Montag, 29. September 2014

Verhütung aus Sicht einer Veganerin

Hallo du,

mir geht es hierbei um die Empfängnisverhütung, weshalb ich konkret das Beispiel Frau/Mann durchspiele.
Safer Sex ist natürlich für alle ein Thema - aber in diesem Blogeintrag geht es jetzt wirklich nur darum, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Das vorweg als kleine Info für alle meine Leser*innen.



Ähnlich lange wie beim Thema Menstruationskappen kämpfte ich sehr lange mit mir, ob ich diesen Blogeintrag schreiben soll oder nicht. Die Womanhood Serie von Erbse und das positive Zureden einiger meiner Mädels haben mich davon überzeugt, mit dir hier und jetzt meine Erfahrungen und Recherche-Ergebnisse zu teilen.

Ich stelle dir nun eine Reihe von Verhütungsmitteln vor. 


Wissenschaftliche Fakten wirst du hier vergeblich suchen ;-) Weder bin ich Apothekerin, noch Heilpraktikerin, geschweige den Ärztin. Dieser Blogeintrag soll, wie bereits erwähnt, lediglich meine persönliche Meinung darstellen. Die Liste ist garantiert nicht komplett, weil ich nur über die Verhütungsmethoden schreibe, mit welchen ich mich beschäftigt habe. Somit werde ich jeweils die folgenden Fragen


Was? Positiv? Negativ? Tierversuche? Sind die 
Inhaltsstoffe vegan? Beim Geschlechtsverkehr...

auf meine ganz persönliche Art und Weise, in meinen Worten und aus meiner Sicht beantworten.

Los geht's!!!!!

Was? Kondom
Positiv? Die Safer Sex Thematik ist geklärt. M.E. zwingend notwendig wenn es sich nicht um eine feste Partnerschaft handelt. 
Negativ? Ein Kondom kann immer reißen, verrutschen, o.ä. Es stellt für mich keinen ABSOLUT sicheren Schutz dar. 
Tierversuche? Ja, teilweise (und ich will nicht wissen wie und welche!!!). Bei vegan-zertifizierten Kondomen jedoch nicht. 
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Es gibt vegane Kondome. In nicht-veganen ist beispielsweise Casein enthalten. 
Beim Geschlechtsverkehr: In einer festen Partnerschaft aus den bei "negativ" aufgeführten Gründen m.E. eher störend. Ich empfinde es (in einer festen Partnerschaft!) eher als Stress. Als dauerhaft eingesetzte Verhütungsmethode außerdem (im Vergleich zu anderen) eher teuer.
Nachtrag 30.09.2014 (Info einer Leserin):
Die Kondome der Marke Manix SKYN sind vegan, sie sind zwar nicht zertifiziert, enthalten aber keine Bestandteile tierischen Ursprungs. Das Gute ist, dass sie latexfrei sind und dass es sie auch in unterschiedlichen Größen gibt.

Was? Kupferspirale
Positiv? Wird einmal eingesetzt und sollte halbjährlich beim Frauenarzt kontrolliert werden. Sonst kein Drandenken nochwendig. Verhütet fünf Jahre. Sehr sicher! Laut meinen Recherchen keine "Nebenwirkungen", da es sich hierbei nicht um eine hormonelle Verhütungsmethode handelt. 
Negativ? Schmerzen beim Einsetzen, stärkere Menstruation. Ich kenne einige Frauen (mich inkl.), die keine Metalle im Körper haben möchten.
Tierversuche? Ja, wie jedes "Medikament". 
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Jain. Meinen Recherchen nach zu urteilen, ist Kupfer NIE vegan. Das liegt an der Beschaffenheit des Materials an sich - es enthält Knochenleim. 
Beim Geschlechtsverkehr: Der Mann spürt maximal den s.g. "Rückholfaden".

Was? Kupferkette
Positiv? Wird einmal eingesetzt und sollte halbjährlich beim Frauenarzt kontrolliert werden. Sonst kein Drandenken notwendig. Verhütet drei bzw. fünf Jahre. Sehr sicher! Laut meinen Recherchen keine "Nebenwirkungen" da es sich hierbei nicht um eine hormonelle Verhütungsmethode handelt. 
Negativ? Schmerzen beim Einsetzen, stärkere Menstruation. Ich kenne einige Frauen (mich inkl.), die keine Metalle im Körper haben möchten. Die Kette wird in die Gebärmutter "eingehängt". Dies kann nicht bei jeder Frau gemacht werden. 
Tierversuche? Ja, wie jedes "Medikament".  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Jain. Meinen Recherchen nach zu urteilen, ist Kupfer NIE vegan. Das liegt an der Beschaffenheit des Materials an sich - es endhält Knochenleim. Beim Hersteller der Gynefix habe ich vor Monaten nachgefragt. Zuerst erhielt ich die Antwort, dass die Kette an sich vegan sei. Auf erneute Nachfrage, ob dies denn auch für den verwendeten Kupfer gelten würde, habe ich bis heute keine Antwort erhalten. Sollte sich dies ändern, trage ich es hier an dieser Stelle gerne nach. 
Beim Geschlechtsverkehr: Der Mann spürt maximal den s.g. "Rückholfaden".

Was? Pille
Positiv? Wenn korrekt angewendet ein sicheres Verhütungsmittel.  
Negativ? Jeden Tag dran denken. Hormone "im ganzen Körper". Nebenwirkungen lt. Beipackzettel. Bei häufigem Wechsel der Zeitzonen nicht einfach umsetzbar (Beispiel Stewardessen). Es findet kein Eisprung statt, dem Körper wird eine Schwangerschaft "vorgespielt". 
Tierversuche? Ja, wie jedes "Medikament".  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Es gibt aktuell wohl EINE vegane Pille auf dem deutschen Markt. Diese wurde v.a. für Frauen mit Lactoseintoleranz entwickelt.  
Beim Geschlechtsverkehr: Keine Auswirkungen.

Was? Pille danach
Positiv? Nichts. 
Negativ? Vieles. Beispielsweise, dass die Hormondosis vergleichbar ist mit der Einnahme der Pille über EIN JAHR hinweg!!! In Deutschland nur erhältlich auf Rezept. Muss binnen kurzer Zeit nach dem Geschlechtsverkehr genommen werden. Stellt keinesfalls eine dauerhafte Verhütungsmethode dar. Ist m.E. die absolute "Notlösung", falls ein Kondom gerissen ist o.ä.. 
Tierversuche? Ja, wie jedes "Medikament".  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Nein. 
Beim Geschlechtsverkehr: Keine Auswirkungen.

Was? Hormonspirale
Mein Erfahrungsbericht zur Mirena Hormonspirale
Positiv? Wird einmal eingesetzt und sollte halbjährlich beim Frauenarzt kontrolliert werden. Sonst kein Drandenken nochwendig. Verhütet drei bzw. fünf Jahre. Sehr sehr sicher! Vergleichbar mit einer Sterilisation des Mannes. Gut geeignet für Frauen mit starken oder häufigen Menstruationen, da diese sehr kurz und äußerst schwach werden. Der Zyklus an sich bleibt jedoch vorhanden, der monatliche Eisprung findet statt. 
Negativ?  Hormone, im Gegensatz zur Pille, nicht "im ganzen Körper", sondern "lokal" in der Gebärmutter. Nebenwirkungen lt. Beipackzettel. Schmerzen beim Einsetzen. Siehe bitte unbedingt hier!!!
Tierversuche? Ja, wie jedes "Medikament".  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Ich habe bei Mirena angefragt, die Spirale an sich ist vegan. 
Beim Geschlechtsverkehr: Der Mann spürt maximal den s.g. "Rückholfaden".
Nachtrag 05.03.2015: "Befleckte Verhütung" - eine Reportage von Bayern 2 und das PDF des Manuskripts der Sendung "Befleckte Verhütung" zum Download.
  
Was? Nuvaring
Positiv? Wenn korrekt angewendet ein sicheres Verhütungsmittel. Wird für drei Wochen eingesetzt und anschließend entsorgt. Vach einer einwöchigen Pause wird ein neuer Nuvaring eingesetzt. Das Einsetzen ist Vergleichbar mit Tampons. 
Negativ? Hormone, im Gegensatz zur Pille, nicht "im ganzen Körper", sondern "lokal" in der Gebärmutter. Nebenwirkungen lt. Beipackzettel. Es findet kein Eisprung statt, dem Körper wird eine Schwangerschaft "vorgespielt". 
Tierversuche? Ja, wie jedes "Medikament".  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Ja, laut Herstellerangaben. 
Beim Geschlechtsverkehr: Stört angeblich nicht.

Was? Diaphragma
Positiv? Keine Hormone, keine Metalle. 
Negativ? Muss vor dem Geschlechtsverkehr eingesetzt und einige Zeit danach wieder entfernt werden. Kann dann nicht gleich wieder eingesetzt werden. Dran denken und etwas Planung sind notwendig. Nicht geeignet für Frischverliebte oder Honeymooner (wenn du verstehst, was ich meine).  
Tierversuche? Für das Diaphragma an sich nicht, für das notwendige Gel jedoch schon.
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Es gibt vegane Diaphragmen.
Beim Geschlechtsverkehr: Siehe den Punkt "Negativ". Stört sonst angeblich nicht.

Was? NFP / Verhütungs-Computer
Positiv? Keine Hormone, keine Metalle. 
Negativ? Absolut nicht sicher. Kann m.E. nur von Frauen mit absolut regelmäßigen Zyklen und Eisprüngen angewandt werden. Bedarf Wissen und der Lust, sich damit zu beschäftigen. Hier zähle ich gedanklich auch Lady-Comp, Persona und Co. dazu.  ---> Bitte einen Blick in die Kommentare werfen! 
Tierversuche? Nein :-) 
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Ja :-) 
Beim Geschlechtsverkehr: Keine Auswirkungen :-)

Was? Verhütungs-Computer
Positiv? Keine Hormone, keine Metalle im Körper. 
Negativ? Absolut nicht sicher. Kann m.E. nur von Frauen mit absolut regelmäßigen Zyklen und Eisprüngen angewandt werden. Bedarf Wissen und der Lust, sich damit zu beschäftigen.
Tierversuche? Soweit mir bekannt: nein.
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Soweit mir bekannt: ja.
Beim Geschlechtsverkehr: Keine Auswirkungen :-)

(Nachtrag 29.09. um 19:15 Uhr: Aufgrund der Kommentare habe ich nun NFP und Verhütungs-Computer getrennt aufgeführt)


Was? Sterilisation Frau
Positiv? Hm. Nichts? :-( 
Negativ? Dauerhafte Lösung, kann nicht rückgängig gemacht werden. Zieht vor allem laut meiner Recherche teilweise auch starke psychische Probleme mit sich. Operation mit Narkose und Krankenhausaufenthalt.  
Tierversuche? Vermutlich wie bei jeder Operation, den dabei eingesetzen Medikamenten, dem Krankenhausaufenthalt, ... schwer zu umgehen.  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Siehe Punkt "Tierversuche". 
Beim Geschlechtsverkehr: Siehe Punkt "Negativ".

Was? Sterilisation Mann
Positiv? Sehr sicher. 
Negativ?  Dauerhafte Lösung, kann nicht rückgängig gemacht werden. Zieht vor allem laut meiner Recherche teilweise auch starke psychische Probleme mit sich. Eingriff wird wohl ambulant vorgenommen. Es sind mehrere Untersuchungen notwendig.  
Tierversuche? Vermutlich wie bei jeder Operation, den dabei eingesetzen Medikamenten, ... schwer zu umgehen.  
Sind die Inhaltsstoffe vegan? Siehe Punkt "Tierversuche". 
Beim Geschlechtsverkehr: Siehe Punkt "Negativ". Im Gegensatz zur Sterilisation von Frauen jedoch körperlich keine Veränderungen.
     

Was es sonst noch gibt, für mich aber aus diversen Gründen von Anfang an ausgeschlossen war:
Hormonstäbchen, Hormonspritze und Hormonpflaster. Wieso hab ich mich nicht näher damit beschäftigt? Weil ich es zum einen komisch finde so ein Stäbchen immer zu spüren, nicht alle drei Monate zum Arzt gehen möchte bzw. Sorge hätte das Pflaster zu verlieren. Das Pflaster wäre mir außerdem nicht sicher genug.

Für Details empfehle ich dir übrigens die Seite von pro familia.
Und für alle veganen Dinge Rund um das Thema den Shop von Other Nature.

Abschließend habe ich noch einen gut gemeinten Ratschlag für dich:

Verhütung ist vor allem DEIN Thema und vielleicht/ vermutlich/ hoffentlich noch das deines Partners. 


Natürlich holt man sich Ratschläge von Freundinnen oder Kolleginnen. Auf jeden Fall sollte mit dem Gynäkologen darüber gesprochen werden. Abraten möchte ich dir allerdings davon, dass du dich wahnsinnig machen lässt. Jede Frau ist anders, jeder Körper ist anders, jedes Umfeld ist anders und jede Bedingung ist anders.

Wenn du jeden Monat fast verblutest, ist eine Lösung mit Kupfer vermutlich nichts für dich.
Falls du keinesfalls gar nie nicht schwanger werden willst, wird NFP nicht dein Weg sein.
Wenn du absolut gegen Hormone bist, solltest du nicht auf Pille, Nuvaring oder Hormonspirale zurück greifen.

Also ja, hör dir andere Meinung an. Aber bitte achte vor allem auf DICH und darauf was DU willst <3


So! Nun lehne ich mich zurück und freue mich auf alle eure Kommentare, Ideen, Anregungen, Erfahrungen und vielleicht auch Fragen. Tobt euch aus! Ich bin gespannt auf eure Sichtweisen zum Thema.

Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Danke für diesen informativen Artikel :) Für mich gibt's leider keine perfekte Verhütungsmethode, da ich keine Hormone möchte. Und wenn man von den Kupferteilen noch stärkere Blutumg bekommt, kann ich es gleich vergessen. Kondome sind wirklich störend, aber immerhin hat man immer welche dabei und kann sie "spontan" benutzen

    AntwortenLöschen
  2. Hi Claudi!

    Ich verhüte momentan in meiner Partnerschaft noch mit Kondomen, aber ich arbeite auch an der Quelle weshalb die Kosten für mich nicht so relevant sind. Derzeit suche ich aber auch nach einer Alternative und weiß, dass Hormone für mich keinesfalls in Frage kommen.

    Die Sterilisation des Mannes ist ja auch eher etwas für ältere Männer die mit der Familienplanung bereits abgeschlossen haben und da habe ich noch niemanden mit Problemen kennengelernt. :)

    Meine Frage an Dich: Warum willst Du kein Metall im Körper haben? :)

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      Danke für deinen Kommentar. Ich habe gelesen, dass beispielsweise nach einer MRT Untersuchung der Sitz überprüft werden muss. Finde das sehr beängstigend. Im Endeffekt muss jede Frau IHRE Lösung finden. Meine wäre das nicht...

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  3. Huhu liebe Claudi,

    so blöd es klingt, aber Verhütung bzw. "mein Körper" ist eines meiner Lieblingsthemen. :D

    Ich habe monatelang mit NFP verhütet, gerade weil ich so extrem unregelmäßige Zyklen hatte und weg von Hormonen, Tierversuchen und unveganen Medikamenten wollte.
    NFP ist allerdings NICHT gleichzusetzen mit diesen "Computern" á la "Persona", denn die glauben wirklich nur an regelmäßige Zyklen.
    Für NFP braucht man nur ein Thermometer (tatsächlich bin ich einfach davon ausgegangen, dass das vegan ist) und seinen Körper. Man misst nicht nur die Temperatur, sondern beobachtet auch Zervixschleim und Muttermund. Klingt schwerer als es ist - ich hatte es nach dem ersten Zyklus drauf.
    Bei mir war es immer 100% sicher. Trotz wirklich unregelmäßiger Zyklen. (Rein statistisch betrachtet liegt die Methodensicherheit der Pille bei 0,2, die von nfp bei 0,4... also nur minimal drüber)
    Würde ich jedem empfehlen, der nicht nur verhüten, sondern auch seinen Körper besser kennen lernen will.

    (Mir hat es zb. auch beim Schwanger werden geholfen und ich konnte meinen Entbindungstermin auf den Tag genau ausrechnen, hihi)

    Allerdings bin ich in einer festen Beziehung und "ungeschützter" Sex geht für mich nur, wenn ich die "gesundheitlichen Vorraussetzungen" meines Partners kenne. Dementsprechend ist die Verwendung eines Kondoms, wenn man viele wechselnde Partner hat, für mich unabdingbar.
    In einer festen Beziehung ist nfp einfach wunderbar und man hat extrem günstig, mit wenig Aufwand eine sichere und vegane Verhütungsmöglichkeit gefunden. :D

    Natürlich muss jede Frau für sich selbst entscheiden in wieweit sie ihrem Körper trauen möchte. Ich traue mir mittlerweile mehr als irgendwelcher Medizin und vorallem weiß ich, dass ich meinem Körper nicht mehr schade.

    Ist auf jeden Fall ein spannendes Thema und ich bin gespannt auf weitere Ansichten. :)

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Tag liebe Claudi,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Linda,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und den Bericht und deine Offenheit. Hab mich sehr gefreut. Vielleicht hast du schon gesehen, dass ich bereits gestern NFP und "Computer" getrennt habe. Ich habe im Text alle Leser*innen darauf hingewiesen, hier in die Kommentare zu schauen, da sich offensichtlich einige NFP Profis hier gefunden haben. Das freut mich sehr!

      (Und bzgl. fester Beziehung und "jede Frau muss selbst entscheiden" gebe ich dir VOLLKOMMEN Recht!)

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  4. Dein Beitrag bestätigt was ich die ganze Zeit schon dachte - alles irgendwie doof. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudi,

    ich muss Linda bestätigen, NFP hat ABSOLUT NICHTS mit den Verhütungscomputern zu tun.
    Ich verhüte mit NFP nach Sensiplan und es funktioniert wunderbar. In den 11 Jahren Pille ist bei mir alles durcheinander gekommen, seit ich NFP anwende lerne ich meinen Körper wieder kennen. Ich kann damit verhüten, meinen Eisprung genau erkennen (viele Frauen haben nach der Pille zwar eine Mens aber keinen Eisprung), ich sehe ob mit meinen Hormonen alles stimmt (Gelbkörperschwäche/ PCO) , ich kann meine Mens auf den Tag genau bestimmen, ich sehe sofort wenn ich krank werde. Die Methode ist genauso sicher wie die Pille-wenn man sie denn richtig anwendet, viele werden ja auch mit Pille und CO schwanger, weil sie die nicht richtig anwenden.
    Die Methode ist vegan, einfach und mehr Natürlichkeit geht nicht.:) Ich bin seitdem viel entspannter mit mir und meinem Körper, ich verstehe ihn viel besser. Das man Kondome nimmt, wenn man den Geschlechtspartner noch gar nicht kennt, sollte ja wohl eh klar sein oder?;)
    NFP kann auch zum schwanger werden angewandet werden bzw. kann man auf den Tag genau sagen, WANN es passiert ist.^^
    Mehr Infos gibt es hier: http://www.nfp-online.de/Sicherheit.14.0.html
    und hier http://trainyabrain-blog.com/.

    Klar ist, jede muss selbst rausfinden, welche Methode für sie passt. Hätte ich früher gewusst, dass es Sensiplan gibt....mir wäre einiges an Nebenwirkungen der Pille erspart geblieben.

    Viele Grüße,

    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juli,

      vielen Dank für deinen Kommentar, die Links und und und. Hab bei Linda grad schon geschrieben, dass ich NFP/Computer nun getrennt habe und v.a. auf eure Kommentare hier verweise :-)

      Und es ist doch super, wie wir uns hier alle austauschen. Ich find es klasse!

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  6. Hallo,

    auch ich kann NFP - im Sinne von symptothermaler Methode, juli nannte es oben Sensiplan - nur empfehlen, dazu braucht es keine regelmäßigen Zyklen und wenn man in einer festen Beziehung ist und, wenn man an den gefährlichen Tagen auf Sex verzichten kann, auch keine anderen Verhütungsmittel. Meine Verhütungsmethode seit 8 Jahren, in denen ich drei (Wunsch-)Kinder bekommen habe und auch in der Stillzeit meine Methode der Wahl.

    Ansonsten möchte ich kurz deinen Artikel korrigieren: Sowohl die Hormonspirale als auch der Nuvaring setzen die Hormone zwar in der Gebärmutter frei, allerdings verteilen sie sich dann trotzdem im ganzen Körper, sonst wäre eine Verhütungswirkung auch gar nicht gegeben, dazu muss nämlich das Gehirn mitspielen! Der Vorteil der Hormonfreisetzung in der Gebärmutter liegt einzig darin, dass Verdauungsbeschwerden die Hormonaufnahme nicht behindern.

    Außerdem für mich ein ganz klarer Nachteil bei allen hormonellen Verhütungsmethoden: Da dem Körper eine Schwangerschaft vorgegaukelt wird, lässt auch bei vielen Frauen die Lust nach - und die Frage nach dem Verhütungsmittel erledigt sich von selbst... ;o)

    Danke für den Link zu den verganen Kondomen! Wir haben mit drei kleinen Kindern so viele Hinderungsfaktoren, dass uns die gefährlichen Tage nicht auch noch aufhalten sollen...

    Liebe Grüße,
    Mutter Pappelheim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mutter Pappelheim,

      Danke für deinen Kommentar.

      Hormonspiralen wirken lokal. Das Gelbkörperhormon wird in der Gebärmutter freigesetzt.
      Für mich ist das schon ein unterschied, ob ich etwas oral schlucke, es durch den Verdauungstrakt wandert und dann darüber ins Blut übergeht. Oder ob es sitzt, wo es sitzen soll. Es gibt ja beispielsweise auch Progersteron "Zäpfchen"....

      Und bei der Hormonspirale wird eben keine Schwangerschaft vorgegaukelt...

      Korrigiere mich gerne erneut. Aber ich hab das wirklich genau so verstanden.

      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  7. Hallo Claudi,

    stimme meinen 3 Vorrednerinnen zu! Verhüte auch mit NFP. Symptothermal / Sensiplan. Die Vorteile wurden ja schon alle genannt.

    Bezüglich Kupfer - Kupfer ist nicht vegan, stimmt. Aber Kupfer ist auch im Lappi, Desktop, Kabeln, Rohre, Smartphone....d.h., selbst wenn du deswegen auf eine Kupferspirale verzichtest, hast du sonst überall "Tod".
    Und damit kann man dann wieder eine riesige Welle lostreten was vegan ist und was nicht....
    Will ich aber nicht, ist bloß ein Einschub ohne Wertung.:)
    Hab ich gerade gefunden:
    https://www.antiveganforum.com/wiki/Kupfer
    Was sagst du dazu?

    Viele Grüße,

    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlene,

      Danke für deinen Kommentar und den "Einschub ohne Wertung".
      Ich für meinen Teil komme mit einer Lösung in Form von Kupfer eh nicht klar. Drum hab ich mich damit gar nicht näher gedanklich auseinander gesetzt...

      Liebe Grüße von meinem Notebook aus :) Mit Licht an und Strom saugend :)

      (War übrigens nach über 3 1/2 Jahren vegan mal wieder die Erkenntnis: Diesbezüglich lernt man vermutlich nie aus?!?) ;-)

      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  8. Hallo,

    ich muss hier auch nochmal für NFP in die Bredouille springen und kann bestätigen, dass man dafür definitiv keine regelmäßigen Zyklen braucht :-). Durch die tägliche Beobachtung erkennt man den Zeitpunkt des Eisprungs, egal ob der Zyklus kurz oder lang ist. Ich vertraue der Methode deutlich mehr als fremder Mechanik und Hormonmedikamenten, denn NFP orientiert sich individuell nach dem eigenen Körper.

    Zu den negativen Aspekten der hormonellen Verhütung gehören für mich außerdem auch ganz klar die Umweltaspekte. Die Hormone lassen sich in Kläranlagen nicht aus dem Wasser filtern und stehen im Verdacht zur Verweiblichung und Fruchtbarkeitsstörungen bei Fischen zu führen. Meiner Meinung nach für Veganer deshalb ein NO-GO!

    Viele Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      ich freu mich riesig, wie ihr alle NFP "verteidigt". Danke für deinen Kommentar.
      Und es ist wirklich schön, dass so viele Frauen problemlos damit klar kommen.

      Ich tue es nicht - weil ich auch noch andere "Probleme" zu lösen habe und eine Möglichkeit gefunden habe sie alle mit einer Klappe zu schlagen.

      Die Umweltaspekte sind sehr sehr wichtig - da gebe ich dir recht. Aber dennoch geht an manchen Stellen dann die Gesundheit vor. Und ich kenne einige Frauen die, aus unterschiedlichsten Gründen, auf die Einnahme von Hormonen angewiesen sind.

      Also bitte nicht über einen Kamm scheren. Und wie wir oben in den Kommentaren bereits festgestellt haben:
      Jede Frau sollte IHRE Lösung finden dürfen - unabhängig von der Meinung anderer.

      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
    2. Hallo Claudi,

      ich wollte hier keinen über einen Kamm scheren. Wenn man auf Hormone gesundheitlich angewiesen ist, ist das eine andere Sache, da stimme ich dir zu. Aber hier geht es ja um Verhütung und da gibt es genug Alternativen, die du ja selber aufgezeigt hast...

      Ja, und ansonsten finde ich, dass Veganer oft bei Kleinigkeiten sehr, sehr streng mit sich sind. Aber dann wiederum gibt es Themenbereiche, wo viele die Einflüsse auf die Umwelt und damit auch auf die Tierwelt nicht so sehr in ihre Überlegungen miteinbeziehen. Es ist natürlich nicht möglich, immer und überall perfekt zu sein, aber ich finde, es sollte mehr darüber nachgedacht werden, welche Umweltauswirkungen die nicht notwendige, massenhafte Einnahme von Hormonen mit sich bringt... Meine Meinung :-).

      Viele Grüße,
      Heike

      Löschen
    3. Hallo Heike,

      Danke für deine Antwort und keine Sorge - ich hab das keinesfalls falsch verstanden. Wir denken schon das gleiche glaube ich :-)
      Es ist machmal - vor allem bei Themen wie diesem hier - relativ schwierig die Kommentare richtig zu verstehen, finde ich...

      Und bzgl. der Strenge bin ich auch auf deiner Seite. Ich finde es beispielsweise komisch, dass viele über Putzmittel oder Duschgels gar nicht nachdenken. Vielleicht ist das auch mal einen eigenen Blogeintrag wert? "Mein veganes Abwasser" oder so ähnlich??? ;-)

      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  9. Also wir haben nach drei Kindern über eine Sterilisation des Mannes nachgedacht, weil wir mit der Familienplanung jetzt durch sind und dabei gelesen, dass man die rückgängig machen kann - die Samenleiter werden dann einfach wieder operativ verbunden. Allerdings ist keine 100%ige Sicherheit gegeben, dass es klappt.
    Ich finde ja die NFP-Methode auch spannend, trau mich aber nicht, weil ich so eine Angst habe, dann doch wieder schwanger zu werden. Wir benutzen zurzeit einfach Kondome...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sina,

      ich hatte anfangs auch Schiss aber es gibt extra Trainings und Beraterinnen und Foren, bei denen man sich jederzeit Hilfe holen kann. Nach einigen Zyklen hat man es drauf und wenn man sich unsicher ist, nimmt man ebend zusätzlich ein Kondom/ Diaphragma. Bis zum Eisprung sollte man das sowieso tun aber hierfür gibt es ganz klare Regeln und an die sollte man sich auch unbedingt halten. Dann läufts super aber man braucht viel Vertrauen in sich selbst und seinen Körper. Bei dieser Methode hast du immer die Wahl ob du dir frei gibst oder nicht.:) Ich habe anfangs die ganze Zeit mit Kondom verhütet aber nebenbei ebend NFP erlernt. Bis ich mich sicher fühlte.
      Es gibt ein Buch dazu: "Natürlich und sicher" und auch Übungsbücher. Wenn man merkt die Methode ist nichts, dann kann man ja wieder aufhören.:)
      Ich liebe sie!

      Viele Grüße,

      Juli

      Löschen
    2. Hallo Sina,

      ich kenne persönlich zwei Männer die sich sterilisieren haben lassen. Ist bei beiden gut gelaufen - es waren sich aber beide 1.000%ig sicher, dass keine (weiteren) Kinder in Frage kommen.


      Hallo Juli,
      Danke auch an dieser Stelle noch einmal :)

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  10. Eine kleine Kritik hätte ich als Mann an dem ansonsten sehr interessanten Artikel: Warum ist an der Sterilisation der Frau "nichts" positiv, während die gleiche OP beim Mann ein "sehr sicher" bekommt? Die negativen Folgen sind bei beiden Geschlechtern etwas unterschiedlich, ok, das muss man bedenken. Für die Familienplanung ist es allerdings erst mal egal, wer von beiden Partner sterilisiert ist.
    Und auch beim Mann besteht nach diesem Schritt die Gefahr regelmäßiger Schmerzen, weil die Spermien die Hoden nicht mehr verlassen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      Danke für deinen Kommentar. Freut mich sehr, dass hier auch Männer mitlesen. Das Thema geht ja nicht nur die Frauen was an, gell? :-)

      Anja hat das in den unten folgenden Kommentaren sehr gut erklärt.

      Dazu möchte ich noch anmerken, dass laut meiner Recherchen eine Sterilisation der Frau nicht einen "sehr sicheren" Schutz bietet.
      Und weil OP gegen ambulanten Eingridd steht, hab ich es so im Blogeintrag verfasst.

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Zu Micha: Sperma welches den Hoden nicht verlassen kann ist Falschinfo.Sperma wird bei sterilisierten Männer automatisch aufgelöst.Sterilisation hat auch keinen negativen Effekt auf die Libido etc.Dies nur zur Info.

      Löschen
  11. Hey Claudi,

    danke für den informativen Beitrag :-)

    Kondome sind auch meiner Meinung nach Pflicht in einer neuen Partnerschaft oder für Leute, die one night stands haben.

    Die Pille habe ich etwa 3 Jahre genommen, hatte damit aber eher Probleme.
    NFP klingt gut, aber da ist natürlich doch etwas Unsicherheit dabei, wenn man noch nicht gut informiert ist.

    Die Kupferspirale Gynefix habe ich 1x etwa 4 Jahre und dann nochmal etwa 1.5 Jahre "getragen" - die letzte hat sich dabei einfach heimlich verabschiedet, ohne stärkere Schmerzen, ohne Blutungen, daher war ich doch schon sehr erschrocken, als der Rückholfaden plötzlich weg war und bin heilfroh, dass ich nicht schwanger geworden bin....

    Momentan habe ich die normale Spirale mit leider stärkeren Blutungen.

    Ich denke, ich werde mich doch noch ausführlicher über NFP informieren :)

    Liebe Grüße und alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      das mit der Gynefix ist ja mal krass. Oh weh!!!!!!
      Und es tut mir sehr leid, dass du stärkere Blutungen hast :(

      Genug Links und Infos zu NFP wurden ja hier nun vorgestellt :)

      Sonnengrüße und ebenso alles Liebe und Gute,
      die Claudi

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Hallo Anonym, ich weiß nicht ob du das hier überhaupt liest und benachrichtigt wirst, außerdem ist der Beitrag ja schon alt. Aber es gibt blutungsstillende und hormonwirkende Medikamente und Tees auf Basis von heilwirksamen Pflanzen. Nur als Tipp :)

      Löschen
  12. wieso schreibst du bei Sterilisation Frau "Positiv? Hm. Nichts? :-( ", bei Sterilisation Mann aber "Positiv? Sehr sicher." ?
    soweit ich weiß ist die bei beiden ungefähr gleich sicher, und wieso sollte es positiver sein, wenn ein mann sich sterilisieren lässt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mausflaus,

      das habe ich anders verstanden. M.E. ist die Sterilasation in Sache Pearl Index die sichere Variante.

      Es ist positiver wenn sich ein Mann sterilisieren lässt, da es sich um einen ambulanten Eingriff handelt. Frauen hingegegen werden operiert.

      Es folgen unten noch zwei sehr spannende Kommentare zu dem Thema.

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  13. Liebe Menschen, die ihr euch mit NFP auskennt,
    eine ganz uninformierte Frage: Wie viele "sichere" Tage hat man denn dann?
    Ich freu mich auf eure Antworten:)

    AntwortenLöschen
  14. Bei der Sterilisation einer Frau möchte ich unbedingt anmerken, dass keine Ärzte hier in Deutschland Frauen sterilisieren würden, die nicht mindestens schon das Alter für Risikoschwangerschaften erreicht haben (also wir reden hier von ab 35) oder aber eben schon nennen wir es mal x Kinder bekommen haben und quasi der Kinderwunsch 'voll' erfüllt wurde (falls ich versteht, wie ich meine).
    Außerdem werden Frauen höchstens noch sterilisiert, wenn die Fehlgeburtenrate der Frau zu hoch war und das Risiko des Sterbens der Mutter einfach mit jeder Fehlgeburt zu hoch wird.

    Ich möchte damit nur verdeutlichen, dass aus rein 'verhütungstechnischen' Gründen so gut wie nie sterilisiert werden würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tina, schon interessant, oder? Frauen werden nicht sterilisiert, Männer schon? Meiner Meinung nach kann das doch nicht nur an dem leicht erhöhten Risiko liegen? Wieso darf sich eine Frau nicht dazu entscheiden, sich sterilisieren zu lassen - naja seien wir mal ehrlich - bloß weil sie eine Frau ist?

      Claudi, es würde mich interessieren, wo du die Rechercheergebnisse bezüglich "psychische Störungen" her hast?

      Löschen
    2. Hallo Tina und Prusse,

      vielen Dank für eure Kommentare.
      Ich finde es auch ziemlich krass. Alles. Zum Thema Sterilisation der Frau. Echt krass. Hab auch mit meinem Gyn kurz drüber gesprochen gehabt..... Naja...

      Die Ergebnisse habe ich auf diversen Seiten nachgelesen, v.a. in Berichten auf unterschiedlichen Foren bzgl. Sterilisation. Gib einfach mal "Sterilisation Frau Psyche" in der Suchmaschine ein...

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
    3. Hey Prusse,

      ich verstehe deine Ansicht über die Sterilisation bei Frauen, also prinzipiell zumindest.
      Allerdings ist es,wie es hier auch schon angesprochen wurde, leider so, dass die Sterilisation bei Frauen eben nicht mehr rückgängig gemacht werden kann (so auch zumindest auch meine Information). Daher wird wahrscheinlich leichtfertiger bei einem Mann eine Sterilisation durchgeführt, als bei einer Frau.

      Ich glaube das Problem aus medizinischer Sicht ist auch noch, dass man Ärzte eben dafür verklagen kann, wenn sie einen 'unfruchtbar' machen und ich meine eben auch, wenn man sich wissentlich sterilisieren lässt, weil man dann 'ankommen' kann alá 'der Arzt hat mich nicht ausreichend über die Konsequenzen aufgeklärt', verstehst du, wie ich meine? Blöd, aber ist eben so. Bei einem Mann kann man dann eben wenigstens noch sagen 'Ok, machen wir rückgängig', bei einer Frau eben nicht.

      Löschen
  15. Die Dissonanz zwischen sterilisation Mann vs. Frau wurde dir ja schon genannt, Kupfer ist garnieniemals vegan..

    Was Hormonpflaster usw. angeht: ich bin jedenfalls trotz sachgemäßer Anwendung eines Diaphragmas schwanger geworden, ob da Hormonpflaster echt unsicherer wären.. wohl nicht :/
    (Übrigens können die Dinger auch übel beim GV stören >.<)

    Zum NFP/Ladycomp: Nachteil: Es macht keinen Sex sicher, sondern es sagt dir wann ungeschützter Sex zu einer Schwangerschaft führen kann, und wann nicht. Das heißt ohne zusätzliche mittel ist nicht im gesamten Monat GV möglich, im Gegensatz zu allen anderen Mitteln die eben genau das ermöglichen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man die symtothermale Methode richtig anwendet ist der Sex sicher, da du genau weißt, ab wann du nicht mehr fruchtbar bist. Klar bedeutet dies, dass du dann auch weißt, wann Schwangerschaft und wann nicht. Aber abgesehen davon gibt es viele Frauen, die damit ernsthaft verhüten, weil sie nicht schwanger werden wollen. Ich zähle auch zu denen obwohl ich der Methode am Anfang mehr als skeptisch gegenüberstand. Aber es gab für mich keine andere Alternative mehr. Also habe ich es ausprobiert.:)
      Ihr könnt euch ja auch mal hier umschauen:
      http://www.sektion-natuerliche-fertilitaet.de/8.html
      http://www.nfp-forum.de/index.php

      @Seifenblase: Die Länge der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage hängt von deinem individuellen Zyklus ab. Es spielen Zykluslänge, Zervixschleim, Muttermund und Temperatur eine Rolle aber auch deine individuelle Lebensituation. Prinzipiell wird dein Zyklus grob so aufgeteilt: Tieflage (inklusive Mens) und Hochlage. Es gibt zwei Regeln die dir sagen bis wann du in der Tieflage ungeschützen Verkehr haben kannst ohne schwanger zu werden, ansonsten gilt für die Tieflage: Verhüten, wenn man nicht schwanger werden will. In der Hochlage kann man sich ab einen bestimmten Zeitpunkt freigeben, aber nur wenn man sicher ist, dass man einen Eisprung hatte und den richtig bestimmt hat. Je nach Frau kann diese Zeit dann um die 14 Tage sein. Es ist aber wirklich ganz unterschiedlich und schwankt auch von Zyklus zu Zyklus.

      Ich habe einige Links geteilt, wer sich interessiert kann sich da ja einfach mal umschauen. Da ist wirklich alles zu NFP erklärt. Ich habe mich sehr lange dazu belesen bis ich mich entschieden habe und auch nicht jeder Partner zieht mit. Letzendlich hat mich zusätzlich auch der Pearl Index überzeugt bzw. auch die Zusammenarbeit der Sensiplan-Gruppe mit der Uni Düsseldorf.:)
      NFP ist eine sehr gute Alternative zu Pille und Co, mir ist aber klar, dass das nicht für Jede was ist. Wichtig ist allein, dass sich jede mit ihrer Verhütungsmethode wohl und sicher fühlt.


      LG,
      Juli

      Löschen
    2. Vielleicht kann ich als Link noch diesen hier beisteuern:
      https://www.mynfp.de/

      Da finde ich es auch ziemlich gut und ausführlich erklärt.

      Tatsächlich habe ich meinen Eisprung gespürt, nachdem ich mich intensiver mit meinem Körper auseinander gesetzt habe. Was ich früher immer als "seltsamen Schmerz im Unterleib" wargenommen habe, konnte ich nach einigen Zyklen konkret als Eisprung lokalisieren.

      Löschen
    3. An alle, die Links und Infos zu NFP gepostet haben. Vielen Dank dafür! Das klingt wirklich sehr interessant. Ich werde mich jetzt auf jeden Fall mal ausführlicher damit beschäftigen :-) und das Abenteuer wagen (und am Anfang bestimmt noch parallel mit Kondom verhüten). Liebe Grüße! Sina

      Löschen
    4. Danke auch an dieser Stelle nochmal für eure Links und Meinungen. SUUUUUPER!!! Ich freu mich echt RIESIG, wie gut dieser Artikel aufgenommen wird.

      War also die richtige Entscheidung - nach langer Überlegung - darüber zu schreiben <3

      Sonnengrüße an euch alle!
      Claudi

      Löschen
  16. Wenn ein Paar sich sterilisieren lassen will, sollte es eher der Mann tun. Nicht, weil ich Männer nicht leiden kann, sondern, weil die Sterilisation des Mannes ambulant in 30 Minuten für weniger Geld und im Zweifel sogar rückgängig gemacht werden kann. Eine Frau müsste unter Vollnarkose eine Bauchoperation mit viel größeren Risiken machen lassen und es wäre irreversibel und teurer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      Danke für deinen Kommentar.
      Ich hab an einer Stelle weiter oben hierauf verwiesen, weil du es genau so erklärt hast, wie ich es auch in Erfahrung gebracht habe.

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Ich bin auch sterilisiert .Wahr ein winziger Eingriff von 20 Min.Zahnarzt ist schlimmer.Habe fast nicht gespürt.Für meine Süsse und mich super.

      Löschen
    3. Freut mich für euch beide ;-)
      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  17. Ein Kommentar wurde mir per Email zugeschickt. Ich poste ihn hier:
    ************************************************
    Hallo Claudi und allen anderen,

    Ich verhüte seit gut 7 Jahren mit NFP/Sensiplan. Ich kann mir keine andere Verhütungsmethode mehr vorstellen.

    Ich habe pro Zyklus ca. 10 bis 15 Tage "frei". Wobei sich das aufteilt. Der Zyklus beginnt ja mit der Mens und in der Anfangszeit kann man sich ja auch frei geben wenn man Sex während der Mens ok findet. Das sind bei mir 5 Tage und dann noch mal 5 bis 10 Tage am Zyklusende nach dem Eisprung. Achja, meine Zykluslänge variiert zwischen 26 und 33 Tagen.

    Da ich nur Probleme mit dem Nuva Ring hatte und Metall im Köper auch nicht mein Ding ist bin ich zu NFP gekommen.
    In der gefährlichen Zeit verhüten wir übrigens mit Kondomen oder weichen auf andere Spielarten aus ;-)
    Hat irgendwie auch den positiven Effekt das es uns nie langweilig wird.

    Allerdings kommen wir leider gar nicht mit den veganen Kondomen klar. Die sind irgendwie vom Gefühl her sehr seltsam sowohl für mich als Frau wie auch für meinen Partner.

    Das Thema Sterilisation hat mich auch schon beschäftigt und ich finde deine Gewichtung auch seltsam.

    Seit ich NFP entdeckt habe ist das Thema allerdings vom Tisch.

    Liebe Grüße,

    Cosamea

    AntwortenLöschen
  18. Und hier noch eine NFP-lerin.
    Ich habe vorher 9 Jahre lange mit Hormonstäbchen verhütet und wollte aber auch keine Hormone mehr nehmen. Bin dann auf NFP umgestiegen. Später dann gewollt schwanger geworden. Hier auch der Vorteil: man weiß wann genau wann der Eisprung ist und dann klappt das Schwangerwerden auch prima.
    Und vegane Kondome (Marke Glyde) haben wir auch, falls die fruchtbaren Tage da sind. Ich habe pro Zyklus etwa 15-20 sichere Tage.
    Zum Lernen hatte ich auch das Buch "Natürlich und Sicher".
    liebe Grüße Eileen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Eileen für deine Erzählung :-)

      Gute Nacht und Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  19. Vielen Dank für deinen Artikel! :D
    Ich wusste nicht, dass die meisten normalen Kondome Casein enthalten...
    Das erklärt mir so einiges - Milcheiweißallergie sei dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann war dieser Blogeintrag nun auf jeden Fall sinnvoll :-)

      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  20. Wir, leider seit vier Wochen getrennt, haben uns viel mit diesen Fragen beschäftigt. Ich wollte nie wieder Hormone nehmen (14Jahre), aber mein Zyklus ist relativ genau... bzw. ich weiß, wenn ich einen Eisprung habe. Bis zum Eissprung haben wir Kondome verwendet, danach keine mehr... Ich habe wohl Glück mit meinem Zyklus. Lg Titia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Titia,

      tut mir leid wegen eurer Trennung.

      Ich schicke dir besonders viele Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  21. Liebe Claudi,

    finde es toll, dass du so ein wichtiges Thema angehst, ist auch eins meiner Lieblingsthemen ;)

    Ich wollte eigentlich vor einer Weile von Pille auf NFP (+ Kondom für die NFP-Anfangszeit = mindestens ein Jahr, wie empfohlen) umsteigen, aber nach 10 Monaten mitsamt allen Nebenwirkungen des Pille-Absetzens (Talgdrüsenentzündung, unregelmäßiger Zyklus, Abszesse, Fressanfälle...) habe ich wieder mit der Einnahme der Pille begonnen, die ich zuvor auch immer gut vertragen hatte. Trotzdem (und trotz fester Partnerschaft) verhüten wir weiterhin zusätzlich mit (veganen) Kondomen, ich fühle mich seither einfach sicherer, auch wenn ich noch nie einen Einnahmefehler hatte, aber ich bin in Bezug auf eine ungeplante Schwangerschaft schon ein bisschen nervös.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie,

      freut mich, dass dir der Blogeintrag gefällt!
      Ich kann das mit der Pille nachvollziehen. Schön, dass du das so offen hier schreibst. Denn wie aus den Kommentaren oben klar wird, reagieren sehr viele Frauen extremst sensibel auf das Thema Hormone - was ich durchaus verstehen kann.
      Umso besser, dass du eine weitere, von einigen Frauen die ich kenne bist, welche auf die Pille/ Hormone angewiesen sind.

      Auch die Nervosität mit einer ungeplanten Schwangerschaft kann ich gut verstehen. Ich bin mir beispielsweise auch bewusst, dass ich vermutlich nicht abtreiben könnte/würde. Daher will ich es schlichtweg von vornherein vermeiden.

      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  22. Auf der VEBU-Internetseite findet sich folgender Artikel(anscheinend neu):
    https://vebu.de/themen/gesundheit/verhuetung
    "Kupferspirale und -kette:
    Statt mit Hormonen verhüten diese Spiralen und Ketten mit Kupferionen. Die Sicherheit ist vergleichsweise hoch und die Methode kommt ohne tierische Produkte und Tierversuche aus. Nebenwirkungen können jedoch wie bei den übrigen Verhütungsmitteln nicht ausgeschlossen werden."
    Mich würde interessieren, was nun stimmt bzw. wieso der VEBU was anderes sagt.
    Trage seit fast ein Jahr eine Kupferkette (hatte damals gelesen, sie wäre vegan, sonst hätte ich es nicht gemacht), habe keine Nebenwirkungen u. meine Blutungen wurden schwächer.
    Davon nahm ich die Pille mit einer Menge Nebenwirkungen, die Auswirkungen um die Umwelt wurden mir erst durch den Umstieg auf vegan/nachhalttig klar.
    Allerdings werde ich in 4 Jahren, wenn sie raus muss, auch auf NFP umsteigen, da ich es für die beste u.natürlichtste Verhütung halte.
    LG Claudia (heiße auch so ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Claudia,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe beim VEBU nachgefragt und melde mich wieder!

      Wegen deiner Periode:
      Da gehörst du definitiv zu einem Einzelfall was die Blutungen betrifft. Ich kenne eine Hand voll Frauen, bei denen die Periode wesentlich stärker wurde mit Kupferkette/ -spirale.

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
    2. Hallo Claudia,

      der VEBU hat den von dir aufgeführten Link korrigiert.

      Liebe Grüße,
      Claudi

      Löschen
  23. bei deiner Geburt wurden auch nicht vegane geräte benutzt. ich würde mich ja von der klippe werfen ;)

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin seit 7 sterilisiert.Vasektomie hat nur positive Einflüsse auf unser Liebesleben.Kann ich bei keinem Kinderwunsch nur empfehlen.Dauer nur 30 Min.Kosten bei mir 510 Euro mit Nachkontrolle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sven,
      danke für deinen Kommentar. Hattest du denn never ever die Befürchtung, dass sich das mit dem Kinderwunsch nochmal ändern kann?
      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen
  25. Claudia,Renner zur Frage Kinderwunsch.Hatte nie einen Kinderwunsch.Wird sich auch nicht ändern.Bin jetzt 32 Jahre alt.Meine Freundin 39,natürlich auch ohne Kinderwunsch.Uebrigens ist die Vasektomie(Steri Mann) nicht nur für ältere Männer geeignet.Wieso sollte meine Partnerin mit Hormone,Spirale verhüten wenn sich dies auch beim jungen Mann einfach lösen lässt?.Ihr Vegan Verhütungs Blog ist super.

    AntwortenLöschen
  26. Ich habe was sozusagen OT... nämlich ein Vertippser:

    "- es endhält Knochenleim. "
    ...enDhält? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cheesy,

      das war total Absicht :) Ist ja auch das Ende für die Kuh :) :) :)
      Höhö. Späßle gemacht. Danke für die Info - hab ich korrigiert.

      Sonnengrüße in die CH,
      Claudi

      Löschen