Montag, 5. Dezember 2011

detox delight

ich finde es toll, wenn mir papa mit lesezeichen versehene magazine zusteckt.
einer der drei von ihm für mich rausgesuchten artikel aus dem sz magazin hat mich so sehr begeistert, dass ich gleich mit astrid purzer...



...der inhaberin von detox delight kontakt aufgenommen habe, um ein bisschen mehr über dieses unternehmen zu erfahren. vorweg: ich werde nicht erpresst ;-) sondern mache einfach mal so "werbung" - weil ich es für eine richtig tolle und unterstützenswerte geschäftsidee halte!

kommen wir zuerst einmal zum einzigen (!) nicht soooo positven punkt: lt. sz magazin kostet eine fünf tage kur inklusive lieferservice 245 euro. aber: ich hab früher ja mal weight watchers und metabolic balance gemacht. (claudi goes jojo effekt) was ist passiert: auf dauer nix. gekostet hat das noch mehr. jeweils (!). ich bin davon überzeugt, dass detox delight wirklich einen tollen start in richtung rohkost, oder aber "neues leben" bietet.



vorweg: die website ist klasse und versorgt einen schon mit ausreichend infos.
am besten gefallen mir neben dem rosa :-) natürlich die menüpunkte "warum raw food?", "warum vegane ernährung?"!




ganz ehrlich: am liebsten würde ich morgen dort anfangen zu arbeiten :-)


genug geschwärmt, kommen wir mal zu den fakten und ein paar auszügen aus dem "pressetext":

Detox ist längst nicht mehr nur Insidern ein Begriff: Immer mehr Firmen der Kosmetikund
Nahrungsmittelindustrie haben Detox als wichtigen Trend eines gesundheitsbewussten
Lifestyles erkannt. Detox findet seinen Ursprung in der Annahme, dass nicht
nur zu viel und falsches Essen, zu viel Zucker, Alkohol und Nikotin unseren Körper krank
machen, sondern auch die Spuren unterschiedlichster Chemikalien aus Luft, Wasser,
Kosmetika und Textilien den menschlichen Körper negativ beeinflussen. Diese Stoffe
lagern sich als giftige Schlacken im Organismus an, belasten das Immunsystem und
bringen den Körper aus dem Gleichgewicht, was zu Gewichtszunahme, vorzeitiger
Alterung und einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Problemen, oft sogar chronischen
Beschwerden führen kann. Zwar ist unser Körper mit Leber, Nieren, Darm und Lymphsystem
dagegen von Natur aus gewappnet, wird er im Laufe der Zeit aber zu stark
belastet, gelingt es ihm nicht mehr, sich aus eigener Kraft zu reinigen. Unter Detox
versteht man die Unterstützung der natürlichen Selbstreinigungskräfte des Körpers. Um
sich der Schadstoffe zu entledigen, ist in erster Linie die richtige Ernährung ausschlaggebend.
Vielen Menschen fehlt in ihrem stressigen Alltag allerdings schlichtweg die Zeit,
sich im Supermarkt stundenlang auf die Suche nach den richtigen Zutaten zu begeben,
um sich anschließend der noch zeitraubenderen Zubereitung in der heimischen Küche zu
widmen.
„Well-being delivered.“ lautet daher das Schlüsselwort von Detox Delight,
Deutschlands erstem Home Detox Service - der stressfreisten, leckersten Art, den
Körper von lästigen Giftstoffen zu befreien und gleichzeitig etwas für die schlanke Linie
zu tun.

Detox-Menü-Optionen für jeden Geschmack
Zur gründlichen Entgiftung des Körpers liefert Detox Delight täglich frische, fix und fertig
zubereitete Detox-Menüs nach Hause oder ins Büro. Neben Frische und Qualität liegt der
Fokus auf ausgewählten Zutaten und deren richtiger Kombination sowie einer besonders
nähr- und wirkstoffschonenden Zubereitung mit dem Ziel, den Stoffwechsel und die
Zellregeneration anzuregen, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und so die
Fettverbrennung und den Entgiftungsprozess zu unterstützen. Je nach Präferenz kann
man zwischen zwei „rein flüssigen“, einer „festen“ oder einer gemischten
Ernährungsvariante wählen.

Mehrtägige Detox-Kur oder flexibles Abonnement
Alle vier Detox-Varianten können wahlweise als mehrtägige Detox-Kur von 5, 12 oder 19
Tagen am Stück oder als sogenanntes FlexAbo mit 1, 5, 10 oder 15 Tagen online oder
telefonisch bestellt werden. Bei den Abos sind die einzelnen Tage flexibel abrufbar, wann
immer es der Terminkalender der Kunden erlaubt, oder ihnen der Sinn nach einem
gesunden Entschlackungstag zwischendurch steht. „Juice Delight“ und „Juice & Soup
Delight“ Kuren und Abos sind per Express-Paketversand deutschlandweit, in
Österreich, der Schweiz sowie in Frankreich erhältlich. Dafür werden die frisch
zubereiteten Saftmenüs gut gekühlt in speziell isolierten Kartons verschickt und
mehrmals pro Woche vor 10:00 Uhr morgens zugestellt.

davon abgesehen, habe ich auch noch den detox guide zugeschickt bekommen. diesen erhält jede kundin/ jeder kunde, er hilft bei der auswahl der verschiedenen programme, erklärt den detox begriff genau und weißt u.a. auf vorbereitende maßnahmen hin.

und nun noch ein paar fotos, spätestens jetzt bekomme ich HUNGER!

pizza margarita

smooooothies!!!

regenbogensalat und spinatquiche

süßkartoffel zucchini salat

detox burger
ist das nicht klasse? ich frage mich wirkllich, warum ich bisher nichts davon gehört habe. und kaum mach ich mich in meiner facebook detox gruppe schlau, schon hat doch tatsächlich ein gruppenmitglied schon das juice & dinner delight probiert und ist nun hellauf begeistert in eine vegane ernährung gestartet. scheint also zu funktionieren :-)

xoxo & tofu
claudi

---> keine werbung, hab dafür kein geld bekommen und auch kein testprodukt oder so.

Kommentare:

  1. Mir ist, als hätte ich das mal irgendwo im TV gesehen; damals hatte ich mit rohköstlichen Ambitionen oder Detox noch rein gar nix am Hut.
    Danke für deinen Artikel.
    Ich werde mir die Webseite gleich noch einmal ansehen, und mich vielleicht dazu entschließen, ein paar Groschen zu Seite zu packen :)

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen mrs. Cookie,

    denke, das ist vor allem für nach Weihnachten eine tolle Sache !?!

    Liebe gruesse,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
  3. Das schaut echt super lecker aus und liest sich ganz toll!
    ja da könnte man doch glatt anfangen zu arbeiten *lach*

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich ja mal eine klasse Idee!
    Komisch, dass das noch so unbekannt ist.

    Also, sollte in meinem Rubbellos Adventskalender das große Los drin sein, dann mache ich das im Januar. Das ist mein Vorsatz für 2012.

    Ohne Rubbellossupergewinn muss ich mich wohl selbst versorgen *schnüff*.

    Schade, dass man bei WW sein Geld nicht zurückbekommt. Ich habs sogar zweimal gemacht...Jojo lässt grüßen...

    Alles Liebe
    und happy Nikolausi,
    Kris

    AntwortenLöschen
  5. Also ich finds ehrlich gesagt ziemlich krass. Sicher, wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft, aber muss man sein Geld wirklich so zum Fenster raus hauen? Die Idee bzw. Rohkost und gesunde Ernährung ist toll. Ganz klar. Aber mal ehrlich, was bringen 5 Tage von dieser Kur? 245 Euro - rechne mal, was du da an tollen frischen Sachen bekommst. Und die Zubereitunszeit kann wohl wirklich nicht DER Faktor sein, oder? Mich erschreckt das. Sonst geht es immer darum, dass den Tieren kein Leid getan wird und fair/ökologisch usw. Mit dem Geld könnte man so viele wunderbare Dinge unterstützen! Aber Leute, die aus 'Bequemlichkeit' da ihr Geld versenken sind wirklich arm dran.

    Übrigens, ich halte von WW auch nix, aber wenn man hinterher vom Jojo überrollt wird, sollte man sich selber mal fragen, was der Schweinehund so alles gefuttert hat ;) Mir kann keiner Erzählen, dass die Rohkostgeschichte wirkt, wenn nach einer Weile wieder 'wie immer' geschlemmt wird.

    Zum Reinigen, Entschlacken und Entgiften hilft wunderbar eine Basenkur. Das geht ohne Probleme und ohne riesige Investition und ist auch rohköstlich möglich. Auch aus eigener Willenskraft kann man auf Zucker, Gluten und Co. verzichten, Detox braucht kein Mensch!

    AntwortenLöschen
  6. Auriel sagt:
    Die Idee dahinter ist ja eine ganz Gute, aber wenn man mal an die verursachten Müllberge denkt... Unfassbar!

    Dazu dann noch der ganze CO2-Ausstoß, da man jemanden für sein Essen täglich per Express quer durchs Land fahren lässt...!?

    Fazit:
    Die Idee hat Zukunft, die Umsetzung ist mittelalterlich!

    LG,
    Auriel

    AntwortenLöschen
  7. hallo frau hase,

    vielleicht sollten wir uns mal bewerben? :-)


    hallo kris,

    lass uns wissen was in sache rubbellos raus kam :-)


    hallo anonym (oben),

    wie geschrieben: der preis ist heiß. und jemand der einen tollen mixer daheim hat, kreativ isst, gerne kocht bzw. sich etwas zubereitet, der ist denke ich nicht die zielgruppe. hier geht es viel mehr um die menschen, die weder die küchengeräte, noch ideen bzw. zeit haben sich damit zu beschäftigen.
    ich denke, dass die fünf oder zwölf tage einfach den weg ebnen, zum umdenken anregen sollen/werden.

    was den jojo effekt anbelangt, hast du natürlich absolut recht :-) ich war von WW so enttäuscht weil das "damals" (ist bei mir schon so zehn jahre her) wirklich nur auf eins ausging: fettarme produkte! heute weiß ich, wie ungesund ich mich zu der zeit ernährt habe :-( das ist wirklich, wirklich schade!

    hallo auriel/anonym (unten),

    könnte mir vorstellen, dass die smoothie fläschen wieder verwendet werden. und persönlich ausgeliefert wird nur in münchen und berlin, da sich hier die beiden "filialen" befinden.

    euch allen nun einen schönen abend und liebe grüße,
    die claudi

    AntwortenLöschen
  8. detox delight waren bei mir in berlin im fitness-studio zum vorstellen :)
    super leckere getränke.
    allerdings finde ich einen entsafter für daheim immer noch die beste lösung ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guter Ansatz für für Luxus-Schnecken ... oder für Workaholics.

      Kann man machen, besser ist es wenn man lernt selbst bewusst einzukaufen, das geht in jedem Supermarkt dank der Kalorienangabe und auf jedem Wochenmarkt.

      Also Augen auf beim Einkauf!
      Und Selbsbewußt im Umgang mit der Ernährung sein.
      Es geht, macht Spaß und mit Eigenverantwortung und etwas Diszplin schafft man das auch.

      Echt!

      Löschen
  9. Der Preis ist heiß, das kann man sicher besser machen.
    Einen Mixer hat mittlerweile fast jeder zu Hause, die Menüs müssen nicht unbedingt 4 Sterne - Niveau haben, auf die Zutaten kommt es an. Wie auch immer, nur etwas für luxusverwöhnte Menschen,bei denen die Küche kalt bleibt.

    AntwortenLöschen