Montag, 22. Mai 2017

Wichtig für alle VeganerInnen: Neues aus dem Alnatura Biomarkt!

Hallo ihr Lieben,

ich war am Samstag im Alnatura Biomarkt einkaufen und hab Neues entdeckt. Positiv - und negativ.

Die Rezeptur der Alnatura Origin Crema die Balsamico wurde geändert. 


Während ich noch eine mit Veganblume daheim stehen habe, fehlt diese nun hier:


Du fragst dich, was an Essig nicht vegan ist? Dann schau dir diesen Blogeintrag an.
Sehr schade, denn der preisliche Unterschied zur veganen Alternative von LaSelva ist offensichtlich...

Zeigt mir aber mal wieder, dass es auch nach über sechs Jahren vegan leben immer wieder ratsam ist, die Produkte unter die Lupe zu nehmen, bevor sie im Einkaufskorb landen.

Positiv aufgefallen sind mir gleich zwei neue Produkte:


Meinen geliebsten YogiTea gibt es nun bereits aufgebrüht in Glasflaschen.


Praktisch für den Sommer und unterwegs, wenn man mal schnell was zu trinken braucht und einem nach drei Litern Wasser das schon aus dem Hals raushängt. :-)
Nachteil: Mit Agave gesüßt.

Das neue Highlight in meiner Küche ist nämlich: Dattelsirup!




Der macht nicht nur "karamellig" süß sondern hat auch gleich noch die Nährstoffe mit an Bord, die ich an Datteln so sehr schätze.

Und weil es hier um "Neuigkeiten" geht ist mir noch was eingefallen auf das ich euch gerne hinweisen will.

Der schönste Weg tagesaktuelle Nachrichten zu konsumieren ist übrigens der Blog "365 gute Dinge". 


Ich danke meiner viel-mehr-als-Konzert-und-Musik-Freundin Doris von "Meine Sicht der Welt" für diesen wertvollen Tipp. Kürzlich wurde Alnatura und der Kampf gegen das Kükenschreddern erwähnt. Passt hier und heute also doppelt, drum will ich euch das mal als Lesetipp weitergeben.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 20. Mai 2017

Schuster Milch- und Kaffeebar in Bad Wiessee am Tegernsee

Hallo ihr Lieben,

Die "Schuster Milch- und Kaffeebar" in Bad Wiessee am Tegernsee hat zwar keine eigene Website. Aber es gibt eine Facebook Seite und einen Blogeintrag auf "Kuchen zum Frühstück".

Allein schon deswegen wollte ich mich von dem heißen Tipp, dass es dort soooooooooooooooooooo viel vegane Leckereien gibt, unbedingt selbst überzeugen. 


Ja, lieber Mathias Leidgschwendner, du hast Recht gehabt ;-)



Und euch, liebe LeserInnen nehme ich nun mit zum virtuellen Ausflug an den wundertollen Tegernsee 💚

Zuerst ein Blick in einen Teil der Karte:







Dann ein Blick auf unseren Tisch. Da fehlte allerdings noch die Smoothie-Bowl.



Da ist das Ding:


Wir saßen ein bisschen in der Sonne und so gab es dann auch noch Kuchen :)



Vor lauter Leckereien hätte ich fast vergessen, das Schusters an sich zu knipsen...





Danach sind wir noch fünf Minuten spaziert und waren direkt am Seeufer von Bad Wiessee. Hach.

Copyright: Mathias Leidgschwendner

War das ein toller Tag. Danke lieber Mathias für dich, unsere Freundschaft und den tollen Tipp den wir hiermit hoffentlich erfolgreich an viele Menschen weitergeben.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 17. Mai 2017

Podcast #006 - Yoga im Alltag

Hallo ihr Lieben,

in der #006 von "Friede Freude Süßkartoffel" spreche darüber, warum Yoga im Alltag für mich nichts mit körperlichen Übungen auf der Matte zu tun hat.

  • Wann und warum lebe ich den Yoga im Alltag? 
  • Wie lasse ich viele Handlungen in meinem Leben zu "Yoga" werden?
  • Was sind meine Tipps für dich wenn es darum geht aus einem Yoga-Seminar oder Yoga-Event zurück in den Alltag zu gehen? 

Diesen und einigen weiteren Fragen haben ich eine halbe Stunde gewidmet.

Vielleicht übst du selbst gar kein Yoga, hast aber Freunde oder Familienmitglieder, die Yogis oder Yoginis sind? Auch dann wird diese Folge für dich interessant sein. Oder GERADE DANN. ;-)


Denn in einer Yogastunde, einem Seminar oder Event passiert so viel auf gedanklicher Ebene. Das Erfordert viel Verständnis von beiden Seiten...




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Montag, 15. Mai 2017

AnSa - Vegan vietnamesisch in München

Hallo ihr Lieben,

es kommt in "Claudis München-Guide" vor und ist Teil der von Friede Freude Süßkartoffel #003 - das AnSa - ein vegan vietnamesisches Restaurant in München.





Bisher war ich allerdings nicht da - was sich nun geändert hat. Die Fotos sind mit tatkräftiger Unterstützung meiner Freundinnen Johanna, Katrin und Tanja entstanden :)














Ich kann euch nun leider nicht mehr genau sagen welches Gericht wie heißt - aber einen guten Eindruck der reinpflanzlichen Speisekarte hat man auf jeden Fall.

Die Meinungen im Freundeskreis gehen von "Brauch ich nimma hingehen." über "Schön, beim Vietnamesen mal wirklich alles essen zu können!" bis hin zu "Mein neues Lieblingsrestaurant in München!!!".

Daher halte ich mich jetzt einfach mal raus, lass die Fotos für sich sprechen und habe euch hiermit einfach mal drauf aufmerksam gemacht ;-)

Der vegane Vietnamese (oder vietnamesiche Veganer?) ;-) befindet sich gegenüber der Hochschule München auf der Dachauer Straße (Ecke Erzgießereistraße).

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 13. Mai 2017

Podcast #005 - Warum ich keine Milch trinke // Lactoseintoleranz, Osteoporose, Säure-/ Basenhaushalt und vor allem: Ethik

Hallo ihr Lieben,

die für mich bisher emotionalste Folge von "Friede Freude Süßkartoffel" habe ich bereits am Dienstagabend hochgeladen.

Allerdings wollte ich für den Blogeintrag dazu noch ein bisschen meine Gedanken sacken lassen.

Denn das Thema Milch geht mir so nahe. Es fällt mir wirklich schwer Buchstaben dafür zu finden.


Gründe dafür keine Kuhmilch zu trinken gibt es viele. Einige habe ich meiner Podcastfolge 001 bereits aufgeführt.

Nun habe ich (neben den gesundheitlichen Anregungen, die gegen den Konsum von Tiermilch sprechen) vor allem den tierrechlichen Hintergründen gewidmet. Diese stehen für mich im Vordergrund.

Wie immer spreche ich von meinen Gedanken und meiner Umsetzung, ohne den Zeigefinger zu erheben. Mir geht es vor allem bei diesem sensiblen Thema darum zu zeigen, warum ICH keine Milch trinke. 


Jeder Konsument soll das meines Erachtens für sich entscheiden - nachdem er sich mit der Herstellung von Milch auseinander gesetzt hat.

Fakt ist aber: Mit jedem Öffnen des Geldbeutels haben WIR in der Hand WIE wir uns entscheiden. FÜR Tiere, Menschen und Umwelt - oder GEGEN sie (und uns)?


Und was ich vor lauter "Tierkinder" im Podcast tatsächlich vergessen habe, mir aber ebenso nahe geht sind die Gedanken, die ich im letzten Eintrag erwähnt habe.

Mal angenommen die Tiere sind jemandem vollkommen, vollkommen egal - wie hier beschrieben.

Dann bleibt das Thema "Ethik" gegenüber anderen Menschen aber noch immer bestehen. 


Die Kuhmilch landet ja nicht einfach so im Tetra Pak. Nein, da stecken Menschen dahinter. Menschen, die Kühe besamen, die Kälbchen von den Muttertieren trennen, die Kälbchen mästen, sich um das Füttern oder Melken kümmern und letzten Endes die Rinder schlachten.

Ich habe entschieden anderen Menschen keine Handlungen zu übertragen, die ich selbst nicht tun würde, will und werde.


Das also nun hier schriftlich "nachgereicht". Und jetzt noch die "Shownotes" - für alle ohne iTunes:

Blogeintrag zur Herstellung von Milch
Was ich am Sonntag, 07.05.2017, erlebt habe (türkisch und vegan in München)
Gedanken über die "Emotionen" dieser Folge auf meinem Yogablog
Ist Käse vegetarisch?
Dr. Michael Greger




Auch an dieser Stelle, wie schon am Ende der Folge erwähnt:
Allen, die sich auch die drei vorgelesenen Minuten angehört haben, bin ich besonders dankbar.


Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ihr der Wahrheit eine Chance gibt und sie in euer Leben lasst. Dankeschön.

Danke für euch alle - egal ob ihr Milch konsumiert oder nicht - und...

Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

P.S.:
An alle mit iTunes habe ich eine besondere Bitte:

Es wäre soooo toll wenn ihr mir volle fünf Sternchen und/ oder Rezensionen hinterlassen würdet. Braucht auch nicht sooo lang sein wie die, welche ich bisher vorgelesen habe. Und meinen Podcast abonniert.

All das hilft "Friede Freude Süßkartoffel" bekannter zu machen - hierbei geht es mir vor allem um die Botschaft. Denn was gibt es denn Schöneres, als wenn die reinpflanzlichen und gewaltlosen Gedanken in die Welt hinaus getragen werden?

Donnerstag, 11. Mai 2017

Meine zwei Wohnzimmer an einem Tag

Hallo ihr Lieben,

gestern war ich gleich in beiden "Wohnzimmern" unterwegs. Stundenlang!!! Die 6€ Parkgeld waren gut investiert. Im Tushita war ich zwischendurch auch noch und am Gärtnerplatz. In der Sonne. Hach. Details zu meinem Tag findet ihr hier und hier.

Aber jetzt widmen wir uns mal dem Essen ;-)


Wer am 29. Mai mit mir Brunchen möchte 😀 kann sich per E-Mail im soham anmelden. Da bin ich ganz normal Gast mit vielen Freunden. Wir feiern unser Leben und den Mai!

Am Smoothie Bowl Workshop meiner Freundin Martina kann ich leider nicht teilnehmen. Aber auch der ist bestimmt super.

Zum Glück rocken "Tini und Claudi" bald wieder die Küche(n). Infos folgen 💚 Seid gespannt!!!!



München - mein 💚 geht auf!


Die neue Sommerkarte im Siggis wollte auch probiert werden. Dort habe ich dann gleich mindestens ein weiteres Event besprochen. Auch dazu folgen Infooooooos ;-)



Mexican - meine neue Liebe.

So, das war es für heute. Morgen Abend hab ich dann endlich Luft um euch was zur aktuellen Podcast Folge zu erzählen. Die ist schon hochgeladen - bedarf aber noch einiger schriftlicher Worte.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Dienstag, 9. Mai 2017

Was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig!

Hallo ihr Lieben,

es ist (erneut) soweit. Der Vegan-Vulkan bricht aus.

Bevor wir dazu kommen was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig - will ich mal eben kurz erklären, was es mit ahiṃsā (der Gewaltlosigkeit oder dem Nicht-Verletzen) in meinen Augen auf sich hat.

Mein Kühlschrank:

 

<<lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu>>

 

<<Mögen alle Lebewesen überall  glücklich und frei sein.
Mögen alle Gedanken und Handlungen unseres Lebens,
zu diesem Glück und dieser Freiheit aller beitragen.>> 


(Die Karte gibt es bei schoene-karten.com)


Das is ein vielfach zitiertes Mantra im Yogabereich. Ich sehe es ständig. Instagram, Yogastudios, Tattoos, T-Shirts. Yogis schreiben es sich gerne auf die Stirn, tragen es vor sich her und mit sich rum.

Ich liebe dieses Mantra. Und ich singe und zitiere es gerne. Es schmückt sogar meinen Yogablog.

Warum? Weil meine Gedanken und Handlungen zum Glück und zur Freiheit aller Lebewesen beitragen. Bis auf drei. Siehe hier


Was hat das nun damit zu tun was mich am Yoga so richtig nervt? Offensichtlich viel!!! Denn das "kleine" Wort "LEBEwesen" wird halt von jedem Menschen anders ausgelegt. Während für mich beispielsweise "sogar" eine Biene ein LEBEwesen ist, stellen andere nicht mal den Bezug zwischen einem Schwein und LEBEN her.

Schaut euch bitte das mal an, so richtig. Und dann geht es weiter im Text.





Darf ich vorstellen? Oskar. Den hab ich hier schon erwähnt. Ja, das ist eine Fotolovestory. Warum auch nicht. Oskar atmet. Oskar isst. Oskar schläft. Oskar friert. Oskar hat Angst. Oskar wird gern gestreichelt. Oskar schnurrt wie eine Katze. Oskar macht die Augen zu wie Finn (mein Hund) wenn ich ihn knuddel. Oskar hat seinen eigenen Kopf. Und Oskar hatte Glück. Der Zuchteber ist statt beim Schlachter auf Gut Aiderbichl gelandet. Und Oskar ist ein Lebewesen.

So sind auch Maderhunde, deren Fell für Pelzkrägen verwendet wird, Lebewesen. So ist das Huhn, das mittags beim Inder auf dem Teller landet, ein Lebewesen. So ist die Katze meiner Nachbarin ein Lebewesen. So ist der Elefant in Afrika (oder leider auch im Zoo) ein Lebewesen. So ist der Tiger in Asien (oder leider auch im Circus Krone) ein Lebewesen. So sind die Fische der Töchter einer Kollegin Lebewesen. Wie auch die, die im Sushi enden. So leidet eine Kuh, die mit einem Jahr künstlich besamt wird. Während sie trächtig ist. Und noch viel mehr sobald ihr das Kalb weggenommen wird, damit der MENSCH an ihre KUHmilch rankommt. 


Was mich am Yoga nervt - und zwar so richtig:
Wieso fehlt es hier an Zusammenhang? Wieso singt man fröhlich

<<Mögen alle Lebewesen überall  glücklich und frei sein.
Mögen alle Gedanken und Handlungen unseres Lebens,
zu diesem Glück und dieser Freiheit aller beitragen.>>


wenn man es dann nicht tut? Wenn die Verbindung fehlt? Wenn eben nicht ALLE LEBEwesen gleich behandelt werden? Wenn es offensichtlich auf die Menschen beschränkt wird?

Und jetzt kommt erst die Crux an der Geschichte:

Wer zieht den Maderhunden ohne deren Betäubung das Fell ab? Wer tötet das Huhn? Wer streichelt die Katze? Wer dressiert (=quält) und "pflegt" den Elefanten? Wer füttert den Tiger im Zoo mit Giraffen? Wer schmeißt Haie ohne Flossen zurück ins Meer, damit sie qualvoll am Meeresgrund sinken? Wer entsorgt die MASSEN an Beifang? Wer besamt Kühe, bringt Kälber weg, setzt den Bolzenschuss im Schlachthaus und teilt noch lebende Kühe in Hälften?

DAS SIND MENSCHEN!!!


Also hört mir auf mit eurem "Die Tiere sind mir egal"-Gesülze und denkt mal ein bisschen weiter.
Ich. Kotze. Im. Strahl.

Und das wollte und sollte einfach mal raus. So.

Heute extra viel "om" und "śānti śānti śānti". Das heißt Frieden. Und ich schicke ihn generell zu meinen Schülern, zu den Menschen in deren Umfeld und zu ALLEN LEBEWESEN auf dieser Welt. 


Denn:

<<lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu>>

<<Mögen alle Lebewesen überall  glücklich und frei sein.
Mögen alle Gedanken und Handlungen unseres Lebens,
zu diesem Glück und dieser Freiheit aller beitragen.>>


Ich wage zu behaupten: Ich habe es verstanden. Und ihr?

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 7. Mai 2017

Türkisch und vegan in München

Hallo ihr Lieben,

heute war ich "Türkisch und vegan in München" unterwegs.

Doch bevor ich darauf eingehe, kurz eine Randinformation:

Alles neu macht der Mai. Oder: Back to the basics.


Wisst ihr was ich mir überlegt habe? Nein! Aber gleich ;-)

Das fing hier ja 2011 als Tagebuch an. Also damals (so lang her!) hab ich mich echt abends hingesetzt und das Erlebte festgehalten. So handhabe ich das auf meinem Yogablog ja auch. Wenn da irgendwas in den Kopf schießt, wird es rausgelassen.

Irgendwie ist seit kurzem der Wunsch wieder da, dieses spontane Schreiben auch hier wieder "aufleben" zu lassen. Ich hab vor allem in letzter Zeit viele Blogeinträge vorgeschrieben. So konnte ich mir die Zeit zwischen Brotjob, Ausbildung zur Yogalehrerin, Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin, Finn, Freunden und Familie besser einteilen.

Aber nun reicht es. Ich hab beschlossen, dass es mir eh schnurzpiepsegal ist, ob hier mal ne Woche lang nix erscheint oder jeden Tag etwas. Daher wird ab JETZT wieder gebloggt wie es kommt. 


Mit einer Ausnahme. Am Dienstagabend lese ich noch einmal über einen Artikel drüber, den ich bereits vorverfasst aber schon mehrmals umformuliert habe. Weil es ein für mich sehr schweres und mir sehr nahegehendes Thema ist. Doch ich will nicht vorgreifen.

Denn ich durfte heute einen sooooo tollen Freundinnen-Tag erleben. Inklusive Quellwasser in den Augen und Gänsehaut. Und einem Wiedersehen. Und einem Kennenlernen. Hach. 


Ich war wie bereits erwähnt "Türkisch und vegan in München" unterwegs.

Los ging es in Ümis Cafe in der Georgenstraße. 


Dort habe ich zum wiederholten Mal in einem meiner absoluten Lieblingsbücher "THE DESIRE MAP" geblättert (Infos zum Buch siehe hier und hier). Das mit dem Weg und Wachstum passt zur Streuselkuchen-Donut-Party :-) Hihi.




Die Ümi ist der Hammer. So eine tolle Frau. Empfehlenswert ist bestimmt auch das "All you can eat"-Mittagsbuffet am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag.

 

Dann ging es weiter zu Erbils in die Breisacher Straße. 


Beide Lokalitäten erwähne ich übrigens in "Claudis München Guide" den ihr als Dankeschön mit dem Abonnieren meines Newsletters bekommt.


Auf der Tafel steht "Iss vegan das ist gesund und macht das Leben kunterbunt!" 💙💚💛💜

Was ich nicht wusste (als sich eine meiner engesten Freundinnen und ich uns dort verabredet haben) ist, dass die Finissage von Denise Hof dort stattfindet. So sind wir zwei Mädels in ein Gänsehaut- und Quellwasser-Erlebnis gerutscht, von dem wir keine Ahnung hatten.
 
Finni darf auf der Finissage natürlich nicht fehlen ;-)

Doch bevor ich zu Denise komme, hier noch Fotos von Erbils:




Denise hat uns jedes einzelne der ausgestellten Kunstwerke erklärt. Sie hat ihre Gedanken geschildert und auch Geschichten zu jedem der wunderbaren Bilder erzählt. 

 


Ich kann und will das hier nicht wiedergeben. Denn so richtig gut und direkt ins Herz, kann das nur die Künstlerin selbst. Bitte folgt dieser talentierten, sympathischen, warmherzigen und einmaligen Zauberfrau auf ihrer Facebook Seite. Demnächst folgt eine Ausstellung in Augsburg.

Fakt ist: Ich habe mich in zwei Kunstwerke verliebt. Und ich visualisiere nun munter vor mich hin. Ich hab da so eine ganz ganz ganz bestimmte Vorstellung dazu.




Und hier dann noch ein Foto mit the one and only Erbil himself 💚💚💚

<<Muslim und vegan – passt das zusammen?>> hat sich übrigens das ZDF in einem (wie ich finde) sehr interessanten Beitrag gefragt. Zurück zu unserer "Weltstadt mit Herz".

München - ich liebe dich!!! Denn "München i mog di" reicht nicht aus.
Du kannst "Türkisch und vegan" - und noch so viel mehr!!!


Das als meine kleine Antwort auf den SZ Artikel der mich heute sehr verwundert hat.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi