Mittwoch, 30. April 2014

Arme Schweine - Hast du die Eier, das Leid zu beenden?

Hallo du,

lass uns gemeinsam die betäubungslose Kastration in die Geschichtsbücher verbannen!!!
Hast du die Eier, das Leid zu beenden? 

Kühe, Fische, Hühner waren bereits dran. Heute komme ich zum Thema Schweine.
Passend dazu gibt es die aktuelle Kampagne von United Creatures.

http://armeschweine.at/


Wer detaillierte Infos dazu lesen möchte klickt bitte hier.



Fotos sowie Videos sind ebenfalls auf der Website zu finden. Bewusst packe ich diese nicht hier in den Blog.
Alle die hier drüber stolpern und Fleisch essen, sollten sich m.E. wirklich mit der Thematik beschäftigen.

Von der Kastration abgesehen:
Schweine brauchen (sauberen) Platz, Stroh, Beschäftigung, Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen, sich im Schlamm zu suhlen - um nur einige Beispiele zu nennen.


Kürzlich war ich erst bei Herrmannsdorfer in Glonn. Dort sieht ein Schweineleben mit Ringelschwänzen in Stroh, ohne Spaltenboden und mit frischem Gras zu futtern so aus:




Das soll nun natürlich weder Schönreden noch Werbung sein. Wie dir hoffentlich bewusst ist, bin ich absolut gegen das Essen von Tieren. Aber auf diese Art und Weise finde ich es einigermaßen vertretbar. Nur kostet ein Stück Herrmannsdorfer Fleisch auch dementsprechend. Das kann sich nicht jeder leisten und schon gar nicht mehrmals die Woche.

Doch das ist genau der Punkt: Wenn endlich mal dieser Massentierhaltungs-Fleisch-Konsum komplett aufhören und der Bio-Fleisch-Konsum zurück gehen würde. Wenn endlich mal alle die behaupten "Ich kauf mein Fleisch vom Metzger ums Eck - da weiß ich wo's her kommt!" WIRKLICH wüssten wo es herkommt...

...dann wären wir alle einen verdammt großen Schritt weiter.

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Oh Gott, sind diese Schweine süß!!! Ich verstehe nicht wie man da überhaupt ans Essen denken kann? Ich bin aber der gleichen Meinung. Wir sollten erstmal kleine Schritte gehen und uns im ersten Schritt für die Verbesserung der Bedingungen für die Tiere HEUTE einsetzen und trotzdem nicht das große Ziel aus dem Auge verlieren. Danke für diesen Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Linda <3

      Danke für deinen Kommentar.
      Schön, dass wir einer Meinung sind. (Codewort: Spiegel) :-)

      Dickes Busserl,
      die Claudi

      Löschen
  2. Vielen Dank für den tollen Beitrag!
    Ich war so frei und hab diesen und vorherige Beiträge (zu Milch, Fisch und Eiern) verlinkt:
    http://bhaktiyogini83.blogspot.de/2014/04/warum-wir-keine-milch-trinken-kein.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für's Verlinken und einen schönen Feiertag morgen.

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen