Montag, 27. Oktober 2014

Geschenk: Ein Platz im Yoga-Anfängerkurs von Adriana

Hallo du,

für den Yoga-Anfängerkurs meiner Freundin Adriana, darf ich heute einen Platz verschenken!

Letzten Herbst habe ich im "andernorts" mit Adriana "yogiert" - wie sie so schön zu sagen pflegt.
Nun hat Adriana  einen neuen Raum gefunden - der mir gleich noch viel besser gefällt. Bisher habe ich es leider (!) nur einmal geschafft an einer Stunde dort teilzunehmen. Aber ich will unbedingt wieder mehr Yoga machen und mit der wundertollen Adriana macht das irre viel Spaß und ist wahnsinnig entspannend und wohltuend.

Nun hat mich der folgende Newsletter erreicht, welchen ich zum Anlass nehme, dir Adriana und "dankegutyoga" noch einmal vorzustellen und ein bisserl die Werbetrommel für sie zu rühren :-)

Copyright: dankegutyoga.de


Ihr Lieben,

juhu, es ist soweit: am 10. November startet der neue Yoga-Anfängerkurs und hier sind endlich die ausführlichen Infos dazu. Mitmachen kann jeder, der sich und seinem Körper etwas Gutes tun möchte - unabhängig von Fitnesslevel und Beweglichkeit.

Was erwartet euch?
Eine traditionelle Hatha-Yoga Klasse für Anfänger. Heißt: Wir üben in den 90 Minuten Asanas (Körperübungen) und lernen erste  Pranayamas(Atemübungen) kennen. Asanas üben wir von sanft bis fordernd, mal statisch und mal fliessend, aber immer achtsam in Verbindung mit demAtem und bringen so die Äffchen in unserem Kopf zum Schweigen. 
Der Kurs ist also geeignet für jeden, der ein bis zwei Gänge runterschalten und wieder ein Stückchen näher an sich selbst ranrücken möchte. Und ja, auch wenn Du schon etwas Yogaerfahrung hast. Die Stunden bauen aufeinander auf und nach und nach werden wir alle Asanas, durch die man sich in den Poweryoga-Stunden gerne so durchmogelt, im Detail kennenlernen und üben. Eine solide Basis also und Yoga für die Seele, kein Zirkeltraining.


Wann, wie, wo?
An 6 aufeinanderfolgenden Montagen um 20:00 Uhr. Termine sind: 10.11., 17.11., 24.11, 1.12., 8.12. und 15.12.2014 – wir sind also rechtzeitig vor dem großen Weihnachtstrubel fertig. Und zwar im Open Mind Studio in der Reichenbachstr. 29 im Hinterhaus, 1. Stock. Mit der U-Bahn super zu erreichen über die Haltestelle Fraunhoferstr. Der Kurs ist nur komplett buchbar und kostet 78€ - wir üben mit maximal 7 Teilnehmern. Das haben wir gestern ausprobiert und das hat gut gepasst. Und ausserdem hab ich so auch alle Yogis im Blick :-) 
 
So weit, so gut!

Da das alles aber auch nichts sagt, hat Adriana mir ein paar Fragen beantwortet, die mir seit über einem Jahr auf der Zunge liegen. 


Es freut mich diese heute mit dir teilen zu dürfen <3

Copyright: dankegutyoga.de


Liebe Adriana, ich werde ganz oft gefragt wie es dazu kam, dass ich vegan lebe. Nun darf ich dich fragen: Wie war dein Weg zum Yoga?
Als ich 12 oder 13 war, hat mich meine Mama mit in ihren Yogakurs geschleift. Und ich fands fürchterlich! Keine Action, nur rumliegen und atmen – wie langweilig! Es hat dann noch ein paar Jahre gedauert, bis ich selbst auf den Geschmack gekommen bin. Ich habe damals eine Ausbildung als Werbekauffrau gemacht und musste den Laden über kurze Zeit ganz alleine schmeißen, weil die Chefin ausgefallen ist. Es ging mir gesundheitlich sehr schlecht und ich habe mich an Yoga erinnert: keine Action, nur rumliegen und atmen – ein Traum! Es ist dann natürlich nicht beim Rumliegen und Atmen geblieben. Ich habe auf dem Weg einiges an verschiedenen Stilrichtungen ausprobiert, von Iyengar über Jivamukti, ein bisschen Kundalini und bin schließlich beim klassischen Hatha Yoga hängengeblieben.


Wieso hast du dich dazu entschieden, Hatha Yoga zu unterrichten?
Als 2009 mein Vater gestorben ist, war Meditation und Yoga das, was mir half, nicht komplett durchzudrehen. In dieser sehr schwierigen Zeit habe ich erstmals selbst erfahren, was für ein mächtiges Werkzeug der Yoga ist. Da hatte ich den Wunsch noch tiefer einzusteigen, um dieses Geschenk irgendwann auch an andere weitergeben zu dürfen.

Was hat es mit "Viniyoga" auf sich?
Vorneweg: Viniyoga ist kein eigener Yogastil. T.K.V. Desikachar (der Sohn von Sri T. Krishnamacharya, dem Begründer des modernen Yoga) hat den Begriff geprägt, weil er überrascht war, wie Hatha Yoga im Westen unterrichtet wurde – nämlich in jeder Klasse von jedem Lehrer gleich! Er kannte nur die Art und Weise wie sein Vater unterrichtete: Immer angepasst an die Fähigkeiten und die körperliche Verfassung seiner Schüler. Und genau das bedeutet Viniyoga. Es wird in der Regel im Einzelunterricht oder in kleinen Gruppen unterrichtet um auf jeden Yogi eingehen zu können und so seine Bedürfnisse zu berücksichtigen. Für jedes Asana gibt es viele Variationen, so dass im Prinzip jeder mitmachen kann – ganz unabhängig von körperlicher Fitness oder Beweglichkeit. Kurz: Viniyoga ist klassisches Hatha Yoga, das dynamisch in Verbindung mit dem Atem ausgeführt und an die Fähigkeiten des Übenden angepasst wird – und nicht umgekehrt.


Wie läuft die Ausbildung zur Yogalehrerin ab?
Ausbildungen gibt es ja inzwischen wie Sand am Meer. Ich kann also nur von meiner ganz persönlichen Erfahrung berichten. Die Ausbildung zur Yogalehrer/in BDY dauert in meiner Ausbildungsschule 4 Jahre und findet einmal im Monat an einem Wochenende von Freitag bis Sonntag statt. Da werden dann die unterschiedlichsten Themen von unterschiedlichsten Dozenten behandelt – von Medizin, Asanapraxis, Pranayama über Philosophie, Quellentexte, Mythologie und und und. Insgesamt kommt man so auf mehr als 800 Stunden und man lernt sich selbst immer wieder von einer neuen Seite kennen. Zusätzlich verpflichtet man sich zu 12 Einzelstunden, in denen man jeweils von einer erfahrenen Lehrerin oder erfahrenem Lehrer eine tägliche Praxis für zu Hause zusammengestellt bekommt. Außerdem muss man über den gesamten Zeitraum insgesamt 10 Lehrproben vor BDY-Moderatoren halten.

Was erwartet die Teilnehmer*innen deines Anfänger-Kurses?
Der Anfängerkurs ist wirklich für jeden geeignet, der Yoga ausprobieren möchte. Wir üben in einer kleinen Gruppe von maximal 7 Teilnehmern. Es kommt nicht darauf an, beweglich oder besonders fit zu sein. Jeder kann Yoga machen! Wir fangen mit den absoluten Basics an, die jede/r in seinem Tempo und seiner Tagesform entsprechend ausführt. Die Stunden bauen aufeinander auf und so lernen die Teilnehmer nicht nur die einzelnen Asanas und Pranayamatechniken kennen, sondern nach und nach (wieder) auf ihren eigenen Körper zu hören und zu spüren, was gut tut und was nicht. Und auch wer schon etwas Yogaerfahrung mitbringt ist natürlich herzlich willkommen! Gerade wenn man sich sonst beim Poweryoga gern mal durch die Vinyasas mogelt und sich hinterher über Rückenschmerzen wundert ;) Ich selbst gehe übrigens auch immer wieder gern in Anfängerstunden, da entdeckt man tatsächlich immer wieder etwas Neues. Und bitte: Jeder ist genauso willkommen wie er sich wohl fühlt – ob in Schlabberbuchsen oder Yogaleggins.


Hat yoga dich verändert?
Yoga hat mein Leben komplett auf den Kopf gestellt – und das soll jetzt keine doofe Kopfstand-Metapher sein. Ernsthaft: Ich hab mich wirklich sehr verändert und habe das Gefühl, ich kann immer mehr ich selbst sein. Früher habe ich als festangestellte Werbetexterin wenn es blöd lief auch mal über 50 Stunden die Woche gearbeitet und bin im Zombiezustand durch die Welt gelaufen. Seit ich selbstständig bin, versuche ich so zu planen, dass ich selbst und meine Familie dabei nicht auf der Strecke bleiben. Yoga zeigt mir dabei immer wieder einen Weg zurück zur Leichtigkeit – gerade in stressigen Phasen eine große Hilfe. Inzwischen spüre ich einfach viel früher, was mir zu viel wird und plane z.B. immer wieder kleine Business-Savasanas ein, in denen ich neue Kraft tanken kann. Abgesehen davon verändert sich ja sowieso alles und jeder unaufhörlich und nichts bleibt wie es ist. Wenn man das voller Vertrauen auf das große Ganze lernt zu akzeptieren, kann jeder Tag ein kleines Geschenk werden. Da arbeite ich noch dran :)


Klingt das nicht alles wundertoll?

Nun kommen wir aber endlich zu unserem Geschenk: Ein Platz im Yoga-Anfängerkurs von Adriana!!!

Jede*r aus München und Umgebung kann bis Freitag, 31.10.2014 um 23:59 Uhr einen Kommentar hier (unter diesem Blogeintrag) hinterlassen und hat somit die Chance auf den freien Platz, den Adriana extra reserviert hat! 


Schreib uns, warum genau du dringend den Yogakurs brauchst!

Adriana und ich wählen zusammen den Kommentar aus, der uns am besten gefällt. Lass deiner Kreatitivät freien Lauf ;-)

Meine Daumen sind gedrückt!

Namasté und Sonnengrüße,
Claudi




Kommentare:

  1. Wow!!! Entweder ist es Zufall, Schicksal oder einfach der letzte Wink mit dem Zaunpfahl - das mit dem endlich-mit-Yoga-anfangen-und-ausprobieren endlich in Angriff zu nehmen und so vielleicht ausprobieren zu dürfen!

    Wollt noch vor dem Masterstart jetzt mit Yoga anfangen - ... um bissal mehr auf meinen Körper acht zu geben und Ruhemomente in der oft doch recht stressigen Woche zu finden ... und schwupps, hat das Semester angefangen und ich mach immer noch kein Yoga.

    Wäre der Wahnsinn wenn ich bei dir starten könnte! Beschreibung klingt super und da kann man sich als Anfänger willkommen fühlen :)

    Sabrina

    sabrinariddering@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön! Tatsächlich suche ich seit ein paar Tagen nach der perfekten Ausgleichstätigkeit zum stressigen Unialltag und hatte mir dieses Hatha-Yoga bereits angesehen. Leider sitzt bei mir als Studentin das Geld extrem knapp und ich konnte bisher nichts passendes finden. Und jetzt das, wie perfekt! Ich selbst bin seit drei Jahren vegan und ehrlich gesagt trotzdem eher unsportlich. Durch meine vielen Jahre am Schreibtisch ist mein Rücken auch schon etwas gekennzeichnet. Jetzt kommt der extreme Stress dazu, denn ich bin auch ehrenamtlich für eine Tierstiftung und das Gleichstellungsreferat meiner Uni tätig. Mit dem Yoga könnte ich endlich mal wieder was richtig schönes für mich selbst tun, daher würde ich mich wirklich riesig über den Kurs freuen! Viele liebe Grüße, Sonja (sonja.trurnit@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Adriana, liebe Claudi,
    ich würde gerne meiner alten Pflegekatze Konkurrenz machen, wenn sie betont lässig ihr Hinterbein beim Putzen hinters Ohr legt :-)
    LG von Natalia

    AntwortenLöschen
  4. Hey Claudi,

    auch wenn ich aus der anderen Ecke Deutschlands komme, wollte ich mal erwähnen, dass ich die "Äffchen im Kopf" als Bild echt total sympathisch finde. :)

    Viele Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Natalie,

      ja das ist es tatsächlich. Und es spiegelt auch Adriana und ihre Art und Weise des Unterrichts sehr sehr gut ;-)

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  5. Ich bin vor kurzem nach München gezogen, um hier mein Referandariat zu beginnen. Die Stadt gefällt mir sehr gut und ich fühle mich hier sehr wohl aber das Ref ist doch auch recht stressig. Ich habe letzten Sommer bei einem veganen Festival in Dänemark Yoga ausprobieren dürfen und war total begeistert davon. Ich würde sehr gerne mehr über Yoga erfahren und es in einem Kurs mit anderen zusammen üben. Das wäre der beste Ausgleich zum Alltag und ich bin mir sicher, dass ich in so einem Kurs auch super nette neue Leute kennen lernen kann, um mich noch heimischer in meiner neuen Stadt zu fühlen. :)
    Liebe Grüße
    Juliane
    (juliane_12@web.de)

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Lieben! Was mir besonders sympathisch ist, ist der Freiraum von Schlabberhose bis Yogini-leggings...ich hab mal einen Kurs in meinem ehem. Fitnessstudio besucht, und es kam mir ehr wie preussisch-diszilinäres Kampfyoga vor, von einem "Lehrer" dem partout kein Lächeln übers Gesicht huschen wollte. Darum habe ich von der Szene deutlich Abstand genommen....was der Szene ziemlich egal war, mir aber eine deutliche Ungelenkigkeit einbrachte. Da ich freiberuflich bin, kann ich immer schwer Termine lange im voraus ausmachen - was die Möglichkeiten auch ziemlich einschränkt.....das ewige Selbständigen Dilemma - aber wenigstens kein Omnivoren Dilemma (geklauter Buchtitel) - seit August letzten Jahres endlich vegan-lebend und sehr sehr happy damit! Nun wäre es an der Zeit der Seele auch ein paar "Techniken" an die Hand zu geben, trotz der Unsicherheiten des freiberuflichen Lebens, den Existenz-Ängsten und Sorgen eine Insel zu schaffen, wo sie zur Ruhe kommen und auftanken kann. Dem Monkey Mind mal den Mund verbieten und dem Gedankenkarussell den Strom abstellen ;-)) So würde ich mir das wünschen! Ein Wink des Schicksals ? Zufälle gibt es ja keine.....Herzliche liebe Grüße
    Gabi
    (gabikroeber(at)gmail.com)
    Creativity is intelligence having fun - mein Motto/Credo, auch wenn der obige Text nicht gerade davon zeugt und kein Feuerwerk ist ;-)))

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Claudi,

    seit ich Mama bin, mache ich jeden Mittwoch einen Wirbelsäulengymnastik-Kurs, was die Fortsetzung der Rückbildungsgymnastik ist und ungefähr den gleichen Charme hat. Hilft mir, fit zu bleiben und ist deswegen gut, aber mehr nicht. Gerade heute kam ich aus dem Kurs und dachte, es wäre schön, noch etwas anderes zu machen, das ein bisschen mehr für mich als Ganzes und nicht nur für meinen Rücken ist. Und dann hab ich auf Facebook Adrianas Post gesehen… ja, DAS ist es! Außerdem ich würde sie gerne wieder treffen. Wir haben vor Jahrhunderten zusammen in Bozen studiert.

    (andischu(ät)gmx.com)

    AntwortenLöschen
  8. Ui, das ist toll. Ich habe in der Schwangerschaft Yoga gemacht und es geliebt. Da ich neu in München bin, fehlt mir teilweise noch der Anschluss und ein bisschen mehr Bewegung und Ausgleich durch Yoga würde mir vor den Weihnachtstagen sicher gut tun. ;)

    Liebe Grüße.

    kalinkaskitchen(at)gmail.com

    AntwortenLöschen
  9. Ich brauche dringend einen Yogakurs, denn ich fange Anfang November einen neuen Job an - und da hab ich gehört, dass Ausgleich wichtig ist :-).
    Außerdem würde ich mich freuen, noch ein paar nette Menschen kennenzulernen...
    Liebe Grüße!
    angie_stark(at)yahoo.de

    AntwortenLöschen
  10. Gestresster als aktuell könnte ich gar nicht sein, tagsüber arbeite ich wie eine blöde und nachts träume ich davon. Es wird leider immer mehr als weniger, zumal mich meine Kollegin demnächst leider verlässt, sind das nicht gerade die besten Aussichten. Der richtige Ausgleich fehlt momentan komplett, da ich leider auch ständig krank war und so noch nicht einmal mehr Sport mit einbauen konnte. Yoga wäre das beste was mir aktuell passieren könnte und ich habe auch schon die ein oder andere Stunde vor einiger Zeit angetestet, aber mir fehlt noch der richtige Einstieg von Anfang an in einen perfekten Kurs, ich würde Yoga gerne dauerhaft in meinen Alltag integrieren, das dann aber auch mit dem passenden Studio und dem perfekten Yoga Coach und wenn ich mir die Website so anschaue, könnte das dort doch wirklich alles perfekt zusammenpassen.
    Heute ist der letzte Tag zur Teilnahme am Gewinnspiel, Claudi ich habe Deinen Post heute bei Facebook noch schnell entdeckt und musste jetzt einfach einen Kommentar hinterlassen um diese tolle Chance nicht zu verpassen.
    So, jetzt heißt es Daumendrücken und hoffen :-)
    LG
    Sibylle
    Sibylle779(at)gmail.com

    AntwortenLöschen
  11. Ich war immer jemand, der nie zur Ruhe kommen konnte. Sowas, wie Entspannung war irgendwie ein Fremdwort für mich und ich war immer unter Strom. Erst seit etwa einem JAhr lerne ich, auch einmal runter zu kommen, durchzuatmen und mal für mich zu sein. Das ist etwas, was mir gut tut, und woran ich sehr gerne weiter "arbeiten" würde. Das klingt nach einer wunderbaren Gelegenheit dazu. =)

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank von meiner Seite her für eure lieben Geschichten.

    Wir konnten uns einigen. :-)
    Die Glückliche wird von Adriana benachrichtigt.

    Alles Liebe und Namasté <3
    Claudi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Claudia

    Merkst du denn beim Yoga, dass du dir selber näher kommst, bzw. wie würdest du das beschreiben? Ich bin Christin und mein Ziel war immer Jesus Christus näher zu sein. Lässt sich das mit Yoga vereinbaren?

    LG
    K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen K.,
      dazu habe ich keine Erfahrung. Aber ja: Ich kann bestätigen, dass ich mir näher komme. Du kannst dich gerne auf meinem Yogablog umschauen: http://claudidoesyoga.blogspot.de/
      Sonnengrüße,
      Claudi

      Löschen