Dienstag, 24. Januar 2017

Weihnachten in Berlin - Teil 3 - Kochen mit Bruderherz

Liebe Mama,

ich hab ja bereits erwähnt, dass wir Weihnachten gemeinsam mit Bruderherz Max - und vor allem mal so ganz anders - gefeiert haben.

Damit uns die fünfstündige Koch-Aktion so richtig gut in Erinnerung bleibt, bekommt dieser so besonders schöne heilige Abend ebenfalls einen eigenen Blogeintrag.

Sonnengrüße von Herzen und voller Dankbarkeit,
Claudi

Los ging es am Nachmittag mit einer Kaki, Lebkuchen von BLACK ELEPHANT (Danke Renate!) und Energiekugeln von SAMADHI.


Gleich nachdem wir bei Alnatura in der Schönhauser Allee einkaufen waren, hat Max die Semmeln Brötchen auf die Heizung gelegt. Es sollte Knödel geben und so kann man sie hart werden lassen.


Zuerst haben wir uns an den Eiersalat gemacht. Aus Kichererbsen, Sojamilch, Nudeln und ein bisschen sehr viel Öl, Pfeffer und vor allem Kala Namak.



Kleiner Appetit-Happen :) Zum Aufwärmen und Magendehnen :)


Die dann harten Semmeln (an andere Begriffe dafür werde ich mich nie gewöhnen!) habe ich zerbröselt. Max hat gewürzt, Leinmehl zum Binden und Petersilie dazu und das ganze eingerollt.


Die Sellerieknollen wurden in kleine, ungefähr gleich große Stückerl geschnitten.


Die Schale ist mit Karotten zu einer "Jus" verarbeitet worden. Mit Wurzelgemüse, Zwiebeln, Lauch, Wein, Wein, Wein und Tomatenmark wurde der sonst fleischige Geschmack nachgebaut. Tolle Alternative!!!


So was erfordert viel Geduld, Wein und Spaß bei der Sache. Ohne diese Begleiter wäre ich spätestens jetzt ausgestiegen. Wobei ich ja der Beweis bin: Geht auch ohne Wein :-)


Hier sieht man das Ergebnis der Jus/ Soße und nochmal den Knödelteig:


Die Knödel sind dann in den Ofen gewandert und wurden anschließend rausgebraten. 

Vom Blaukraut schneiden und kochen (mit Wein und Apfelmus und Gewürzen) hab ich leider kein Foto. Da hatte ich blaue Hände.


Aber so hat das Ergebnis ausgeschaut.


Und ich hab den ganzen Tag genascht. Eiersalat, Knödelteig, Platzerl (Plätzchen/Kekse) aus dem bodhi (die wir mitgebracht haben) und vor allem: Eiskonfekt und Nougattrüffel von BLACK ELEPHANT (noch einmal danke Renate!).


Im Nachhinein wundere ich mich, dass ich nicht drei Kilo zugenommen hab :-)

Hach das war so toll! Und bleibt unvergessen!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen