Sonntag, 28. Juni 2015

London mit Hund und Oma

Hallo ihr Lieben,

nach Cornwall (sechs Nächte) und Südengland (zwei Nächte) folgten noch zwei Übernachtungen in der

Traumstadt London - mit Hund und Oma. :-)


Ich war bereits 2001 und  2004 in London. Seit dem nicht mehr - wegen Hund und so. In den 11 Jahren habe ich den Zauber, den diese Stadt auf mich hat, total vergessen. Oder verdrängt? Jedenfalls war ich ganz schnell wieder voll da. Wuhuuuuu!!!!!! Die Menschen, das Gewusel, die Geschäfte, die Sehenswürdigkeiten. Der Oberhammer!!!!! Bevor ihr nun denkt ich dreh vollends durch, zeige ich euch lieber ein paar Fotos ;-)

Am Montag sind wir wie geschrieben um 09:00 Uhr in Totnes aufgebrochen und waren um 13:00 Uhr dank der M5 (kein Kreisverkehr und so, sondern eine Autobahn wie auch hier) schon in London.

Wir konnten den Tag also noch nutzen und sind nach einer kurzen Verschnaufpause zu Fuß losgezogen!


  • Victoria & Albert Museum
  • Harrods (da war ich bei Finn während Oma und Mama gestaunt haben - Hunde dürfen nicht rein)
  • Stella McCartney (da war ich allein - aber nur gucken ;-) )
  • Hyde Park
  • Diana Memorial Fountain
  • Royal Albert Hall und Albert Memorial
  • Kenstington Garden und Palace

Eine Tour von knapp sechs Stunden mit Hund und Oma.

So haben wir den Entschluss gefasst, am nächsten Tag per "Hop on hop off" London zu bestaunen. Ein sehr guter Tipp meiner Freundin M. - für Hund und Oma.

Ich hab London bisher immer sehr viel zu Fuß und streckenweise per Underground erlebt. Underground fahren ist mit Hund erlaubt - wenn man ihn auf den Rolltreppen hochhebt. Doch Mama und ich hatten Sorge im Gedränge dann vor lauter "auf Finn aufpassen" die Oma zu verlieren. Dazu kommt, dass man vor keine einzige Sehenswürdigkeit direkt fahren kann. Das ist immer mit Fußweg verbunden. Per "Hop on hop off" is das besser geregelt und somit is das mein absoluter Tipp für eine Reise nach London mit Hund und Oma ;-) Pro Person ist man zwar 22 Pfund (33 Euro) los - aber jeder Penny hat sich gelohnt! Finn hat die Buspausen zum Ausruhen genutzt (s. Fotos) und Oma konnte vom 1. Stock aus die Sicht auf die Stadt erleben. Wir sind gleich zweimal über die Tower Bridge gefahren!

Einziger Nachteil und ein wichtiger Hinweis: Die letzten Touren beginnen täglich im Sommer bereits um 17:00 Uhr. Je nachdem wo man dann hinwill sollte man das mit einberechnen!


Am Dienstag haben wir gesehen...


  • Tower Bridge
  • Tower 
  • Westminster Abbey
  • Houses of Parliament und den Turm mit Big Ben (um das ganz korrekt zu formulieren) ;-)
  • Buckingham Palace
  • Im Vorbeifahren: Downing Street 10, die Mall und den Trafalgar Square
  • Piccadilly Circus 
  • Den Whole Foods Market am Piccadilly Circus (jetzt lacht nicht!!! Ich muss den separat erwähnen, da ich so was in Biomarktform noch nie gesehen und erlebt habe!)
  • Covent Garden
  • St. Pauls Cathedral

Um 09:30 Uhr haben wir das Hotel verlassen, um 20:30 waren wir wieder dort.

Gewohnt haben wir übrigens im K+K Hotel George in Kensington. War a*teuer aber die beste Lösung! Warum?
  • Wir sind problemlos mit dem Auto außerhalb der Citymaut Zone angereist und haben einen Parkplatz in der Tiefgarage vorbestellen können.
  • Hund erlaubt.
  • Dreierzimmer buchbar.
  • Beim Buchen hatte ich noch die etwas sehr optimistische Idee alles zu Fuß anzuschauen ;-)

(Was ich alleine vermutlich tatsächlich gemacht hätte)

Ich hab mich abends dann freudestrahlend über meine Souvenirs gestürzt ;-)


Alle meine Urlaubs-Andenken stammen aus dem 
Whole Foods Market am Piccadilly Circus

Stimmt nicht. Musik hab ich mir auch mitgebracht ;-)

Mein Soundtrack in London: Sugar von Maroon5



Zum Abschluss sei gesagt:

Es war ein unvergesslicher Urlaub und eine unvergessliche Zeit. 


Obwohl es manchmal schon anstrengend war (als Tochter, Enkelin, Hundemama, Navigationssystem und Tourguide zu funktionieren) - Omas Freude hat das alles wett gemacht!!!! Ich kann euch allen nur raten: Erfüllt euren Herzensmenschen ihre Herzenswünsche. Das gibt so viel Kraft und Freude!!!!!!!! Wie meine Freundin Doris immer wieder feststellt: Zeit ist das mit Abstand wertvollste Geschenk, dass wir anderen Menschen machen können!
Das habe ich in diesem Urlaub so sehr gemerkt wie sonst noch nie.

Oma hat uns beim Verabschieden, nach einer 14 1/2 stündigen Rückfahrt, vor Freude weinend in den Arm genommen. Unbezahlbar!!!!


Außerdem sind mir die Briten so richtig ans Herz gewachsen. Die bekommt man als London-Touri nämlich gar nicht so richtig mit. Aber in Cornwall und Südengland hab ich mich echt in sie verliebt.

Alles in allem:
Ich bin mehr als glücklICH ein Teil dieser Reise gewesen zu sein und freue mich mal wieder über meinen Blog und die schöne Möglichkeit diese Freude mit euch allen zu teilen. Und mir nebenbei für immer selbst im www festzuhalten.

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen