Samstag, 8. Februar 2014

2 Möglichkeiten um Schwarzwurzeln zu verarbeiten

Hallo du,

Schwarzwurzeln zu verarbeiten ist gar nicht so leicht. Ich wollte mir die unbedingt mal machen, nachdem mich eine Kollegin kürzlich mit diesem lecker Mittagessen verwöhnt hatte:

Vorne: Schwarzwurzeln und Kartoffeln aus dem Ofen (von meiner Kollegin).
Mitte: Sojajoghurt. Hinten: Blätterteigtaschen mit Spinat und Aufstrich (von meiner einer).

Also hab ich sie um Hilfe gebeten und den Schwarzwurzeln den Kampf angesagt! Ich hab mich jedoch für eine andere Möglichkeit des Verzehrens entschieden und die geht so:

Zitrone, Handschuhe, Schrubbelbürste werden benötigt.

Ab ins Wasser und und Dreck weg bürsten.

Sieht dann so aus.

Nun kommt ein Sparschäler zum Einsatz. Handschuhe noch immer anlassen!!!
Anschließend die Enden abschneiden.


Nun in Zitrone einlegen. Hier mit Rosmarin...

... und nach einer Stunde in Öl rausbraten. Alternativ:
Als Ofengemüse verwenden. Ist auch lecker (s.o.) :-)

Ja mei, des schaut aba guad aus!
Wie Risotto vegan geht habe ich bereits erklärt. Nun gab es eine leckere Version mit Schwarzem Reis und getrockneten Tomaten.


Die Schwarzwurzeln habe ich dann untergehoben. Die rote Färbung kommt von den getrockneten Tomaten. Nicht wundern. Eigentlich sind sie hell - wie man ganz oben sehen kann.

Und dazu gab es "Rahm"spinat:

Spinat kurz (!) ins heiße Wasser legen, abgießen,
mit Hafersahne vermengen und ein bisserl erhitzen.

Hat angeblich gut geschmeckt :-)
(Mir sowieso!!!)

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Ich freu mich sehr über meine Nominierung zum PETA2 Liberation Award. Mit nur zwei Klicks und einem Facebook oder Twitter Account kannst du für mich abstimmen! :-) DANKESCHÖN!

1 Kommentar:

  1. Hi Claudi!

    Schön, dass du dich der Schwarzwurzel annimmst. Ich mag die auch sehr gerne, auch wenn ich die faulere Variante aus dem Glas nutze. Sehr zum Leidwesen meiner Mitmenschen, denn meine Familie mag die gar nicht. Angeblich stinkt dieses Gemüse^^

    Übrigens kannst du mit Öl, Wasser und Cashews in kürzester Zeit eine tolle Cashewsahne herstellen. Mir persönlich schmeckt es besser als andere pflanzlichen Sahnearten. Werde ich irgendwann mal auf meinen Blog veröffentlichen;-)

    Wünsch dir was,
    Mephi von tofutopia.blogspot.com

    AntwortenLöschen