Freitag, 30. Januar 2015

Vegan ist, wenn man trotzdem lacht

Hallo du,

aus meinem Bücherregal will ich dir heute "NO NEED FOR MEAT oder: Vegan ist, wenn man trotzdem lacht" vorstellen. Andreas Bär Läsker kannte ich bisher nur als Manager der Fantastischen Vier. Nun hat er also seinen Erstling geschrieben.

Quasi ein "Vegan-Buch mit Promi-Faktor" ;-) 

 

 


Nach der Einleitung habe ich jedoch sehr schnell den Promi vergessen. Ich war wie gefangen von seinen Erzählungen, seinem Humor und seiner Sichtweise. An einem Wochenende war das Buch gelesen - ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen! Mal ehrlich: Wenn das mal nicht eh schon alles sagt? :-)

Der Autor selbst beschreibt sein Buch als "Teilbiografischer Ernährungsumstellungs-Inspirations-Ratgeber mit illustriertem Kochbuch-Teil" :-) Alles klar, oder?


Als ich auf Seite 34 angelangt war, habe ich bereits mehrmals lauthals aufgelacht. Herrlich erfrischend ist das  Buch geschrieben, total locker und lässig! Trotz der vielen spaßigen Stellen kommt jedoch alles an Hintergründen zur veganen Ernährung nicht zu kurz. Mit jedem Kapitel wird klar, wie ernst es Andreas Bär Läsker damit ist. Es kommt aus tiefstem Herzen und durchaus mit Nachdruck daher. Immer sympathisch und nie fordernd oder aufzwingend jedoch dennoch bestimmt, klar und deutlich. Mag ich! Sehr sogar!

"Vegane Ernährung ist kein Hype, keine Mode und kein Trend. Sie ist Ausdruck und Folge eines weltweit erfolgenden Umdenkens. Wir wissen zu viel über alles, um weiterhin die Folgen falscher Ernährung ignorieren zu können oder zu dürfen." (Andreas Bär Läsker, Seite 211, No need for meat)

Die Rezepte sind (thematisch passend) zwischen den Kapiteln eingebunden. Die wunderschönen Fotos lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen. Es gibt viel zu lesen und zu schauen. Beispielsweise ist fast jedes Rezept mit Infos zu den verwendeten Lebensmitteln versehen.
 

Die Kapitel "Die Droge Gewohnheit", "Unterwegs gibt's auf die Nuss...", "Salat Komma pflanzlich" und "Kill to grill?" haben mir besonders gut gefallen. Du siehst: Obwohl ich nun schon seit über vier Jahren vegan lebe, freue ich mich das Buch "vom Bär" gelesen zu haben. Es ist keinesfalls ein Buch ausschließlich für Vegan-Interessierte oder Vegan-Einsteiger! Allein schon nicht wegen der interessanten Rezepte (die Wirsing-Rouladen, Kartoffel-Pfifferlings-Polenta und Auberginen-Erbsen-Bruschetta werden bestimmt bald nachgekocht!).

"NO NEED FOR MEAT oder: Vegan ist, wenn man trotzdem lacht"  ist beim TRIAS Verlag (Danke an dieser Stelle für mein Rezensionsexemplar!) erschienen (ISBN 978-3-8304-8232-1) und für 24,99€ erhältlich. Buchbestellungen am besten über diesen Link erledigen und dabei spenden, oder zur Buchhandlung deines Vertrauens gehen <3

Sonnengrüße und nicht vergessen: #noneedformeat :-)
Claudi

Kommentare:

  1. Hi!

    Ich habe letztens nen Interview gelesen. Klang echt nicht schlecht. Ich habe aber auch gelesen, dass er Honig "nicht schlimm" findet und ihn auch im Buch als Zutat immer wieder mal einsetzt. Sein Argument fand ich nach dem Film More than Honey ehrlich gesagt blauäugig und naiv: "Bienen spannt man ja nicht vor etwas ein."

    Grüßle
    Micha von tofUTOPIA (ehemals Mephi :D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      hm. Das mit dem Honig müsste ich jetzt noch einmal genau nachlesen. Kann ich aber grad nicht, weil ich das Buch verliehen habe.

      Ich selbst esse ja seit 2007 schon keinen Honig mehr (damals wegen der Fructose Intoleranz) und habe ihn dann als Veganerin natürlich gleich weiterhin nicht verwendet.
      "More than honey" habe ich auch gesehen und bin seit dem sehr schockiert über den 0815 Honig den man in Lebensmittel Geschäften (leider ja auch in Bioqualität offensichtlich) kaufen kann.

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen