Samstag, 26. April 2014

Lasagne vegan

Hallo du,

der M. und ich haben uns Lasagne eingebildet.

Es handelt sich hierbei um die erste Lasagne die ich JEMALS gekocht hab. Warum? Fleisch hab ich nur bis zu meinem neunten Lebensjahr gegessen. Und mit acht Jahren natürlich noch nicht gekocht. Gemüselasagne hat ab und an meine Mama gemacht - da war ich nicht wirklich involviert. Und seit ich mich vegan ernähre hatte ich immer einen Heidenrespekt davor.
Aber zu zweit hat das zum einen richtig Spaß gemacht und war zum anderen echt einfach.

Wir haben zwei Rezepte (aus THE LOTUS AND THE ARTICHOKE sowie LA VEGANISTA) kombiniert und ein bisserl anders interpretiert ;-)


In Justins Tomatensoße haben wir mit der Gabel zerdrücktes und in Tamari ertränktes Räuchertofu gegeben.


Lasaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaagne ;-)


Bewusst haben wir veganen Käse darauf weggelassen. Braucht kein Mensch und war so auch sehr lecker! Die Bechamelsoße von Nicole Just ist fein und mächtig genug.

Und wo wir gerade bei mächtig sind. Hier noch dem M. seine Frühstückskreation vom nächsten Morgen:


Dinkelbrot, Alsan, Chocoreale, Banane, Ahornsirup (alles aus dem Biomarkt).

Und um Kommentaren vorzubeugen:
Bei der Alsan handelt es sich um den Rest der Bechamelsoße, der Ahornsirup ist aus Kanada und ja, Chocoreale enthält (wie Alsan) Biopalmöl und lässt sich bezüglich deren Kakaoherstellung (zum Thema Kinderarbeit siehe dieses YouTube Video) nicht wirklich auf die Finger schauen. Dennoch hatte ich nach gefühlten zwei Jahren mal wieder Bock auf diesen Aufstrich und führe hier bewusst eine kleine Hintergrundinfo auf. U.a. um zu zeigen, dass auch ich mal an meine Grenzen stoße!
Aber: die Banane war fair gehandelt ;-)

Nun wünsche ich dir ein tolles Wochenende. Bei mir steht ein VEGAN ZOMBIE DINNER an. Mehr dazu gibt es Anfang nächster Woche.

Bis dahin gilt: 
KOCHE UND ÜBERLEBE!!!

:-)

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Mhh, Lasagne hatte ich schon ewig nicht mehr. Wenn's nur nicht so viel Arbeit wäre... Deine sieht jedenfalls sehr verlockend aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ines. Die viele Arbeit war der Grund warum wir uns zu zweit dran gemacht haben. Trotzdem hat es 1 1/2 Stunden gedauert...

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  2. Claudi, wo hast du die Banane gekauft? Ich kauf meine fairtrade Bananen immer beim Aldi, aber die schmecken nicht so gut :-/

    Liebe Grüße, Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria,

      ich kaufe nur im Biomarkt ein. Fairtrade Bananen gibt es bei mir ums Eck beispielsweise im Basic Biomarkt oder bei Landmanns.

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  3. Moin, moin, Frau Blog-Kollegin:-)

    Klingt echt gut! Und auch gut, dass du es endlich mal sagst: Veganen Käse braucht nur der Kopf! Klar, ab und zu kann sowas schon mal sein, aber eine gutegemachte Lasagne braucht es nicht notwedingerweise. Kann, muss aber nicht.

    Grüßle
    Mephi von tofutopia.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch guten Morgen und ein schönes Wochenende,
      die Claudi

      Löschen
  4. "Dinkelbrot, Alsan, Chocoreale, Banane, Ahornsirup (alles aus dem Biomarkt)."

    Du betonst den Biomarkt so sehr, was ja auch schön und gut ist. Vielleicht sollte man aber trotzdem noch einmal anmerken, dass das aufgelistete - trotz dass die Zutaten aus dem Biomarkt stammen - nicht gesünder ist als die konventionelle Variante, was ja einige denken, da sich in deren Köpfen "bio = gesund" festgesetzt hat, was aber nicht immer - wie z.B. hier - der Fall ist.

    Also, nur vom gesundheitlichen Standpunkt aus gesehen. Meines Erachtens ist es total egal, ob man für dieses "Nutella"-Brot die Zutaten im Biomarkt oder sonstwo (natürlich vegan) kauft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist keineswegs "total egal" wo man welche Lebensmittel einkauft. Mittlerweile sollte sich eigentlich schon rumgesprochen haben, dass in der Biologischen Landwirtschaft keine giftigen Pflanzenschutzmittel und auch keine sonstigen synthetischen Dünger eingesetzt werden und somit auch die Böden nicht belastet oder zerstört werden. Und da ein gesunder Boden unser aller Lebensgrundlage ist, hat Bioware sehr wohl einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit.

      Darüber hinaus lässt sich auch nachweisen, dass der Bodeneintrag von Giften durch die konventionelle Landwirtschaft in die Lebensmittel übergeht.

      Ich finde es toll, dass Claudi ausschließlich in Biomärkten einkauft und somit mit gutem Vorbild vorangeht :-)!

      Löschen
    2. Danke Anna,

      du sprichst mir aus der Seele.

      Herzliche Grüße und einen schönen Sonntagabend noch,
      die Claudi

      Löschen
  5. Das nenn ich mal eine Lasagne :) Sieht fabelhaft aus, liebe Claudi & ich stimme dir in puncto "wer brauch veganen käse auf der lasagne" vollkommen zu. So eine gut festgebackene Béchamel ist schon was feines :)

    Freu mich auf dein Vegan Zombie Dinner & wünsch dir ein wunderschönes Wochenende!

    Süße Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Juli und noch einen schönen Sonntagabend für dich!

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  6. Lasagne!!!! Ich hätte auch mal wieder Lust darauf :)

    AntwortenLöschen
  7. :-)
    Der Begeisterung nach zu Urteilen sollte ich mal wieder mehr "nur Essen" hier bloggen?
    Aber ich finde halt, dass VEGAN so viel mehr ist als das...

    Herzliche Grüße euch allen und Danke für alle lieben Kommentare,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
  8. Die Lasagne sieht wirklich lecker aus! Die muss ich unbedingt bald mal ausprobieren! Danke dir für das Rezept.

    AntwortenLöschen