Freitag, 31. Mai 2013

Rezept vegan: Semmelknödel

Wenn mir ein Rezept nicht gelingt, stehe ich in der Küche und stampfe wie ein kleines Kind in den Boden.
Das ist vor allem dann sehr ärgerlich, wenn man sich schon vor dem kochen auf das Ergebnis freut.
Doch dann passiert es, die Zutaten können "gerettet" werden - und das was dabei rauskommt ist irgendwie so was von kuhl, dass man in Zukunft nur noch so zubereiten will.
Kürzlich geschehen bei meiner Vanillesoße zu den Dampfnudeln.

Jetzt also: Semmelknödel!



Die werden eigentlich in siedendem Wasser gekocht. Und bei mir kommen sie nur noch in den Backofen und sonst nirgends hin!



In diversen Rezepten werden Semmeln (Brötchen) verwendet. Bei uns in Bayern gibt es aber "Knödelbrot".
Meins ist aus dem Biomarkt. Ihr müsst nur bitte die Inhaltsstoffe genau checken - könnte beispielsweise Milch enthalten.


Dann nehmt ihr 
300g Knödelbrot, 4 EL Maismehl und 750ml Sojamilch 
und lasst das 30 Minuten lang einweichen. Anschließend etwas Petersilie dazu geben und mit feuchten Händen 12 Knödel formen. Diese dann für 25 Minuten bei 170 Grad Umluft auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech in den Ofen geben.

Schön einweichen lassen :-)
Die sind dann natürlich nicht so fluffig und weich wie im Wasser gekochte. Dafür fallen sie aber garantiert nicht auseinander. Ich glaube ein Urbayer würde sie nicht durchgehen lassen. Andererseits... wenn sie in Soße ertränkt werden, fällt das vielleicht gar nicht auf???

Ergebnis der Wasserversion. Oder: Testknödel-Fail!

Auf totally veg wird diese Version beschrieben und es ist auch vom Test die Rede, vorerst lieber nur einen Knödel ins Wasser zu geben :-)

Ich fand die jedenfalls lecker und innen waren sie auch so, wie man sich Semmelknödel vorstellt.


Und sonst so?
Beispielsweise einmal Abendessen von und mit meiner Mama:

Salat mit gebratenen Austernpilzen und Tofu
Oder mal ein Süppchen:

Kürbis mit 750ml kochenden Wasser, 1 EL Gemüsebrühe und einer Hand voll getrockneter Tomaten in den Vitamix

Basilikum dazu - fertig!

Kürbis friere ich mir im Herbst ein und Erdbeeren im August. So kann ich saisonal und regional bleiben und mich an Weihnachten wenn es 20 Grad hat oder im Mai bei 5 Grad dementsprechend glücklich essen :-)
Positiv denken: Dank des Wetter konnte ich letzte Woche meinen neuen Lieblingspulli von VauteCouture ausführen. :-)

Ein Hinweis, neu bei Claudi im Blog: Der "Vegan Kalender".
Du hast eine Veranstaltung die ich eintragen darf? Ich freue mich auf deine Email!

Nun noch ein TV Tipp:
Alles sehenswert - aber vor allem ab Minute 39: "Was uns wirklich nährt" - lief kürzlich auf der ARD und gibt es in der Mediathek zu sehen. Falls ihr Details zu Katharina Wirnitzer und ihrer Arbeit lesen wollt, seid ihr auf adventureV bzw. change2V richtig. Von ihr habe ich erst kürzlich im Podcast der veganen Gesellschaft Schweiz gehört (der wiederrum hörenswert ist!).

Und ich? Freu mich morgen auf die Veganmania!

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Liebe Claudi,
    Also Knödel im Backofen zu machen... ähm ja das ist mir noch nie eingefallen. Meine Knödel mache ich als Serviettenknödel, da durch brauch ich mir auch keine Gedanken machen ob er mir auseinander fällt, weil er ja im Geschirrtuch fröhlich vor sich hin köchelt. Vorteil - man muss nicht gucken das auch alle Knödel die gleiche Größe haben und sie rollen dir nicht in der Soße davon weil sie in Scheiben geschnitten sind. :D
    Liebe Grüße,
    Jess
    Jetzt hab ich lust auf Knödel mit Sauce... Gut das noch Samstag ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jess,

      na ja - ich wollte halt runde Knödel :-)

      Hast du dir dann auch noch welche gezaubert?

      Liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Es funktioniert wenn man die Knödel in Frischhaltefolie und dann nochmal in Alufolie einpackt :)
      Also ich mach das immer so und sonst auch über Dampf... es gibt so tolle Knödeleinsätze für verschiedene Topfgrößen zu kaufen :)
      dann kann man auch auf einwickeln und Mehl verzichten und Sie werden weicher und besser in der Konsistenz :)

      LG Susi

      Löschen
    3. Danke Susi,
      ich hab seit dem tatscählich keine Knödel mehr gekocht. Sollte ich mal wieder!
      Sonnengrüße und ein tolles Wochenende,
      die Claudi

      Löschen