Samstag, 9. Juli 2016

Provamel wurde von Danone aufgekauft - und ich boykottiere ab jetzt!

Guten Abend ihr Lieben,

ich habe gerade ein Yoga-Wochenende. Im Zuge meiner Ausbildung zur Yogalehrerin, verschwinde ich regelmäßig aus dem www - kein Notebook, iPhone nur kurz anmachen und gleich zurück in den Flugmodus. Tut irre gut!

Heute jedoch eine Ausnahme. Warum?

Ich habe erfahren, dass Provamel von Danone gekauft wurde!!!!!


Um ehrlich zu sein, wurde an mich "Nestlé" herangetragen. Das hat sich nach kurzem Suchen jedoch nicht bewahrheitet.

Es reicht wenn du in der Suchmaschine deines Vertrauens "Danone und Provamel" eingibst und schon wirst du von Meldungen erschlagen.

Wer hier schon länger mitliest weiß, dass ich entweder positiv über etwas schreibe - oder es einfach sein lassen. Das soll kein Stänker-Blog sein und wir haben genug Negativität in der Welt. Vor allem derzeit. Leider!!!

Aber ich hab grad das Gefühl zu platzen!!! Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder???


Die wollen (wenn ich das richtig verstanden habe) nun in diverse große Ketten rein - was prinzipiell schön ist, da vegan immer mehr in den Alltag rückt.

Aaaaaaaaaaaaber: Mir kommt das grad so vor die Rügenwalder und Wiesenhof. Die dann dafür verantwortlich sind, dass kleine Biofirmen kurz vor der Pleite stehen. Auch das findet ihr im Web. Entschuldigt, ich hab grad keinerlei Lust irgendwas davon zu verlinken hier und werde definitiv keinen ((Lebens)Mittel-) Riesenkonzern unterstützen

Zum Glück war ich letzte Woche nimma einkaufen sondern mach das erst am Montag. Garantiert landet ab jetzt kein einziger Provamel-Drink mehr in meinem Einkaufswagen!!!! Ich wünsche mir, dass Biomärkte entsprechend reagieren. dm hoffentlich auch.

Und ihr? Was sagt ihr dazu? Bin ich die Einzige, die sich darüber so aufregt?


Meine spontane Reaktion vorhin, nach dem letzten Cashew-Drink, war diese hier:



Meine Sandalen sind übrigens von ahimsa bzw. avesu. Das sind Firmen, die ich hier gerne verlinke <3



Sonnengrüße,
Claudi (die sich hier wieder mal besonders über Kommentare freut!!!!)

P.S::
Nachtrag 10.07.2016 / 14:05 Uhr:
Auf Facebook wird fleißig kommentiert und ich wurde dort doppelt eines Besseren belehrt. Hat aber m.E. mit Aussagen meinerseits dort und nicht hier zu tun.

Aufgrund einiger Rückfragen:
Ich persönlich kaufe aktuell am liebsten den Haferdrink vom Hofgut Stozeln.
Oder halt selbermachen/ mixen, siehe beispielsweise http://claudigoesvegan.blogspot.de/2016/04/plastik-und-geld-sparen-reisdrink.html

Kommentare:

  1. Ich bin ganz Deiner Meinung! Sowas muss boykottiert werden! Ich hoffe, dass viele mitmachen. Hier in Ö ist Provamel ohnehin nicht so stark vertreten, da wir Joya haben. Leider ist das meiste von denen aber nicht Bio. Aber 100% aus Ö. Das reicht mir schon mal!

    AntwortenLöschen
  2. Leander Hahn (Simterwies Naturprodukte )10. Juli 2016 um 08:39

    Hallo,
    Ich bin der Leander und arbeite im Familienbetrieb. Unser Familienbetrieb ist ein kleiner, sehr strikter Bioladen. Wir wollen nur Produkte die wirklich Bio sind. Keine billig-Bio Produkte.

    Wir müssen uns daher immer auf dem Laufenden halten bezüglich solcher Entwicklungen, da wir keine Konzernriesen stärken wollen.

    Provamel ist schon lange nicht mehr die Marke unserer Wahl. Unter anderem weil sie unter dem Verdacht stand Tierversuche durchzuführen. Doch wenige Provamel Produkte sind im Sortiment verblieben, weil wir sie noch nicht ersetzen konnten und die Kunden diese Produkte lieben.

    Im nächsten Schritt müssen wohl such diese aus dem Sortiment raus. Dann eben vorerst ohne Ersatz.

    Es wird immer schwieriger, am Ball zu bleiben und zu verstehen welche Firma wem gehört. Wir haben viele unserer Lieblingsfirmen an Konzerne/Firmen verloren mit denen wir nichts zu tun haben wollen.

    Ich bin dankbar für diese Information, da wir in den letzten Wochen wenig Zeit hatten um uns die Fachzeitungen und die anderen Informationsquellen anzuschauen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich war richtig richtig wütend, als ich das las, Boykott ist die einzige Möglichkeit! Es ist wirklich schwierig, die Verkettung der Firmen zu durchblicken :_(
    Joya wurde übrigens letztes Jahr von Hain Celestial gekauft und jetzt ratet mal, zu wem die gehören....
    Ich mach mir jetzt meine Sachen selbst!

    AntwortenLöschen
  4. ich find das nicht schlimm. ich kauf ja auch supermarkt-eigenmarken, alnatura-sachen, dm, usw. und die stellen alle auch tierprodukte her. ich finds scheinheilig, da ausgerechent bei alpro dann die moralkeule zu schwingen...
    frag mich was die leute stattdessen kaufen (die wenigsten dürften sowas wie hofgut storzeln nehmen): aldi, dm, alnatura- eigenmarken? da unsterstützt man doch auch n riesen konzern der massig tierprodukte vertreibt...

    AntwortenLöschen
  5. Ach du scheiße, jetzt bin ich echt geschockt. Warum, muss man wohl gar nicht fragen, aber verstehen muss man es auch nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Solange die Zusammensetzung gleich bleibt, werde ich die Produkte weiter kaufen, denn es sind die einzigen, die mir wirklich schmecken. Auch vorher war ja nicht klar, ob oder ob nicht z.B. Tierversuche durchgeführt werden und sehr viele Menschen haben die Produkte gekauft. Ich verwende genauso Alnatura- und Alpro-Produkte. Auch als Veganer kann man nicht heiliger als der Papst sein. Man tut eben, was man kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, "man tut eben, was man kann", und wir können auf Alpro- und Alnaturaprodukte verzichten. Das Argument "es sind die einzigen, die mir wirklich schmecken" ist wie bei den Fleischessern, wenn sie lieber Fleisch als Fleischersatzprodukte essen. Ich bin Veganerin seit über 20 Jahre und habe vom Anfang an beschlossen, lieber auf etwas zu verzichten als etwas zu ünterstützen, was für mich moralisch nicht annehmbar ist. Ich geniesse das Essen und bin immer froh, wenn ich neue Produkte und Läden entdecke, die für mich akzeptabel sind.

      Löschen
  7. Vielen lieben Dank an dieser Stelle für all eure Kommentare und Gedanken <3

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Claudia, es ist schockierend, wenn immer mehr große Konzerne mit ihrer Konkurrenz kleinere bzw. nicht so große Betriebe unterdrücken, gerade weil die s.g. "kleine" ihnen den Weg vorbereitet haben oder wirklich an die Verbreitung des ethischen Veganismus interessiert sind (d.h. das Wohlergehen aller Lebewesen dieser Welt). Ich habe immer Alpro und Provamel vermieden und hat mich immer aufgeregt, dass Alpro (die nicht bio Version von Provamel) überall zu finden ist (man geht zu der Silvestertagung vom VEBU, und zack, Alpro. Man macht eine vegane Kreuzfahrt, und zack, Alpro, usw und so fort). Ich brauche kein Alpro und kein Provamel, kein Nestle und so weiter. Es gibt genügend Alternative, aber oft sind wir zu bequem und zu verwöhnt und verraten nicht nur unsere Prinzipen, sondern (was noch schlimmer ist als die Prinzipien) das Leben von vielen unschuldigen Wesen (kleine Betriebe, echt vegane Betriebe, Tiere, Menschen in armen Ländern und unsere Umwelt). Wir sind zu genussorientiert.
    Liebe Grüße und einen schönen Sommer!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rocio,

      vielen Dank für deine beiden Kommentare <3

      Ich gebe dir absolut recht und es ist ja auch noch ein Punkt, dass solche Firmen von Biomärkten groß gemacht werden, um dann am Ende in Supermärkten stehen. Natürlich freut es mich, dass vegan immer alltäglicher wird. Aber wenn DAS der Weg ist? Einfach schade!!!!

      Habe ebenfalls einen schönen Sommer - ganz ohne alpro und Co ;-)

      Sonnengrüße von Herzen,
      Claudi

      Löschen
  9. So ein Schwachsinn, ehrlich! Man kann es auch übertreiben, dann darf man ja nur Vegane Produkte kaufen die von VEGANEN Geschäften angeboten werden und die keine Milch und Fleischprodukte anbieten. Ich bleibe bei Provamel.

    AntwortenLöschen