Mittwoch, 11. November 2015

Eine Liebeserklärung an Berlin

*Werbung, Anzeige, Promotion in Zusammenarbeit mit dem Almodóvar Hotel*

Liebes Berlin,

du warst mir bereits 2012 und 2013 ein liebenswerter Gastgeber. Schon immer habe ich die Tage und Nächte bei dir genossen.

Doch das was du mir am letzten Wochenende geboten hast, ist an positiven Erlebnissen nicht mehr zu übertreffen.

Aber fangen wir von vorne an.

Angereist bin ich mit dem Zug. Erster Klasse, weil das wg. Sparpreis nur 6€ teurer war als zweite. Wenn ich an deinen Hauptbahnhof ankomme, geht mein Herz schon auf. Reichtsag, Kanzleramt, Postdamer Platz. Hallo Herz von Deutschland!


Angereits bin "ich" - ja, nur ich. Ganz allein. Claudi goes Berlin allein allein. Mit ganz viel Vorfreude aber zugegebenermaßen auch Schiss im Gepäck. Doch du, liebes Berlin, hast es tatsächlich geschafft, dass ich mich keinen einzigen klitzekleinen Moment unwohl oder fehl am Platz gefühlt habe. Dafür gleich mal ein dickes Danke.


Los ging es mit einer S-Bahn fahrt zum Ostkreuz. Entlang der Spree geht die Fahrt vorbei an der Friedrichstraße, dem Dom, der Museumsinsel, den Hackeschen Höfen, Alex, Rathaus, Funkturm, Fernsehturm, der Mercedes Benz Arena (ehemals O2 World) (warum die so wichtig ist erzähle ich dir später noch). Mehr Sehenswürdigkeiten habe ich dieses Jahr gar nicht sehen wollen - denn die kenn ich ja bereits alle.

Meine "vegane Reise" begann bei LOVECO.


Buy less. Choose well. Make it last.

Sooooo schön <3


Wenn sie mir nicht zu schwer für den Rucksack gewesen wäre,
hätte ich mir endlich eine Soulbottle gekauft!


Was ich mitgenommen habe, kann ich hier nicht verraten weil es ein Geschenkt ist ;-)

Dann wollte ich weiter stapfen ins Almodóvar Hotel (Details weiter unten), bin aber noch durch Zufalls in LAAUMA gestolpert auf einen Chaitee. Der hat gut getan nach der langen Zugfahrt!




Das LAAUMA kommt auf jeden Fall auf die Merkliste für die nächste Berlin-Reise!!!

Sachen abstellen im Hotel, und weiter nach Prenzlauer Berg mit der M10.
Berlin, das is echt witzig. In München bekomme ich immer die Krise wenn irgendwas mit den Öffentlichen nicht funktioniert. Wenn ich bei dir bin steige ich mit einem Lächeln auf dem Gesicht für drei Stationen aus der Straßenbahn aus und in den Ersatzbus ein. Na gut - ich hab auch Urlaub. Aber dennoch.

In der Eberswalder Straße angekommen bin ich in die M1 eingestiegen und ein paar Haltestellen zum Rosenthaler Platz gefahren um das DALUMA zu besuchen.
 

"Meine" Instagram Yoginis stehen da voll drauf. Ich hab mir einen Saft aus der Kühltheke genommen (war zum Abendessen verabredet) und bin weiter. Der Saft war superlecker aber das Daluma wäre jetzt nicht soooo unbedingt meine Nummer 1 Anlaufstelle.

Außerdem ging es ja dann zum frühen Abendessen ins echt neue RAWTASTIC.


Der Burger war gut (wenn auch kein Burger sondern "nur" ein Patty), die Kuchen (Achtung, das Stück 5,80€) sind wohl richtig fein. Nur irgendwie ist der Funke bei mir nicht übergesprungen. Brigitte Bach mit der ich dort dinieren dufte (und diverse andere Menschen mit denen ich noch darüber gesprochen habe) teilen meine Meinung.
Also auch hier: Ich bin froh dagewesen zu sein, würde aber beim nächsten Besuch bei dir, liebes Berlin, nicht wieder hin gehen.

Im Gegensatz zur Chaostheorie!!!!
DIE TEILT SICH DEN ERSTEN PLATZ IN SACHE LOCATIONS!!!!



Tipping makes you sexy! <3

Da ich dort auf den lieben Justin gewartet habe, war es mittlerweile schon 20:30 und ich hatte tatsächlich wieder Hunger. Also hat mir der Barmann schlechthin ein Erdmännchen Sandwich gebaut. Puh das war mal lecker. Die Bar in der es hauptsächlich ums Trinken geht, in der das Essen nur ein Zusatz ist (und vor allem schön fettig sein muss), ist halt null vergleichbar mit einem rohveganen Restaurant. Das ist mir schon absolut klar. Aber meinem Kopf und Bauch hat das Erdmännchen sehr gut getan. Und Holgers lecker ChaiLatte auch!


PUSSIES FOR EVERYBODY! ;-)

#chaostheorieberlin #fettundbetrunken ;-)
Viel zu spät bin ich dann ins Almodóvar Hotel zurück. Da war leider nix mehr mit Wellness...

Der nächste Tag war so großartigst!!!! Der zweitgenialste Tag meines bisherigen Lebens <3

Da ich bis zum Weckerklingeln um 08:00 Uhr tief und fest und richtig gut geschlafen habe, konnte ich auch das Frühstück im vegetarischen Restaurant des Almodóvar Hotels nicht genießen.

Dieses Foto steht für das was mich erwartet hat ;-)




Erst einmal Chackra-Tuning Workshop mit Laura und Rebecca (von Fuck Lucky Go Happy). Die beiden sind Juvamukti Lehrerinnen und unterrichten bei PEACE YOGA. Ich bin total happy mich dafür entschieden zu haben am Workshop teilzunehmen. Ich war nämlich, wie sich vor Ort rausstelle, gar nicht allein, sondern habe Kristin von Eat Train Love und Mareike von vegold kennen lernen dürfen. Und natürlich Laura und Rebecca und viele andere wundertolle Frauen.

Ehrlich herrlich, oder?

Es war ein Fest. Ich bin so dankbar!!!! Mir hat der Workshop u.a. gezeigt, dass allein reisen gar nicht einsam reisen bedeutet. Außerdem weiß ich nun, dass ein bisserl mehr Selbstvertrauen nicht schaden kann.



Danke Berlin für Sonnenschein, blauen Himmel und die vielen tolle Farben, die mich am Hinweg (zu Fuß vom Hotel aus so ne gute halbe Stunde) begeleitet haben.

 

Am Abend dann DAS Konzert der Konzerte!!!!


Liebes Berlin, unsere Olympiahalle kann halt so was von mal gar nicht mit deiner Mercedes Benz Arena mithalten! 17.000 Menschen passen da bei einem Konzert rein. Ich saß in der dritten Reihe von oben, genau gegenüber der Bühne. Und war einfach nur geflasht. Alles gesehen, super gehört. Perfekte Konzertlaction. Chapeau!!!!

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich SONIC HIGHWAYS vorgestellt. Nicht wissend, dass ich sie nun endlich live sehen und erleben durfte!!!! Seit 2009 bin ich Foo Figthers Fan aber kenne sie schon seit den 90ern. 


Es war ein Fest. Und auch hier bin ich nach der Party (2 Stunden 15 Minuten durchsingen und tanzen) wieder sicher in "mein" Hotel zurück gestapft. Danke Berlin für diesen Tag - es war ein Geschenk!!!!


Am nächsten Morgen war ich zum Frühstück im THE BOWL verabredet.

DAS TEILT SICH DEN ERSTEN PLATZ IN SACHE LOCATIONS!!!!




Smoothie und Wasser (von Leogant)

Matcha und Tumeric

Herzhafte Frühstücksbowl

Overnight Oats

Ein Tisch der noch glücklicher macht <3
Kurz nach halb zwei bin ich dann wieder aufgebrochen Richtung Hauptbahnhof und konnte mich nochmal dir, liebes Berlin, verabschieden.


Doch jetzt noch ein paar Infos zu meinem Hotel in dem ich mich untergebracht habe.

Das Almodóvar Hotel Bio-Hotel mit vegetarischem Bio-Restaurant (namens Bardot) befindet sich in einer TOP Ausgangslage für eine vegane Tour durch Berlin.


Der Vöner, das Lauuma, das Loveco und das Ohlala sind in unmittelbarer Nähe und schnell zu Fuß erreichbar.
Auch gut kommt man in beide goodies in der Warschauer Straße und zum Avesu/ Bowl/ Veganz. In Friedrichshain gelegen ist es super geeignet, wenn man sich die Nächte um die Ohren schlagen will.
Und in Prenzlauer Berg, wo viele weitere spannende Locations auf einen warten, ist man auch schnell.



Das Almodóvar Hotel ist Mitglied der "Pink Pillow Berlin Colletction (c) " von visitBerlin - was es gleich noch sympathischer macht!


Die Lobby läd zum Verweilen ein. Wenn man nicht, wie ich,
von einem "Date" zum nächsten düst ;-)

Schnell wird also klar, dass Umwelt und Menschen im Mittelpunkt stehen. Das Almodóvar Hotel hat 60 Zimmer und bevorzugt regionale Lieferanten und saisonale Produkte. In den Zimmern gibt es keinen Kühlschrank, das Holz ist FSC zertifiziert und naturbelassen. Das ganze zeiht dann auch noch hübsch aus und läd zum Wohlfühlen und Entspannen ein.


Im Bistro Bardot kann man übrigens auch Essen ohne im Hotel zu wohnen. Merke ich mir für den nächsten Aufenthalt liebes Berlin, denn: Ich komme dich garantiert 2016 wieder besuchen!


 
Ich hab ja schon erwähnt, dass es einmal an Zeit zum Frühstück gefehlt hat und ich am zweiten Tag verabredet war. Aber wie toll ist es denn, dass es sich um ein VEGANES Buffet mit vegetarischer Erweiterung handelt? Ein Traum!


Für einen Besuch im "Roof Top City Spa" hat es leider auch nicht gereicht - ich hätte einfach noch mindestens eine Nacht anhängen sollen!

Zwei Sonnenterrassen, Yoga, Massagen, Ayurveda Kuren - all das wird angeboten!


Und hier noch ein Blick in mein Zimmer. Ich mag diese Mischung aus öko und schick <3

Sogar eine Yogamatte war da - die mir am Montagmorgen nach dem Konzert (trotz Muskelkater!) sehr gelegen kam.



Bei solchen Waschbecken geht mein Herz immer auf. Mein Bad daheim is leider zu klein. Aber hach - das und die ebenerdige Dusche haben mich gleich mal verzaubert.


So glücklich und happy hab ich mich dann im meinem neuen T-Shirt (zum ersten mal seit JAHREN hab ich mir ein Shirt gekauft das nicht bio und nicht fair ist - aber es MUSSTE sein!) wieder heim fahren lassen.



Liebes Berlin,
was fehlt noch/ wo will ich das nächste Mal hin?

Einen "Tresor" in der Chaostheorie.
Ein Abendessen im Bowl.
Das Bistro Bardot ausprobieren.
Und auf einen Burger ins "Let it be" von dem ich schon sooooo oft vorgeschwärmt bekommen hab.


Ich freu mich auf unser Wiedersehen!

Sonnengrüße aus der Weltstadt mit Herz,
deine Claudi

Kommentare:

  1. Chaostheorie ist das Beste. <3<3<3 Ich war da mit Katrin jeden Abend auf ne heiße Schoki. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) :) :)
      So lustig, weil das war gestern am Telefon auch ihr Kommentar zu meinem Reisebericht und der Chaostheorie-Begeisterung.
      Ein dickes Busserl :*

      Löschen
  2. Danke für die tollen Tipps! Bin Ende November auch mal wieder in Berlin und hoffe, etwas von den Veggie Locations ausprobieren zu können :-)
    LG Madita

    AntwortenLöschen