 12. Februar 2013

Vegan beim Italiener und vegane Brotzeit

Gestern hatte ich einen spannenden Abend - zugleich war er lustig, interessant, lehrreich, aufregend und vor allem lecker!
Bald erscheint "ClaudiGoesVegan.de goes Münchner Merkur" - auf einer ganzen Seite an einem Freitag!
"Von der Hollertau bis nach Mittenwald" mit einer Auflage von 250.000 Stück!!!! 
DAS habe ich zum Glück erst danach erfahren - es war wirklich schon aufregend genug.
So eine tolle "vegan Werbung", das freut mich am allermeisten.

Ich gebe euch hier natürlich rechtzeitig Bescheid, wenn es soweit ist, dann wird es noch einmal spannend. Es sollte dann auch online erscheinen, aber ich glaube, ich kauf einen Zeitungsautomaten leer :) 
Bereits als ich im TV zu sehen und im Radio zu hören war, war ich auf nach dem Dreh bzw. Studiobesuch so hibbelig, weil frau natürlich nie weiß, was dabei raus kommt.

Mein Gefühl ist aber gut, denn es hat der Redakteurin, sowie dem Fotografen, richtig gut geschmeckt. Und wir haben viel gelacht, was ja schon mal ein gutes Zeichen ist.

Gekocht habe ich bei mir zu Hause für die Serie "Mein Küchengeheimnis". 
Es gab Quinoa (2013 International Year of Quinoa) mit Petersilie, dazu Feldsalat mit Zitronen/Leinöldressing, Birnen und Walnüssen sowie Ratatouille.

In Quinoa ist sehr viel Eisen, Magnesium und Eiweiß enthalten. Das Vitamin C der Petersilie unterstützt die Eisenaufnahme.
Zitrone als Dressing hat wg. des Vitamin C Gehalts den gleichen Effekt, hier geht es auch zusätzlich darum, dass Essig meist mit Gelatine geklärt wird.
Leinöl enthält Omega 3 Fettsäuren - der Verzehr von Fisch ist somit nicht notwendig.

Hab ich mir mal so gedacht....

"DIESE FARBEN!" kamen, neben den getrockneten Tomaten, die ich für das Ratatouille verwendet habe, besonders gut an. :-) Ich habe extra betont, dass für mich vegan mehr ist als essen und wünsche mir von ganzem Herzen, dass diese, mir so wahnsinnig wichtige Aussage, einen Platz auf der Seite findet.Vor lauter Aufregung habe ich vergessen, ein Foto vom Essen zu knipsen, aber das gibt es ja dann bald in der Zeitung zu sehen :-)

Das eigentliche Thema hier ist aber, wie ich mich am Sonntagabend beim Italiener durchgeschlagen habe. Vegan italienisch essen - kein Problem! Pizza Vegetaria ohne Käse bestellen und drauf los schlemmen, wie meine Mama es getan hat:


Ich hingegen, wollte unbedingt rohvegan essen und hab mir einfach zwei Salate ohne Dressing (Balsamico ist meist mit Gelatine geklärt) bestellt.






Der Kellner war zwar etwas irritiert, aber mei. Ich war zufrieden, satt und super stolz auf mich. Lustig daran war für mich zu sehen, dass ich gar keine Lust auf die Pizza hatte. Das hat mich schon ein bisserl stolz gemacht und mich bestätigt in meiner Rückkehr zu Rohkost. 

Am Sonntagnachmittag hab ich bei einem zauberhaften Gassigang bei wunderschönstem Sonnenwetter übrigens diese selbstgemachten Apfelchips mit Majoran überreicht bekommen. Wuhuhu!!!! Das ist mal ne feine Mischung. Ich hab mich daheim dann gleich drüber gestürzt und ratzeputz war die Ration weg. Dafür gab es meine weltbekannten *Scherzle* Grünkohlchips zum Austausch.


Heute Abend gab es mal wieder (roh)vegane Bro(h)tzeit :) Ich mag das so gern momentan, obwohl draußen heftigstes Schneetreiben herrscht.

Neues Lieblingsdressing dank Holger vom Boonian: Senf, Tomatenmark, Tamari, Apfelessig, Tahin, Liebe :-)

Vorne: von meiner Kollegin selbstgemachter Cashewäse

Zutaten: vier kleine Topinambur, eine Avocado, eine Hand getrockneter Tomaten in Stücke, Schnittlauch, noch mehr Liebe :-)

Topinambur Aufstrich. Tipp: Avocadokern in der Schüssel lassen, so wird es nicht ganz so braun.

Eins, zwei, drei :-)
Nun noch eine Ankündigung:
Jérôme Eckmeier signiert am kommenden Freitag, 15.02.2013 bei VegCraft Naturkost in Marburg sein Rock n Roll Veganer Kochbuch.


Da treffen zwei wundervolle Menschen zusammen, also Popo hoch und hin fahren!

Vorschau auf morgen: ich hab schon einen Blogeintrag zum Thema Karnismus vorbereitet - wg. des aktuellen so genannten "Pferdefleisch Skandals". Will noch ein bisserl dran rum schrauben, weil ich noch immer nicht die passenden Worte gefunden habe, zu erklären, was mir daran so wahnsinnig auf die Eierstöcke geht.

Jetzt erst mal einen schönen ruhigen Abend schieben... nach der ganzen Aufregung...

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Schaut euch bitte mal den Blogeintrag von meiner lieben Freundin Frau Hase zum Thema "unvegane Gelüste" an. Sehr gut geschrieben!

1 Kommentar:

  1. Liebe Claudi,
    du darfst wirklich sehr stolz auf dich sein!
    2013 - dein/ unser Jahr!
    Alles Liebe und Bussi,
    Miri

    AntwortenLöschen