Donnerstag, 25. Juni 2015

Südengland mit Hund und Oma

Hallo ihr Lieben,

nachdem wir fast eine Woche in Cornwall verbracht haben, sind wir für zwei Nächte (von Samstag bis Montag) nach Südengland gezogen. Mit Hund und Oma auf der Rückbank ging es von Hayle aus über Dartmoor nach Totnes.

Gegen 10:00 Uhr sind wir los und waren ca. sechs Stunden später angekommen. Die Strecke kann man wesentlich schneller per Autobahn fahren (wobei das auf der Strecke ständige Kreisverkehre und Geschwindigkeitsbegrenzungen bedeutet) - doch ich wollte Oma unbedingt Dartmoor zeigen!

Den wundertollen Nationalpark kannte ich nur von Fotos - und wurde in meinen Erwartungen eher noch übertroffen. TRAUMHAFT SCHÖN!!!! Aber schaut selbst...

 


Irre, oder?

Die Kirche steht in Widecombe in the Moor. Das spricht sich übrigens Widdekomb aus ;-)
Ja, ich hab viel gelernt in den 12 Tagen ;-)

Kurz habe ich dann angerissen, dass ich es schöner fänd, wenn es dort Wölfe gäbe und die Natur ihren natürlich Lauf geht. Anstatt, dass Kühe und Schafe gezüchtet werden, um für den Menschen dort zu leben. Oma meinte dann: "Ja aber dann gäb es doch keine süßen Kälbchen und Schäfchen dort?!?" Naja. Ich hab dann einfach gar nix mehr gesagt, weil ich nicht streiten wollte und es gesamt betrachtet eh sehr friedlich war in unserem Urlaub.
Aber vielleicht versteht ihr ja, was ich damit sagen wollte. Ich kann halt solche Kälbchen und Lämmchen immer nur halb fröhlich anschauen. Und wenn dann ein Schaftransporter vor einem herfährt wird mir als Veganerin schnell zweierlei. Eins steht fest: JEDEM Dartmoor-Tier, geht es während seines Lebens, sehr sehr sehr viel besser, als jedem Massentierhaltungs-Tier. Punkt.

Lasst uns lieber zurück zur Reise kommen ;-)

Eine Fahrt durch Dartmoor ist genial und für alle Rennrad-Begeisterten: Ich hab noch nie so viele Radler*innen gesehen. Da kann sogar die Strecke Starnberg-München nicht mithalten!

Binnen Minuten habe ich mich am Nachmittag dann in Totnes verliebt.

Totnes ist DIE Öko-Hippie-Eso-Veggie-Stadt schlechthin! WUHUUUUU! 


Besonders gut daran: Ich wusste das gar nicht. Mir haben die Bilder im Web recht gut gefallen und ich fand die Stadt als Ausgangspunkt (nah an Dartmoor, zwei Stunden bis Stonehenge, drei bis London) für unsere Tour sehr praktisch.

Abendessen waren wir im vegetarischen Willow. Supergut!

Willow

Bei Sacks habe ich Mama und mich wieder mit Knabbereien (und irre feiner selbstgemachter Schokolade!) versorgt ;-)

Shopping bei Sack und Totnes Impressionen

In Totnes gibt es sonst noch das Fat Lemons und Thrive. Beispielsweise. Die haben am Sonntag aber ganz zu und am Samstag nur bis 17:00 Uhr geöffnet. Ich stand also vor vielen verschlossenen Türen. Egal. Wir waren im Willow echt gut aufgehoben und sind mehr als satt geworden.

Totnes kann ich also uneingeschränkt empfehlen. Und am besten bucht ihr euch bei Laura & Paul in ihrem zauberhaften "Four Seasons Guest House" ein! Wir haben sogar Mandeldrink und Sojadrink zum Frühstück bekommen! Laura hat Margarine für uns bereit gestellt und Paul hat uns zum Frühstück einen tollen Teller mit einem veganen Englisch Breakfast serviert. <3 Total herzig!!!!

Außerdem habe ich ja für Südengland und London (wie auch schon für Calais) nach einer Dreier-Zimmerbelegung plus Hund gesucht - was gar nicht so einfach war.


Und dann kam Omas Urlaubs-Höhepunkt dran: STONEHENGE!!!




Ja, man kann das tatsächlich so fotografieren, dass der Eindruck erweckt wird, man wäre allein dort. In echt schaut es aber so aus:

Hier sieht man links und rechts relativ gut, wie alle Besucher an
der Absperrung entlang stehen.


Der Eintritt von 17,20 Pfund (das sind ca. 25,80 Euro) ist dann bestimmt gut investiert, wenn man den ganzen Tag dort verbringt, sich das Museum anschaut, sich für zwei Pfund einen Audioguide kauft und durch die Landschaft wandert. Wenn man einen Hund im Auto sitzen hat und den Eintritt mal drei nimmt... Ganz schön krass... Aber gut. Oma war es so wichtig, dass sie Mama und mich (voll lieb!) sogar eingeladen hat. Wir haben insgesamt zwei Stunden bei den heiligen Steinen verbracht, viel ausgelassen und den Shuttlebus genommen. Der Parkplatz befindet sich zwei Kilometer entfernt, im fünf Minuten Takt fahren Busse zwischen Museum/ Eingang und den Steinen hin und her.

Midsummer. Da muss der Bär gesteppt sein letztes Wochenende!
Auf diversen Autobahnen wurde bereits während unseres Urlaubs auf
Sperrungen und Staus hingewiesen...

Der türkis farbene Stein in der Mitte zeigt Stonehenge.
Beim Steinkreis ist man quasi erst in der Mitte der riesigen Anlage.

Wir haben übrigens schon am Sonntag davor, auf dem Weg von Folkstone nach Hayle, einen Blick auf Stonehenge werfen können. Die Straße führt direkt dran vorbei, inkl. Dauerstau weil alle gucken ;-)


Das war schon echt überwältigend - auch wenn ich es mir immer größer und mächtiger vorgestellt habe.

Dann eins meiner Highlights: Salisbury!!!!



In der Kathedrale wurde 1215 die Magna Carta unterzeichnet. Noch heute ist eines der vier Exemplare dort ausgestellt. Und wir haben ausgerechnet das Wochenende schlechthin der Feierlichtkeiten erwischt. Die Stadt war gerammelt voll - aber so schön!!!!

Salisbury ist nur ein paar Kilometer von Stonehenge entfernt. Nach Glastonbury wäre ich auch noch gerne - aber das war dann zuviel des Guten...

Und die Stadt ist echt schon zauberhaft genug. So viele alte Häuser vermischt mit neuen. Dann die irre große und wunderschöne Kathedrale dazu. GlücklICH!

Auch wenn hier der Himmel grau ist - wir blieben erneut von Regen verschont. So gut! Ich bin noch immer dankbar für unser Reisewetter das nicht besser hätte sein können!

Nach zwei Stunden in Stonehenge und einen Nachmittag in Salisbury haben wir uns gegen 17:00 Uhr auf den zweistündigen Rückweg Richtung Totnes gemacht.

Auf an die "Englische Riviera" nach Torquay (das spricht sich Torkie) ;-) !


Hat mich voll an Monte Carlo / Monaco erinnert...

Dank happycow gab es dann auch wieder ein feines, großes, veganes Abendessen. Direkt an der Promenade mit traumhaften Blick auf das Pier in der Visto Lounge.


Es folgte noch eine Nacht bei Laura & Paul, bevor wir am Montag um 09:00 Uhr weitergefahren sind nach London. Der Blogeintrag dazu folgt am Sonntag.

Mein Soundtrack in Südengland: Take That - THESE DAYS



Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Schön zu lesen, dass ihr so einen tollen Urlaub hattet und danke für die ganzen Bilder und Inspirationen!

    Mit den Kühen und Schafen ist das so eine Sache... meiner Meinung gibt es da keine einfachen Lösungen. Viele wertvolle Offenlandlandschaften sind ja erst durch menschliche Nutzung entstanden und können auch nur so bestehen bleiben, wenn sie durch Tiere beweidet werden. Wenn es keine Weidetiere mehr gäbe, würde sich unsere Landschaft drastisch verändern und es gäbe auch bestimmte wertvolle Biotope nicht, in denen wiederum andere, seltene Tierarten ihren Lebensraum haben... (gilt natürlich vorrangig nur für extensive Beweidung).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte, deine Gedanken und den Kommentar. Ich weiß noch immer nicht was ich "richtig" fänd...
      Hab jetzt mal beschlossen, mir vorerst darüber keine Gedanken mehr zu machen ;)

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  2. Der Soundtrack eurer Reise gefällt mir auch sehr gut! Überlege ja, ob ich mir Karten für Take That kaufe....
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Martina,

      oh das wird bestimmt gut. Wobei - so toll wie Tobias Fleck und BERGE gestern kann das gar nicht werden ;)

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen