Donnerstag, 26. Februar 2015

Byebye Lederschuhe / Warum kein Leder?

Hallo du,

über vier Jahre später "darf" ich mich endlich von Ihnen verabschieden!

MEIN LETZTES PAAR LEDERSCHUHE IST KAPUTT!!!


"Byebye Lederschuhe" habe ich mit großer Begeisterung gesagt und sie in den Altkleidercontainer der Stadt München geworfen.

Schon am Ende meiner vegetarischen Zeit habe ich keine Lederschuhe mehr gekauft. Und da ich, seit ich vegan lebe, ungern mit toter Kuh an den Füßen unterwegs bin, haben sich die Dinger halt dementsprechend lange gehalten.

Warum kein Leder? 

  • Gib mal einfach "earthlings leder" in der Suchmaschine deinen Vertrauens ein. Aber überleg dir vorher, ob du dir das anschauen willst. 
  • Sonst kann ich dir noch die Infos auf den Websiten der PETA oder Albert Schweitzer Siftung empfehlen. 
  • Die Doku "Gift auf unserer Haut" zeigt weswegen Leder nicht "nur" aus tierrechtlicher Sicht, sondern auch aus Umweltaspekten oder bezüglich dem Umgang mit Mitmenschen nicht der Hit ist.

Eine kleine Randbemerkung:

Auch bei "Plastik-Schuhen" sind nicht immer vegan, da oft Kleber aus Rindertalg verwendet wird. Auf Nummer sicher bist du beispeilsweise bei Avesu oder Veganista. Und wenn du dann noch auf faire Arbeitsbedingungen achtest, freuen sich auch die Menschen die deine Schuhe herstellen.

  • Wie gehst du mit deinen (alten) Lederschuhen um? Verschenken? Auftragen?
  • Ist es für dich ok Lederschuhe aus Second-Hand zu tragen/ zu kaufen?
  • Auf was achtest du beim Kauf von neuen Schuhen?

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Also neue Schuhe kaufe ich nur mehr in vegan. Ich hab auch ehrlich gesagt nicht sehr viele, die aus Leder sind, vielleicht 2 Paar? Die werde ich noch auftragen, weil wegschmeißen ist für mich keine Option.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin seit 1,5 Jahren vegan und habe seitdem auch keine Lederprodukte mehr gekauft, einen Wollmantel nur noch auf dem Flohmarkt. Im Allgemeinen befinden sich noch recht viele unvegane Dinge in meinem Haushalt, wie z.B. Lederhandschuhe, Schuhe, Seidenblusen, Wollpullis, Schals, Taschen. Diese Sachen trage ich grade auf oder überlege, sie zu verkaufen, wenn sie noch ordentlich aussehen. Neue Sachen kommen nur noch in vegan in Frage. Das hat dafür gesorgt, dass mein Konsum in den letzten 1,5 Jahren extrem zurückgegangen ist.
    Von Lederschuhen im Second Hand Laden würde ich persönlich absehen. Das kann ich aber auch nur deshalb sagen, weil ich noch extrem gut mit sämtlichen Modellen, die ich brauchen könnte versorgt bin.
    Sollte ich mir neue Schuhe kaufen wollen, werde ich auf veganes Material, eine möglichst umweltfreundliche Herstellungsweise und faire Arbeitsbedingungen achten (soweit man das eben verfolgen kann).

    AntwortenLöschen
  3. Schuhe sind ein spannendes Thema. Für gemäßigtes Wetter findet sich relativ leicht ein Paar, wenn es aber wirklich um warme und wasserfeste Schuhe geht, finde ich das nicht so leicht. Habe schon das 3/4 Avesu-Sortiment durchprobiert, sie passen mir leider nicht. Bin deswegen immer wieder auf meine 5-Jahre alten Lederstiefel angewiesen und mir graut schon vor dem Wintertag, an dem ich sie nicht mehr habe.
    -> Also, auch wenn es eine Auswahl an wunderschönen, veganen Schuhen gibt, reicht das noch lange nicht aus. Gerade für Füße, die nicht der schmalen, langen Elfenform gleichen, ist es häufig noch sehr schwierig!!! Hier ist noch Luft nach oben.

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke euch drei für eure Kommentare, Gedankengänge und den Austausch hier.
    Habt ein schönes Wochenende!

    Sonnengrüße,
    die Claudi

    AntwortenLöschen