Montag, 17. Juni 2013

Europapark vegan

Ähm... der Europapark ist leider alles andere als auf Veganer_innen eingestellt.
Macht aber nix - mit etwas Planung und Ideen klappt das prima - wie alles :-)

Vorweg:
Die PETA berichtet darüber, dass im Hotel "Bell Rock" Hummer serviert werden. Dies ist übrigens noch immer so. :-(
Prinzipiell gibt es in allen "Ländern" typsiche Gerichte - natürlich sehr oft Fleisch!
Mittlerweile wird immerhin auf das vegetarische Angebot entsprechend hingewiesen.
Die Pferdeshow in "Spanien" habe ich nicht besucht (obwohl es den Pferden soweit ich das beurteile kann wirklich gut geht dort!). Andere Tiere kommen im Park nicht zum Einsatz. Das war auch mal anderes - das ist also eine positive Meldung!

Von all dem abgesehen ist es einfach toll gewesen, dass ich mir mal wieder die Seele aus dem Leib schreien konnte (ich sag nur Blue Fire und Silverstar) :-)

Meine Familie fährt mit mir seit 1989 durchschnittlich alle zwei Jahre in den Europapark. Zuletzt war ich im Sommer 2010 dort - noch vegetarisch. Damals habe ich mir keinerlei Gedanken gemacht über die Verpflegung. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch nicht einmal Bio eingekauft.

Zum ersten Mal haben wir also jetzt Essen mitgebracht in unsere Ferienwohnung, in welcher wir seit meiner Kindheit Stammgäste sind.

Einige Lebensmittel haben wir im Edeka in Rust gekauft (einen Lidl gibt es dort auch), und ich hatte zwei Biomärkte im Vorfeld online ausfindig gemacht.
Es gibt auch einen Hofladen in Rust (Hindenburgstr. 24a, geschlossen Sonntag und Montag) mit einer kleinen Auswahl an Obst und Gemüse.
Ein Biomarkt ist nur 10 Autominuten von Rust entfernt, in Ettenheim, Naturkost Regenbogen.
Aufgrund unseres straffen Reiseplans (der u.a. eine Betriebsführung bei Taifun Tofu enthielt), haben wir jedoch nur den anderen besucht, den "Regionalwert Biomarkt" in Breisach.

Mittendrin, auf dem Marktplatz, Parkplätze vor der Türe!
Meine Oma wollte nämlich unbedingt nach Breisach - das kam mal in "Kein schöner Land" oder so vor :-)

Zum Folgenden sei noch erwähnt, dass mein Bruder derzeit, wie übrigens auch ein Teil des Deutschland is(s)t vegan Teams, die Vegan for fit Challenge macht. Daher war etwas mehr Vorbereitung notwendig als sonst.

v.l.n.r.: Pastinake, Tofu, Tomaten (darüber Sonnenblumenkerne), Quinoa, rotes Hummus
 Und ich bestehe ja auf meinen täglichen grünen Smoothie - also war auch der Vitamix dabei :-)

"Abfallverwertung" der besonderen Art. Das Grün von (Bio!)Erdbeeren schmeiße ich nie weg sondern mache immer lecker Smoothies daraus!

Wenn man nämlich als Nicht-Bio-Veganer unterwegs ist und/oder auch mal eine ungesunde Woche (bzw. einige Tage) einschieben kann, ist es ÜBERHAUPT KEINE SCHWIERIGKEIT sich in Rust vor Ort zu versorgen!!! Aber Achtung: Am Sonntag hat alles zu - vom Europapark abgesehen :-)

Mit dabei hatten wir:
Gemüsereste aus dem heimischen Kühlschrank, Spinat, Mangold, Bananen, Äpfel, Quinoa, Hirse, Gewürze, Gemüsegläser, Nüsse, Reissirup, Spirulina, Tomatenmark, Senf, Essig, Öl, Aufstriche.
(Senf und Essig weil nicht immer vegan sondern oft mit Gelatine geklärt! Rest weil ich unbedingt in Bioqualität wollte!)

Im Edeka zur Erstversorgung gekauft haben wir:
Salat und Gemüse, Margarine, Pflanzenmilch.

Im Biomarkt noch geholt wurde:
Bananen, Tomaten, Karotten, Salate, Vollkornmehl, Sojajoghurt, Spinat, Äpfel.

Auf dem Markt in Freiburg gab es dann:
Erdbeeren, Taifun Tofu Mittagessen.

Lange Rede, kurzer Sinn.... Hier meine Anregungen für "Europapark vegan":
  • Es gibt keine pflanzliche Milch in den Cafés. Aber laktosefreie. Das hilft mir als Veganerin aber herzliche wenig. Da ich unabhängig von meiner Lebenseinstellung absolut gar nichts von laktosefreien Produkten halte habe ich gleich eine Email an den Europapark geschrieben. Denn wenigstens DAS könnte doch eingeführt werden, oder?
  • In den "Niederlanden" habe ich ein asiatisches Restaurant entdeckt. Da ich immer genug Essen dabei hatte habe ich nicht konkret nachgefragt. Mir scheint es aber so, als wären dort mindestens drei Gerichte vegan. Wie in den meisten Lokalitäten im Park ist auch hier Selbstbedienung.
  • Pommes gibt es überall! (Anmerkung nachträglich: ich habe nicht nachgefragt, in welchem Fett sie frittiert werden, da ich selbst keine gegessen habe.)
  • In "Griechenland" und in "Island" kann man sich für 3€ einen Obstsalat kaufen.
  • Eine Bäckerei gibt es in "Frankreich".
  • Danke an die Blogleserin M. für die Hinweise, dass
  • ... die Gemüse-Paella in "Spanien" vegan ist.
  • ... es Spaghetti mit Tomatensoße in diversen "Ländern" gibt.
  • Aufgrund der "Fast Food" - Handhabe ist es weder möglich sich in "Italien" eine Pizza ohne Käse zu bestellen, noch in "Griechenland" einen Salat ohne Dressing. Hier heißt es also wirklich: Planung ist alles!
  • Mir sind zwei wundertolle Picknick-Ecken im Park bekannt. Neben "Österreich" im Märchenwald und in "Deutschland" bzw. im Schlosspark dort. Am Eingang sind Schließfächer in welchen man seine mitgebrachten Lebensmittel gut verstauen kann, wenn man sie nicht den ganzen Tag herumschleppen möchte.
Ich bin ja eine Frühaufsteherin und hab mir gleich morgens eine Tasse Hirse mit Natumi Hafer Chai Milch gekocht.

Meinen Rucksack hatte ich dann im Park immer dabei (war auch gut so, denn wenn ich in "Spanien" Hunger bekomme will ich ja nicht den ganzen Weg zum "Alexanderplatz" zurück legen!).

Der war am 1. Tag gefüllt mit:
*1 Liter Smoothie
*1 Liter Wasser
* 2 Bananen
* 2 Äpfel
* 5 Datteln

Abends hatte ich dann wahnsinnig Hunger. Ist ja auch n bisserl wenig dafür, dass man den ganzen Tag rumrennt wie ne Irre. Also hab ich mein Menü am 2. Parktag ausgeweitet und zusätzlich dabei gehabt:
* 2 Weckerl vom Biobäcker
* 1 Packung Taifun Tofu Olive
* 1 Messer zum schneiden

Und schon war ich satt und noch glücklicker als ich eh schon war :-)

Nachdenklich gestimmt hat mich übrigens dieses Plakat:



Ein typisches Beispiel von: "Wie bringe ich Kinder dazu Tiere zu essen?".

Auf der Rückfahrt mussten wir leider an drei Tiertransportern vorbei :-(
Das ist der Moment in der mein veganes Gedankengut immer sehr sehr schnell auf den Boden der Realität zurück geholt wird. Oder Artikel wie dieser, denn Nutztiere werden im Hochwasser nicht gerettet. 

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Oh wie witzig... du warst in "meinem" Bioladen in Breisach :-) Da geh ich auch immer einkaufen. Hihi.
    Hoffe du hattest eine schöne Zeit im südbadischen Ländle. Wie ich sehe hat der Taifun-Besuch auch geklappt! Sehr schön! :-) Lg Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia,

      da hast du aber einen tollen Bioladen! Ich war total begeistert!!!
      Es war (wie immer) suuuuper bei "euch".

      Ganz liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  2. Liebe Claudi,
    cool, dass ihr den Europapark-Besuch als Tradition in eurer Familie eingeführt habt! Auf Freizeitpark hätte ich auch mal wieder Lust :D
    Aber eine Frage: Sind denn Pommes überall vegan?! Oder werden die zum Teil auch in tierischem Fett frittiert?
    So einen Besuch bei Taifun-Tofu würde ich auch gerne mal machen, klingt total spannend :)
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      ich hab bzgl. der Pommes nicht nachgefragt. Korrigiere ich gleich. Ich selbst hab keine gegessen...

      Liebe Grüße,
      Claudi

      Löschen
  3. Hey Claudi,
    dazu fällt mir noch ein: Wenn man in Spanien sagt, dass man Vegetarierin ist, bekommt man trotzdem oft Fisch als Tapas serviert O_o die leben hier echt zu einem großen Teil noch hinter dem Mond was tierleidfrei + ökologisch angeht.
    Vegan kennen die hier nur bei "Hippies".
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Hey Claudia! Vielleicht kennst du den Supermarkt schon, aber der ist in München und VEGAN !

    http://www.youtube.com/watch?v=cn7Ck-cRYHs

    LG,
    Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nora,

      na klar kenn ich den schon :-)
      Hab sogar mehrfach darüber gebloggt :-)

      Liebe Grüße und guts Nächtle,
      die Claudi

      Löschen
  5. Das Plakat "Wie bringe ich Kinder dazu Tiere zu essen?" stimmt auch mich nachdenklich :-/. Als mein Bruder noch ein Kleinkind war, sah er mal im Lebensmittelladen ein Plakat, auf dem ein Rind abgebildet war. Das Tier war eingefärbt, welche seiner Körperteile für welches Fleischprodukte verwendet wird. Mein Bruder fragte meine Mutter, weshalb das Rind so bunt sei und begann zu weinen, als sie ihm dies erklärte. Aber das Wursträdchen, das ihm die Verkäuferin kurz darauf an der Theke hinstrecke, schlang er ahnungslos herunter... Ich erschrecke auch oft darüber, wie ich bis vor nicht allzu langer Zeit und wie meine nahestehenden Personen noch heute oft mit einer Selbstverständlichkeit fast täglich tote Tiere essen :-(. Liebe Grüsse an Claudi und alle anderen, "Twilight"

    AntwortenLöschen
  6. Ein ganz toller Bericht. Als nicht Veganer eine ganz wichtige Sichtweise, gerade auch für den Besuch eines Freizeitparks. Wir sind eine Fangruppe und berichten regelmäßig über den EP, aber auf die Idee dieses Thema aufzunehmen sind wir noch gar nicht gekommen! Danke für den Denkanstoß von www.Park-Rust.de!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dominik,

      vielen DAnk und es freut mich, dass du hier gelandet bist :-)

      Stell dir vor: Ich habe gestern sogar einen total netten Rückruf vom Park bekommen und weiß nun mehr Hintergründe.

      Es gab einen Testlauf in drei bis vier Betrieben im Park mit Sojamilch, leider fanden die Lactoseintoleranten diese jedoch geschmacklich nicht gut.
      Der Europapark handelt was das angeht (Daumen hoch!) sehr nachhaltig und versucht sowenig Reste wie möglich zu vernichten.
      Lactosefreie Milch kann in Kuchen etc. verarbeitet werden - Sojamilch jedoch nicht.

      Was ich sehr spannend und "komisch" finde:
      Sogar in den großen Betrieben (z.B. Frankreich, Italien, Island) wo lactosefreie Milch angeboten wird, wird diese maximal 2x/Tag nachgefragt!!!
      Ist das nicht der Hammer?

      Der Park verbraucht einen Karton mit 12 Litern in ein, zwei Wochen. Bei so vielen Menschen?!?
      Der nette Herr vom Park kann das auch gar nicht verstehen, wo doch die "Lactoseintoleranz" stetig zunimmt?

      Lange Rede kurzer Sinn:
      Ich habe dann noch die regionale Sojamilch vom Hofgut Storzeln (http://claudigoesvegan.blogspot.de/2013/04/risotto-vegan.html) empfohlen.

      Mit der klappt Kaffee prima und sie schmeckt auch nicht so arg nach Soja und hat eine gute Konsistenz :)

      Liebe Grüße und weiterhin gute Parkbesuche dir!
      Die Claudi

      Löschen
  7. Hallo,
    sind die Fahrgeschäfte denn vegan? Seit dem ich weiß, dass z.B. der Aufzug im Eifelturm beispielsweise mit Rindertalg gefettet wird frag ich mich das städig.
    liebe Grüße, Eileen

    AntwortenLöschen
  8. rindertalg? das hab ich noch nie gehört:O

    AntwortenLöschen
  9. Ich war am Wochenende im Europapark.

    Im Bambooe Bai in den Niederlanden habe ich nachgefragt, ob die vegetarischen Gerichte (gebratene Nudeln mit Gemüse, Frühlingsrolle) vegan sind.
    Antwort: NEIN

    AntwortenLöschen
  10. Hi! Danke für den Artikel!
    Ich bin im Mai für 1-2 Tage im Europapark und wollte mich schon mal im Vorfeld über die veganen Optionen erkundigen. Recht positiv hört sich das ja nicht an, mal schauen, ob sich vielleicht schon was neues ergeben hat :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      es wird dir bestimmt irre gut gefallen dort.

      Aber ich kann dir wirklich nur raten: Nimm dir selbst Essen mit. So ein Freizeitparktag ist ja auch anstrengend ;-)

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  11. Many restaurants now label 1 or 2 vegan dishes. Castle baltasar has an amazing asparagus dish labeled vegan and it's really good and healthy ($$$), near Africa theres tortellini thats vegan and in the asian restaurant they've labeled 2 dishes as vegan. Dark Chocolate bananas are vegan and all the other dark chocolate fruit.

    AntwortenLöschen