Mittwoch, 25. Juni 2014

Immer wieder fein: das Bodhi

Hallo du,

viel zu lang habe ich keine Bodhi-Bilder mehr gebloggt.
Aufgrund der neuen, sommerlichen Karte gibt es hier mal wieder ein paar für dich:

Seitan Burger mit Wedges und hausgemachter Remoulade

Antipasti Teller

Vorne: Salat (soooo lecker!!!) mit Seitansteifen.
Hinten (aus den Wochenspecials): Zucchini Carpaccio mit gegrillter Wassermelone auf Rucola
Und jetzt kann mensch auch endlich draußen in der Sonne sitzen und das wundertolle Münchner Westend genießen. Hach. Ich liebe unsere Weltstadt mit Herz!!!

Letzten Mittwoch war ich auch mal mittags dort. Das sieht dann so aus:

Salat mit gegrilltem Spargel, Melone und "Joghurt"Dressing

Soja-Geschnetzeltes mit Spätzle und Rahmschwammerln

Vorne: Creme Brûlée
Hinten: 1/2 Portion Schokomousse

Falls du es zuletzt nicht gelesen oder überlesen hast - noch ein kleiner Veranstaltungshinweis:
Das Buch No Meat Athlete erscheint auf deutsch und meine Freunde Katrin und Daniel von beVegt gehen auf Buchtour!!!

Die Buchvorstellung in München findet diesen Samstag, den 28.06.2014 im Bodhi statt. Sehen wir uns?

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Ich würde mich über viele Sterne von dir für meinen "Erfrischenden Reissalat" beim Rezeptwettbewerb Provamel Veggie Star 2014 freuen. Dankeschön :-)

Kommentare:

  1. Hi Claudi!

    Das sieht ja mega-lecker aus! Gegrillte Wassermelone? Das klingt wie ein Scherz, aber schon total reizvoll!!! Muss ich mal ausprobieren;-)

    Schönen Tag noch:-)
    Mephi von tofUTOPIA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Mephi,

      wir haben die kürzlich bei einem Potluck gegrillt. SOOOOO verdammt gut. Blogeintrag dazu folgt noch :)

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  2. oh mal wieder unglaublich lecker!!!!!!! vorallem Spätzle hätte ich grad gern <3

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich schön gemacht aus, so würde ich mir vegane Gerichte auch schmecken lassen. Hab aber auch schon so langweiliges, müdes Zeug vorgesetzt bekommen, dass ich am liebsten wieder dem zumindest teilweisen Fleischverzicht abgeschworen hätte - die veganen Köche müssen ihr Handwerk wirklich verstehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kai,

      drum wäre eine Ausbildung zum Veggie Koch ja soooo wichtig! Aber der VEBU ist dran...

      Liebe Grüße,
      die Claudi

      Löschen